Dr. Christian Kietzmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter SMWK-Projekt (2012-2014)
Professur Geschichte der Philosophie

E-Mail:
Telefon:

Raum: H2 1.02
Sprechzeiten: nach Vereinbarung


Zur Person

2012-2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im SMWK-Projekt „Anthropologische Differenz„. Er studierte Philosophie und Logik & Wissenschaftstheorie in Leipzig, Berlin und Potsdam. 2010 verbrachte er ein Semester an der University of Pittsburgh. 2012 promovierte er an der Universität Basel mit einer Arbeit über praktische Gründe.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Handlungstheorie, Ethik und Philosophie des Geistes.

 

Curriculum Vitae

Ausbildung

04/2012 PostDoc im Projekt „Anthropologische Differenz“ an der Universität Leipzig (Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kultur)
03/2012 Promotion, Universität Basel (Note: insigni cum laude)
Dissertation zum Thema „Vernünftiges Handeln“ (Gutachter: Sebastian Rödl, Andrea Kern)
01-05/2010 Visiting Scholar am Department of Philosophy, University of Pittsburgh (auf Einladung von John McDowell)
09/2008-02/2012 Doktorand im ProDoc „Menschliches Leben“ am Philosophischen Seminar der Universität Basel (Förderung durch den Schweizer National-Fonds)
04-08/2008 Doktorand am Max-Weber-Kolleg für sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt (Förderung durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft)
09/2007 Magister Artium, Universität Leipzig
(Fächer: Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie; Note: 1,0)
Magisterarbeit zum Thema „Gründe und Ursachen im menschlichen Handeln“
(Gutachter: Pirmin Stekeler-Weithofer, Andrea Kern)
09/2001-09/2007 Studium der Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie und Linguistik an den Universitäten Leipzig, Potsdam und HU Berlin

Dissertation

Vernünftiges Handeln. (Betreuer: Sebastian Rödl)
Ich versuche zu zeigen, dass praktische Vernunft als das Vermögen zum praktischen Schließen verstanden werden sollte und dass der Vollzug eines praktischen Schlusses im begrifflich grundlegenden Fall identisch mit der Ausführung einer von Gründen motivierten Handlung ist. Dieser Vorschlag erhellt zugleich eine Reihe von Themen und Debatten in der zeitgenössischen Handlungstheorie: den Status von Absicht und Wollen; die Frage, ob ein Handelnder sein Tun bzw. das Objekt seiner Absicht für gut halten muss; die Natur des besonderen („praktischen“) Wissens, das ein Handelnder davon hat, was er tut und warum er so handelt; die Frage, ob der Begriff des vernünftigen Handelns nur durch instrumentelle oder auch durch nicht-instrumentelle Gründe definiert ist.

 

Veröffentlichungen

Aufsätze
Was taugt die Entscheidungstheorie? (Philokles. Zeitschrift für populäre Philosophie Nr. 18 (2011), S. 25-35.)
Handlungsgründe und praktisches Schließen. (Sektionsbeitrag zum XXII. Deutschen Kongress für Philosophie „Welt der Gründe“ in München 2011; elektronische Publikation zugänglich unter http://epub.ub.uni-muenchen.de/12432/)

Rezensionen
Anselm W. Müller: Produktion oder Praxis? (Zeitschrift für philosophische Forschung 65.1 (2011), S. 140-144.)
Kathi Beier: Selbsttäuschung. (Zeitschrift für philosophische Forschung 65.4 (2011), S. 621-626.)

Übersetzungen
Robert B. Brandom: Ein Gedankenbogen. Rortys Weg vom Eliminativen Materialismus zum Pragmatismus. (Deutsche Zeitschrift für Philosophie 57.1 (2009), S. 5-11.)
Wiederabgedruckt in Alexander Gröschner, Mike Sandbothe (Hrsg.): Pragmatismus als Kulturpolitik. Beiträge zum Werk Richard Rortys. (stw 1981) Berlin: Suhrkamp 2011, S. 15-24.

Weitere Veröffentlichungen
(mit José M. Torralba und Luke Gormally): Bibliography of Works by G.E.M. Anscombe. (http://www.unav.es/filosofia/jmtorralba/anscombe/G.E.M._Anscombe_Bibliography.htm)
Wiederabgedruckt in Roger Teichmann: The Philosophy of Elizabeth Anscombe. Oxford: Oxford UP 2008, S. 231-238.

 

Vorträge und Präsentationen

„Der Realismus praktischer Gründe und das Problem der Motivation“ (GAP.8, Konstanz, September 2012)
„Lebensform und praktische Vernunft“ (Workshop zu Lebensform und Praxis, Darmstadt, 06.07.2012)
„Praktische Vernunft und Reflektion“ (Mittelbaukolloquium, Göttingen, 13.06.2012)
„Hornsby and Disjunctive Accounts of Acting for Reasons“ (Workshop mit Jennifer Hornsby, Zürich, 16.09.2011)
„Was ist ein praktischer Grund?“ (XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, München, 13.09.2011)
„Praktische Gedanken und das Gute“ (Oberseminar Pirmin Stekeler-Weithofer, Leipzig, 14.06.2011)
„Reasons for Action and Practical Reasoning“ (Workshop mit T.M. Scanlon, Zürich, 13.12.2010)
„Anselm Müller über Praktisches Denken“ (Workshop mit Anselm W. Müller, Basel, 16.07.2010)
„Peacocke on Action Awareness“ (Workshop mit Christopher Peacocke, Victoria McGeer und Tillmann Vierkant, Basel, 26.06.2010)
„Wallace über die Begründung des Instrumentellen Prinzips“ (Workshop mit R. Jay Wallace, Bern, 02.06.2009)
„Handlungen als Verwirklichungen der menschlichen Natur“ (1. Doktoranden-Workshop der GAP zum Thema „Handlungstheorie“, Aachen, 10/2007)
„Zwei Formen von Praxis“ (Workshop mit Michael Thompson, Potsdam, 6/2005)

 

Organisation von Veranstaltungen

Workshop mit Anselm W. Müller zu seinem Werk (Basel, 14.-16.07.2010)

 

Lehre

Seminar „Neuere Theorien der Intersubjektivität“ (WS 2012, Universität Leipzig)
Seminar „Personen“ (SS 2012, Universität Leipzig)
Proseminar „Handeln“ (mit Sebastian Rödl; WS 2010, Universität Basel)
Tutorium „Einführung in die Logik“ (WS 2002 – SS 2004, Universität Leipzig)

Letzte Änderung: 20. April 2015