Arbeitsbereich Internationale Beziehungen

Profil des Forschungs- und Lehrbereiches

Der Lehrstuhl für Internationale Beziehungen (IB) wurde 1992 eingerichtet. Programmatisch geht der Lehrstuhl davon aus, dass sich im Zeitalter heutiger Globalisierung nicht nur die Überlebensfähigkeit, sondern auch eine gesteigerte Bedeutung der IB als Teilbereich der Politikwissenschaft ergibt. Weil staatliche Grenzen durchlässig geworden sind, transformieren sich IB zu Internationaler Politik (IP). Dabei wird IP nicht nur im zwischenstaatlichen und transnationalen Raum, sondern auch in nationalen Kontexten verhandelt. Sie ist ohne Zugrundelegung der Internationalen Politischen Ökonomie nicht erklärbar. Globalisierung legt IP nahe, nach „großen Theorien“ zu streben. Diese sind in ihrem Erklärungsanspruch so umfassend dimensioniert, dass sie über traditionelle IB-Theorien hinausgehen und sie mit anderen Theorien, etwa mit Transformations-, Friedens-, Konflikt- und Entwicklungstheorien, zusammenbinden. Zwischen den Metatheorien der IP – Rationalismus und Konstruktivismus – sind Brückenschläge genauso möglich wie zwischen Mikro-, Meso- und Makroanalysen. IP in Leipzig baut auf hohe area-Kompetenz, gleichgewichtige Verbindung von Empirie und Theorie und rigoros angewandte qualitative Methodik. Vor diesem Hintergrund konzentriert sich die Forschungstätigkeit des Lehrstuhls auf politökonomische Analysen der IP, Friedens- Konflikt-, Gewalt-, Transformations- und Regionalismusforschung sowie Außenpolitikforschung. Empirisch stehen Lateinamerika (hier insbesondere El Salvador, Kolumbien, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica) und Russland im Fokus.

Was sind Internationale Beziehungen?

kommentiertes Vorlesungsverzeichnis

Broschüre des IB-Lehrstuhls anlässlich des 20-jährigen Institutsjubiläums im Dezember 2013

Arbeitsschwerpunkte und Team

Arbeitsschwerpunkte

  • Nord-Süd-Beziehungen
  • Politische Strukturen in Entwicklungsländern
  • Entwicklungspolitik und Entwicklungstheorien
  • Transformationsforschung
  • Friedens-, Konflikt- und Gewaltforschung
  • Neuer Regionalismus
  • Außenpolitiken Russlands und Lateinamerikas
  • Empirischer Schwerpunkt: Lateinamerika, insbesondere Zentralamerika und Kolumbien

Team

Inhaberin des Lehrstuhls Internationale Beziehungen
Prof. Dr. Heidrun Zinecker

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen
Sebastian Hoppe, M.A.
Dr. Hannes Warnecke-Berger (SFB 1199/ TP B04)
Marlon Edgardo Carranza Zelaya (SFB 1199/ TP A04)

Sekretariat
Sandra Meurer
sekretariat_IB[at]rz.uni-leipzig.de
Raum H 3 0.12
Fon: +49 341 97 35630
Fax: +49 341 97 35696

Emeritus
Prof. em. Dr. Hartmut Elsenhans

Honorarprofessor
Prof. Dr. Jean-Claude Garcia-Zamor

Wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte
Friederike Hartwich (Lehrstuhl)
Dominik Piétron (SFB 1199)
Georg Marx (SFB 1199)
Luisa Pischtschan (SFB 1199)
Luise Lückhoff (SFB 1199)

DoktorandInnen
Sandra Bauske
Alexandru Brad
Sebastian Hoppe
Anita Janassary

Ehemalige DoktorandInnen
Dr. Hannes Warnecke-Berger
Dr. Stefanie Dreiack
Dr. Helen Rupp
Dr. Kristin Seffer
Dr. Dana Jirous

Sprechzeiten: 
nach Vereinbarung

Zurück zum Seitenanfang

Lehrveranstaltungen im WiSe 2017/2018

Modul: Transformation der Macht (TdM)

Veranstaltung Titel Name Zeit Ort
 Kolloquium
Marx, Keynes und die Neoklassiker und die politische Ökonomie des internationalen Systems
 Prof. em. Dr. Hartmut Elsenhans  Do. 09:15-10:45  HSG 14
 Seminar Politisierung globalen Regierens?
Mobilisierungsprozesse
für und gegen Global
Governance
 Dr. Ecker-Ehrhardt Fr. 13.00-17.00  t.b.a.
 Seminar
Außenpolitik in historischer und politökonomischer Perspektive
 Sebastian Hoppe  Di. 13:15-14:45  NSG 326
 Seminar  Globalisierung und die Politische Ökonomie internationaler Migration
Dr. Hannes Warnecke-Berger
 Di. 09:15-10:45  NSG 405

 

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu Professorinnen und Professoren

Zur Seite des Forschungs- und Lehrbereichs Internationale Beziehungen

Zurück zu Arbeitsbereiche

 

 

 

Letzte Änderung: 16. November 2017