Dr. Renate Reiter

Vita
Geboren 1975 in Regensburg

Akademischer Werdegang:

1995-2001 Studium an der Universität Passau, der Freien Universität Berlin und dem Institut d’Études de Sciences Politiques (IEP) Paris, 2000 Diplôme Franco-Allemand en Sciences Politiques et Sociales Berlin/Paris, 2001 Diplom in Politologie Berlin, 2009 Promotion zu „Wohlfahrt in neuem Maßstab? Die Europäische Stadtentwicklungspolitik und ihre Umsetzung in Deutschland und Frankreich – ein Vergleich“ (Dr. rer. pol. Universität Osnabrück)

2010 JMCE Award des Jean Monnet Centre of Excellence in European Studies (JMCE) der Universität Osnabrück für die beste Dissertation des akademischen Jahres 2009/2010 auf dem Gebiet der europäischen Integration,
2012 Carl-Goerdeler-Preis der Carl- und Anneliese-Goerdeler-Stiftung Leipzig für hervorragende Arbeiten aus dem Bereich der Kommunalpolitik

Bisherige Stationen:

2001-2017 Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin, wissenschaftliche Projektmitarbeiterin und Promovendin an der Freien Universität Berlin (Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft), der Universität Osnabrück, der Ruhr-Universität in Bochum, der Universität Potsdam und der FernUniversität in Hagen

2011 Gastwissenschaftlerin am Centre d’Études Européennes (CEE) des IEP Paris

Seit 2015 Leiterin der deutsch-französischen Forschungsprojektes „Sicherstellung der Krankenversorgung in benachteiligten Räumen. Strategien der Versorgungssteuerung im internationalen Vergleich – die Beispiele Deutschland, Frankreich, England und Schweden“ (zusammen mit Prof. Dr. Dr. Thomas Gerlinger, Universität Bielefeld und Prof. Dr. Patrick Hassenteufel, Université de Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines). Förderung des Projektes durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Agence Nationale der Recherche (ANR)

Mehr zum Forschungsprojekt: www.medical-provision.eu

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

Europäisierung, Multilevel Governance und Implementation europäischer Politik; Public Policy und Politikfeldanalyse (Schwerpunkte: Sozial- und Gesundheitspolitik); vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung und wohlfahrtsstaatlicher Wandel (Schwerpunkte: Deutschland, Frankreich, Westeuropa); Verwaltungsstrukturwandel kommunale Ebene und Kommunalpolitik mit Schwerpunkt der Sozialpolitik

Außeruniversitäre Tätigkeiten:

  • Sprecherin des Arbeitskreises Lokale Politikforschung (LoPoFo) der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) (gemeinsam mit Prof. Dr. Stephan Grohs / Speyer, PD Dr. Björn Egner / Darmstadt, Prof. Dr. Detlef Sack /Bielefeld)
  • Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung (HBS)
  • Mitglied der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften (IIAS)
  • Mitglied der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval)
  • Gutachterin für diverse Fachzeitschriften (der moderne staat, Lex Localis – Journal of Local Self-Government, Public Administration, Review of Southern European Politics and Society, West European Politics, Zeitschrift für Sozialreform, Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft)

Zurück zum Seitenanfang

Aktuelle Lehrveranstaltungen (Wintersemester 2017/18)

BA Modul ‚Europäisierung und Transformation‘

Mi, 17-19 Uhr Vorlesung „Politik in Europa“, NSG 126

Mo, 15-17 Uhr Seminar „Policy-Making im EU-Mehrebenensystem“, NSG 213

MA Modul ‚Organisation der Macht‘, zugleich MA European Integration in East Central Europe Modul ‚Regieren im Mehrebenensystem‘

M0, 11-13 Uhr Kolloquium/Seminar „Interessenvermittlung in der EU”, NSG 126

MA Modul ‚Konstitution der Macht‘, zugleich MA European Integration in East Central Europe Modul ‚Probleme und Praktiken der europäischen Wirtschaftspolitik

Mi, 11-13 Uhr Seminar „Europäische Wirtschaftspolitik und politische Ökonomie der europäischen Integration“, NSG 428

 

Zurück zum Seitenanfang

Informationen für Studierende

Kontakt

Bei konkreten Fragen oder Problemen stehe ich Ihnen jederzeit per E-Mail zur Verfügung: renate.reiter[at]uni-leipzig.de. In den Sprechstunden können wir komplexere Themen besprechen.

Bitte verwenden Sie zwecks Authentifizierung im Mailverkehr die offizielle Universität-Leipzig-Adresse, die Ihnen bei der Immatrikulation zugewiesen wurde.

