Katharina Siebert

Zur Person

Katharina Siebert studierte Europäische Studien (B.A.) an der Universität Osnabrück sowie Friedens- und Konfliktforschung (M.A.) an der Universität Marburg mit Auslandsaufenthalten an der University of Cyprus in Nicosia und an der Sciences Po in Paris.

Dissertationsprojekt

Titel: Entscheidungsfindung in politischen Organisationen

Diese Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Frage warum Organisationen, die ein ähnliches politisches Ziel verfolgen und den gleichen äußeren Bedingungen ausgesetzt sind, trotzdem unterschiedliche taktische Entscheidungen treffen. Anhand eines Fallbeispiels, bei dem ähnliche Gruppen voneinander abweichend entschieden haben, soll mehr über die Motivationen, Werte, Überzeugungen sowie die ‚collective consciousness’ der entsprechenden Organisationen herausgefunden werden und dadurch die Grundlage, auf der Entscheidungen getroffen werden, untersucht werden. Es wird angenommen, dass sich Differenzen auf dieser Ebene in unterschiedlichen Entscheidungen widerspiegeln.

Die Arbeit beruht auf der Annahme, dass äußere Bedingungen zwar einen gewissen Einfluss auf das Verhalten politischer Gruppen haben, diese Organisationen jedoch nicht automatisch auf Umweltfaktoren reagieren, sondern ihr Handeln das Resultat eines rationalen Entscheidungsprozesses ist, bei dem Kosten und Nutzen verschiedener Alternativen abgewogen werden und schließlich die effizienteste Lösung gewählt wird. Den theoretischen Hintergrund dieser Forschung bildet deshalb die Rational Choice Theorie, die jedoch um religiöse, kulturelle und soziale Werte und Ansichten erweitert wird. Dadurch werden unterschiedliche Weltansichten eingeschlossen, denn das Handeln, das für einen westlich geprägten Menschen irrational erscheint, kann für einen Menschen aus einem anderen Kulturkreis eine rationale Entscheidung sein. Dieses Modell soll schließlich an ausgewählten politischen Organisationen aus dem Nahen Osten überprüft werden.

Zurück zu Promovierende

Letzte Änderung: 14. November 2017