M.A. Jan Beuerbach

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

E-Mail: jan[dot]beuerbach[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon: 0341 97 35684

Raum: H5 1.13
Sprechzeiten: nach Vereinbarung


Bereich: Kulturphilosophie/Kulturtheorie

Zur Person

Studium der Philosophie, Soziologie, Germanistik und Biochemie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main als Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung. Von 2008-2012 studentische Hilfskraft und Tutor am Frankfurter Institut für Philosophie. 2014 Magister Artium der Philosophie mit einer Abschlussarbeit zu Hegels Sprachphilosophie. Seit Herbst 2015 Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Dirk Quadflieg, Lehrstuhl für Kulturphilosophie am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.

Forschungsinteressen

Sozial- und Rechtsphilosophie; Sprachphilosophie; Wissenschaftsphilosophie, -soziologie und -ethik; Literaturtheorie; Ästhetik; Politische Theorie sowie Digitalkultur und Netzpolitik

Promotionsprojekt

Das Dissertationsprojekt soll sich dem Verhältnis von Eigentum und Subjektivität aus sozial- und rechtsphilosophischer Perspektive annehmen. Dabei soll untersucht werden, wie dieses speziell im Zeitalter digitaler Medien neu ausgehandelt und herausgefordert wird.

Publikationen

  • Ausblick: Urbane Proteste im digitalen Zeitalter„, zusammen mit Nadine Godehardt, in: Nadine Godehardt (Hg.): Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik., SWP Studie 2017/S 17, September 2017, S. 108-110. [DL]
  • Protest im Verhältnis von Politik, Raum und Medialität„,
    zusammen mit Nadine Godehardt, in: Nadine Godehardt (Hg.): Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik., SWP Studie 2017/S 17, September 2017, S. 6-14. [DL]
  • „Anfangen mit Roger Willemsen“, in: Insa Wilke (Hg.): Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen, Frankfurt a.M. 2015, S. 96-121.
  • „Einige überstürzte Gründe und Abgründe, von Literatur als Kunst zu sprechen“, in: Neue Rundschau, 2015/1: Gegenwartsliteratur!, Frankfurt a.M., S. 144-161.

Vorträge

  • „Hegels doppelte Aneignung des Selbst. Wiederkehr des Subjektiven Geistes am Grunde des Rechts“, XXIV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, Berlin, 24.-27. September 2017.
  • „Property as Interface. Hegel and Arendt on Personal Data“, Why Private Property? Politics of Property and its Alternatives, Brüssel, 20.-21. Juni 2017.
  • „Eigentum an Daten als philosophisches Problem“, Institutskolloquium Kulturwissenschaften, Leipzig, 23. Mai 2017.
  • „For Virtual Urbanity. Political Protest in the Postdigital World“, International Dissidence – Rule and Resistance in a Globalized World, Frankfurt am Main, 2.-4. März 2017.
  • „Kollektive ohne Masse. Das Verhältnis von User*innen-Datenbanken und Individuum“, Changing Collectivities – Graduate Conference, Frankfurt am Main, 29-31. Oktober 2015.

Lehre

  • WiSe 2017/18 Neuere Theorien der Gemeinschaft (zusammen mit Prof. Dr. Dirk Quadflieg), MA, Universität Leipzig
  • SoSe 2017 Performanz und Performativität, BA, Universität Leipzig
  • WiSe 2016/17 Theorien der Öffentlichkeit (zusammen mit Prof. Dr. Dirk Quadflieg), MA, Universität Leipzig.
  • SoSe 2016 Eigentumstheorien, BA, Universität Leipzig.
  • WiSe 2015/16 Der „linguistic turn“. Sprachphilosophische Grundlagen der gegenwärtigen Kulturtheorie (zusammen mit Prof. Dr. Dirk Quadflieg), BA, Universität Leipzig.
Letzte Änderung: 12. September 2017