Sprechstunde

Wintersemester: montags, 13.15 – 14.15 Uhr
Eine vorherige Anmeldung per Mail an renate.reiter[at]uni-leipzig.de ist erforderlich.
Bitte teilen Sie bei der Anmeldung mit, welches Anliegen Sie haben.

Leistungsnachweis

Prüfungsergebnisse werden per Aushang und Information auf der Homepage des Institutes bekanntgegeben. Leistungs- und Teilnahmescheine für Erasmusstudierende reichen wir an den Erasmuskoordinator, Dr. Daniel Schmidt, weiter. Für Nachbesprechungen nutzen Sie bitte die Sprechstunde.

Prüfungen

  1. Themenfindung

Themenabsprachen können per E-Mail oder in der Sprechstunde erfolgen. Im Falle von Seminar- oder Abschlussarbeiten schicken Sie bitte spätestens 2 Tage vor dem Sprechstundentermin eine kurze Darstellung (1/2 Seite) mit der geplanten Fragestellung, Erklärungsansatz, geplanter Methodik, 2-3 Literaturangaben.

  1. Abgabe von Hausarbeiten, Essays etc.

Bei der Abgabe von Hausarbeiten, Essays etc. senden Sie bitte eine elektronische Fassung an renate.reiter[at]uni-leipzig.de. Der Dateiname sollte aus ihrem Namen, dem Typus der Prüfungsleistung (Essay, Hausarbeit, Steckbrief o.ä.) und dem Modulkürzel (KuR, EuT, o.ä.) bestehen. Legen Sie bitte zusätzlich einen Ausdruck in das Postfach von Dr. R. Reiter am GWZ, Beethovenstrasse 15 (Duplex, einfach geklammert, keine Hefter, Folien o.ä.).

  1. Abschlussarbeit (B.A., M.A., Lehramt)

Studierende, die ihre Abschlussarbeit bei Dr. Reiter schreiben möchten, bewerben sich mit einem schriftlichen Exposé bis mind. 4 Wochen vor dem jeweiligen Anmeldezeitpunkt. Bitte konsultieren Sie hierfür das Dokument „Vorlage Expose für BA- oder MA-Arbeiten“ und beachten unbedingt die „Informationen für BA- oder MA-Abschlusskandidaten“. Sie sollten bei mir mindestens ein Seminar besucht und dort einen Prüfungsleistung erbracht haben.
Vorlage Exposé für BA- oder MA-Arbeiten [pdf]
Informationen für BA- und MA-Abschlusskandidaten [pdf]

Gutachten, Empfehlungen etc.

Ich erstelle gerne Gutachten zur Beantragung von Stipendien oder Auslandsaufenthalte oder für Bewerbungen auf weiterführende Studiengänge o.ä.. Damit ich ein Gutachten erstellen kann, sollten Sie mind. ein Seminar bei mir besucht und dort einen Prüfungsleistung erbracht haben. Bitte reichen Sie mind. 4 Wochen vor der Frist, zu der das Gutachten vorliegen muss, ein Dokument mit den zentralen Angaben ein und konsultieren dazu die Informationen für Gutachten [pdf].

Zurück zum Seitenanfang

 

