Institut

Das Institut für Philosophie gliedert sich in die folgenden Lehr- und Forschungsbereiche:

Theoretische Philosophie
Praktische Philosophie
Geschichte der Philosophie
Wissenschaftstheorie und Logik
Fachdidaktik
Drittmittelprojekte

Die Theoretische Philosophie fragt nach dem Menschen als wahrnehmendes und erkennendes Wesen. Die Praktische Philosophie fragt nach dem Menschen als empfindendes, wollendes und handelndes Wesen, das moralischen Gesetzen unterliegt und staatliche Formen der Gemeinschaft hervorbringt. Die Geschichte der Philosophie fragt nach dem Menschen als einem sich selbst verstehenden Wesen, dessen Selbstverständnis sich in der Geschichte entwickelt. Sie studiert die klassischen Texte der Philosophie. Die Wissenschaftstheorie und Logik fragt nach dem Menschen als theoriebildendes Wesen, das logischen Gesetzen folgt.

Das Leipziger Institut für Philosophie sieht sich dem Gedanken verpflichtet, dass die inhaltlich breit gefächerten Dimensionen des menschlichen Lebens, welche die Philosophie in ihren Teildisziplinen untersucht, nicht als ein bloßes Nebeneinander erforscht werden können. Denn im Menschen bilden die verschiedenen Vermögen und Fähigkeiten, die ihn ausmachen und die in den Teildisziplinen auf einem hohen Niveau der Spezialisierung erforscht werden, eine innere Einheit. Das Leipziger Institut für Philosophie zeichnet sich daher dadurch aus, dass es die verschiedenen Teildisziplinen der Philosophie auch stets aufeinander bezieht, sowohl in der Forschung wie auch in der Lehre. Damit geht eine wichtige methodische Orientierung einher: Gegenwartsphilosophie und das Studium der klassischen Texte der Philosophie gehen in Leipzig Hand in Hand. Historisches und systematisches Philosophieren gehören hier zusammen.

Letzte Änderung: 4. März 2015