Prof. Dr. Ingolf Max

Ingol-Max Außerplanmäßiger Professor

E-Mail: max[at]uni-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 97-35773

Raum: H2 1.06
Sprechzeiten: nach Vereinbarung via E-Mail


Zur Person

Ingolf Max studierte Philosophie mit den weiteren Schwerpunkten Logik und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er promovierte 1986 zu dem Thema „Präsuppositionen: Ein Überblick über die logischen Darstellungsweisen und Vorschläge zu ihrer logischen Explikation mittels Funktorenvariablen“. Seit 1983 forschte und lehrte er an den Universitäten in Halle, Prag, Wuppertal, Konstanz, Bloomington/Indiana (USA), Pittsburgh, Irvine, Jena, Berlin (Humboldt-Universität), Rio de Janeiro und Leipzig. Die Habilitation erfolgt 1999 mit der Schrift „Mehrdimensionalität und Widerspruch. Logische Untersuchungen zur Philosophie, Wissenschaftstheorie und Linguistik“. Ingolf Max ist seit 2003 außerplanmäßiger Professor für Logik und Analytische Philosophie an der Universität Leipzig.

Einen zentralen Forschungsschwerpunkt bildet die Entwicklung mehrdimensionaler Logiken in Form primär syntaktischer Erweiterungen der klassischen Logik. Die systematischen und historischen Anwendungen mehrdimensionaler Logiken beziehen sich auf die Linguistik (vor allem auf die Semantik und Pragmatik natürlich-sprachlicher Verneinungen und Satzkonnektoren), die Wissenschaftstheorie und die Philosophie mit Blick auf Fragestellungen der systematischen Entwicklung ihrer Begrifflichkeit. Weitere Forschungen konzentrieren sich auf die Grammatik-, Logik- und Philosophiekonzeption Wittgensteins vor allem unter dem Aspekt der Darstellungs- und Kompositionsformen seiner Texte.  Im Schwerpunkt „Logik der Musik“ wird zunächst eine Logik der Akkorde entwickelt. Bestimmte Klassen von Akkorden lassen sich kontextfrei über die sie charakterisierenden und aufeinander bezogenen Binnenintervalle explizieren. Harmoniebeziehungen im chromatischen Tonraum sollen dann mittels komplexer mehrdimensionaler Operatoren beschrieben werden

Letzte Änderung: 19. Februar 2015