Veröffentlichungen

  • Stephan Grohs, Renate Reiter (2017): Vorbeugende Leistungen für Kinder und Jugendliche in Zeiten knapper Kassen. Bleibt noch Raum für Leistungen ohne subjektiven Rechtsanspruch?, in: Zeitschrift für Sozialreform, 62 (3), DOI 10.1515/zsr-2017-00xx.
  • Renate Reiter (Hrsg.) (2017): Sozialpolitik aus politikfeldanalytischer Perspektive. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.
  • Beiträge von Renate Reiter darin: Kapitel 1: Einführung: Sozialpolitik als Gegenstand der Politikfeldanalyse (S. 1-50), Kapitel 2: Normative Grundlagen, Strukturen und internationale Einordnung der Sozialpolitik in Deutschland (S. 51-84), Kapitel 3: Sozialpolitik in Deutschland: Genese und Entwicklungsetappen bis Mitte der 1970er Jahre (S. 85-120), Kapitel 6: Gesundheitspolitik (mit Thomas Gerlinger) (S. 221-274), Kapitel 7: Pflegepolitik (mit Thomas Gerlinger) (S. 275-298).
  • Stephan Grohs, Renate Reiter (2017): Handlungsspielräume und -strategien bei knappen Kassen, in: Werner Lindner, Winfried Pletzer (Hrsg.), Kommunale Jugendpolitik, Weinheim: Beltz Juventa.
  • Gerhard Banner, Stephan Grohs, Renate Reiter (2017): Administrative Innovation, in: Norbert Kersting (Hrsg.), Urbane Innovation, Wiesbaden: VS Springer, S. 121-150.
  • Renate Reiter, Sabine Kuhlmann (2016): Decentralisation of the French welfare state: From “Big Bang” to “Muddling Through”, in: International Review of Administrative Sciences, 82 (2), p. 255-272.
  • zugleich als:
    Renate Reiter, Sabine Kuhlmann (2016): La décentralisation du système de protection sociale francaise: Entre „Big Bang“ et „débrouillardise“, in: Revue Internationale des Sciences Administratives, 82 (2), p. 269-288.
  • Tanja Klenk, Renate Reiter (2016): Hospital Privatization in Germany and France: Marketization without deregulation? In: Wollmann, Hellmut/Marcou, Gérard/Kopric, Ivan (eds.), Provision of public and social services in European countries. From public to private – and beyond? Houndsmill/ Basingstoke: Palgrave Macmillan, p. 265-280.
  • Kathrin Loer, Renate Reiter; Annette Elisabeth Töller (2015): Was ist ein Politikfeld und warum entsteht es?, in: dms – der moderne staat, Schwerpunkt: Entwicklung und Wandel von Politikfeldern, 8 (1), S. 7-28.
  • Tanja Klenk, Renate Reiter (2015): The governance of hospital markets – Comparing two Bismarckian countries. European Policy Analysis (EPA) 1 (1),108-12.
  • Renate Reiter, Annette Elisabeth Töller (2014): Politikfeldanalyse im Studium. Fragestellungen, Theorien, Methoden. Baden-Baden: Nomos/utb.
  • Thurid Hustedt, Arndt Wonka, Michael Blauberger, Annette E. Töller, Renate Reiter (2014): Verwaltungsstrukturen in der Europäischen Union. Kommission, Komitologie, Agenturen und Verwaltungsnetzwerke. Wiesbaden: Springer VS.

Vollständige Liste der Veröffentlichungen von Dr. Renate Reiter:
Publikationen_RReiter [pdf]

Zurück zum Seitenanfang

Vorträge

  • „Eigenständige Jugendpolitik“ in den Ländern: Policy-Varianz in einem entstehenden Politikfeld?“, Tagung der DVPW-Sektion Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft: „Policyanalysen in den Ländern“ am 21.-22. September 2017 in Hamburg (Regionalzentrum der FernUniversität in Hagen) (mit Niclas Beinborn, Stephan Grohs und Nicolas Ullrich)
  • “The role of doctors in the policy process: The case of medical provision shortages and primary care reforms in France and Germany”, ESPAnet Europe 15th Annual Conference 2017 (Stream 1: Welfare States in Transition: Bringing light into the “black boxes” of reform processes) vom 14.-16. September 2017, ISCSP ULisboa (mit Thomas Gerlinger, Patrick Hassenteufel, Rüdiger Henkel, Caspar Daniel Lückenbach, François-Xavier Schweyer)
  • “Rethinking the Role of Policy Analysis in the Policy Process”, Congrès de l’AFSP (Association Française de Sciences Politiques) 2017 (Section Thématique 20: Repenser le rôle des Policy Analysis dans les processus de politiques publiques) vom 10.-12. Juli 2017 an der Université de Montpellier/Frankreich (mit Annette E. Töller)
  • „Austerity measures in local welfare provision: Is there a trade-off between long-term and short-term orientation in German municipalities? The case of youth welfare, ECPR General Conference 2016, Karls Universität Prag, 7.-10. September 2016.
  • „The politics of medical provision in disadvantaged regions in Germany, France and England: a European comparison, ECPR General Conference 2016, Karls Universität Prag, 7.-10. September 2016.
  • „Disinvesting in the future? Austerity measures and the trade-off between long-term and short-term orientation in German municipalities: The case of youth welfare, EGPA Annual Conference 2016, Utrecht University (Netherlands), 24.-26. August 2016.
  • „Sicherstellung der Krankenversorgung in benachteiligten Räumen. Strategien der Versorgungs-steuerung im internationalen Vergleich“, Wissenschaftsgespräche der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften der FernUniversität in Hagen, 08. Juni 2016.
  • „Kommunale Sozialpolitik in Zeiten schwieriger Haushaltslage: Erfahrungen im Feld der Kinder- und Jugendpolitik”, IV. Colloquium Kinder- und Jugendarbeit Ost in Blossin (Brandenburg), 22.-23. Februar 2016.

Vollständige Liste der Vorträge von Dr. Renate Reiter:
Vorträge_RReiter10_2017


Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu Professorinnen und Professoren

Letzte Änderung: 20. Dezember 2017