Leben und Wohnen in Leipzig (international)

Hier findest du Informationen zu Lebenshaltungskosten, Wohnung & Unterkunft, Verkehrsmitteln, soziale Kontakte etc.

1. Kosten

Das Akademische Auslandsamt schätzt die durchschnittlichen monatlichen Lebenshaltungskosten für Studenten auf 650 €. Natürlich hängen deine tatsächlichen Ausgaben von deinem Verbrauch ab.

Geschätzte Kosten:

Wohnung: Die Mietkosten liegen zwischen 150 € und 300 € pro Monat. Beachte, dass du normalerweise beim Einzug eine Kaution stellen musst (mindestens eine Monatsmiete) und dass die ‚Kaltmiete‘ Strom, Wasser, Gas/Heizkosten und Telefon/Internet nicht einschließt.

Essen: Es ist schwierig die monatlichen Ausgaben für Lebensmittel festzustellen, aber du wirst wahrscheinlich mit 200 € pro Monat gut auskommen.

Krankenversicherung: Wenn du keine Auslandskrankenversicherung in deiner Heimat abgeschlossen hast, kannst du eine hier in Leipzig abschließen. Es gibt studentische Tarife für durchschnittlich 79 €. Weitere Informationen zum Abschluss von Krankenversicherungen und welche zu empfehlen sind, erhältst du im Akademischen Auslandsamt.

Fortbewegungsmittel: Im Semesterbeitrag ist ein Semesterticket inbegriffen. Dieses Semesterticket gilt für den gesamten Mitteldeutschen Verkehrsbund (MDV). Du kannst das Ticket während des Semesters und auch während der Semesterferien nutzen.

Gebühren: In Leipzig gibt es zwar keine Studiengebühren, dafür muss aber für jedes Semester, das an der UL studiert wird, ein Semesterbeitrag gezahlt werden (momentan 193,50 €). Außerdem musst du für deinen Studentenausweis eine Kaution von 10 € hinterlegen, welche dir zurückgezahlt wird, wenn du den Studentenausweis am Ende deines Aufenthalts an der Universität Leipzig zurückgibst.
Beachte, dass abhängig von Visa-Bestimmungen Mehrkosten entstehen können, z. B. wenn du einen Lebenskostennachweis erbringen musst.

2. Wohnung & Unterkunft

Deutsche Studenten wohnen entweder im Studentenwohnheim oder in Wohngemeinschaften.

Studentenwohnheime: Das Studentenwerk bietet möblierte Zimmer in Studentenwohnheimen an, allerdings haben die Zimmer in der Regel keine Bettdecken, Handtücher oder Küchenutensilien. Studenteninitiativen wie Wilma organisieren allerdings Geschirrbörsen und helfen dir noch fehlende Utensilien zu bekommen. Beachte bitte bei deiner Bewerbung beim Studentenwerk, dass die Wohnheime sehr verstreut über die Stadt sind. Manche sind weit weg vom Zentrum. Du kannst allerdings bei deiner Bewerbung deine Präferenzen angeben. Falls du bereits vor Semesterbeginn einziehen möchtest, kannst du das auch bei deiner Bewerbung angeben. Je nachdem, wie viele Tage früher du einziehen möchtest, fallen zusätzliche Kosten an. | Unterkunft in einem Studentenwohnheim

Zimmer in Wohngemeinschaften: In Wohngemeinschaften teilst du mit anderen Studierenden die Wohnung, das bedeutet, dass in der Regel ausgestattete Küchen und Bäder da sind, genauso wie Internet, WLan und häufig sogar Festnetztelefon und eine Waschmaschine. Leipziger Studierende, die selbst ins Ausland gehen, oder ein Praktikum außerhalb Leipzigs machen, vermieten ihre Zimmer häufig als „Zwischenmiete“ unter. Diese Zimmer sind dann nur für eine bestimmte Zeit verfügbar, dafür aber häufig möbliert. Zimmer die zur „Miete“ angeboten werden, sind häufig unmöbliert. Wenn du dich nach einem Zimmer in einer Wohngemeinschaft umsehen möchtest, dann schau auf den folgenden Webseiten nach.
Das Schwarze Brett
Studentenwg-Gesucht
WG-Gesucht

Eigene Wohnung: Wenn du lieber in einer eigenen Wohnung leben möchtest, dann gibt es verschiedene Webseiten, die dir bei der Suche helfen könnten. Beachte jedoch bitte, dass Mietverträge hier manchmal eine Mindestlaufzeit von 12-24 Monate haben können und dass Wohnungen selten möbliert zu mieten sind.
Das Schwarze Brett
ImmobilienScout 24

3. Soziale Kontakte, Freizeitaktivitäten

Eine neue Stadt, ein fremdes Land – der Einstieg in das Sozialleben ist oft schwieriger als man denkt. Soziale Netzwerke und Freizeitaktivitäten können dir dabei helfen, in Leipzig sozial Fuß zu fassen.

Die Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie bietet ein Buddy-Programm unter dem Namen „BeBuddy!“ an, um ausländische Studierende während ihrer ersten Monate in Leipzig zu unterstützen | Informationen zu den Inhalten von „BeBuddy!“

Andere soziale Netzwerke und Tipps für Freizeitaktivitäten:

  • WILMA  ist eine Initiative für ausländische Studierende. Sie nehmen dich mit auf Ausflüge, organisieren Partys und helfen dir bei deinem Start in Leipzig | WILMA-Website
  • Das Studentenwerk Leipzig bietet ein Tutoren- und ein anderes Buddy-Programm an und unterstützt dich in den Studentenwohnheimen | Tutoren am Studentenwerk
  • Referat Ausländischer Studierender – RAS: Wenn du Hilfe an der Universität benötigst oder wenn du dich im StudentInnenRat engagieren möchtest, dann kontaktiere bitte den RAS | RAS-Webseite
  • Tandem: Wenn du Menschen kennenlernen und gleichzeitig deine Sprachkenntnisse verbessern willst, kannst du dich an das Tandem-Büro wenden | Tandem-Büro
  • Sport: Das Zentrum für Hochschulsport (ZfH) bietet ein Sportprogramm für Studenten an, bedenke jedoch, dass die Anmeldefrist stets kurz vor dem Semesterstart ist und viele Kurse sehr begehrt sind. |  ZfH-Webseite
  • Musik: Wenn du ein Instrument spielst oder Freude am singen hast, kannst du dem Orchester der Universität oder dem Chor der Universität beitreten.
  • Veranstaltungen: Auf der Suche nach spannenden und bunten Veranstaltungen, dann schau unter BeBuddy! Blog. Hier findest du aktuelle Freizeit-Tips in Leipzig.

4. Wenn du in Schwierigkeiten bist

  • 110 ist die kostenfreie, bundesdeutsche Notrufnummer. Falls du einen Notarzt/Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei brauchst, unter der 110 wirst du entsprechend weitervermittelt.
  • 112 ist die europäische Notrufnummer und leitet dich an die nächstgelegene Notrufstation weiter. Bedenke: Beide Nummern funktionieren auch dann, wenn du kein Handyguthaben mehr hast oder kein Kleingeld für öffentliche Telefone.
  • Psychologische Beratung findest du beim Studentenwerk.
  • Und: Zögere nicht bei jeglichen Bedenken die Mentoren oder StiL-Buddys der Fakultät zu kontaktieren.
Letzte Änderung: 16. Mai 2016