Prof. Dr. Martin Saar

Inhaber der Professur Politische Theorie

Zur Seite des Forschungs- und Lehrbereichs Politische Theorie
Zur Seite des Forschungs- und Lehrbereichs Didaktik der Gemeinschaftskunde

Sprechstunde (in der vorlesungsfreien Zeit),
jeweils mit vorheriger Anmeldung bei Fr. Nöldner:
Di., 12. Juli 2016, 12.15-13.45h
Di., 19. Juli 2016, 12.00-13.00h
Di., 26. Juli 2016, 12.00-13.00h
Di., 23. August 2016, 12.00-13.00h
Di., 27. September 2016, 12.00-14.00h
und nach Vereinbarung.

Sprechstunde (im Semester):

Di., 12.15-13.45h (mit vorheriger Anmeldung bei Fr. Nöldner).

Aktuelle Vorträge und Veranstaltungen:

Kolloquium zur Politischen Theorie im Sommersemester 2016 [Programm]. — Archiv: Programm Wintersemester 2015/16] [Programm Sommersemester 2016].

Fortsetzung des Spinoza-Kolloquiums vorauss. am 20 Oktober 2016 (u.a. mit Prof. Beth Lord).  — Archiv: Donnerstag, 9.4.2015 [mit Vorträgen von Robert Schnepf und Martin Saar] [Programm], und Samstag, 18.7. 2015 [mit Vorträgen von Oliver Lembcke, Dorothy H. B. Kwek und Rainer Mühlhoff] [Programm]; Donnerstag, 11.2.2016 [mit Vorträgen von Roland Braun, Martin Lenz und Omri Boehm]. [Programm]

Hinweis: Tagung „Theatrum naturae et artis. Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung“ (der Leipziger Beitrag zum Leibniz-Jahr 2016) [Informationen].

Vergangene Vorträge und Veranstaltungen:

Michel Foucault – eine Soiree zum 30. Todestag, Mittwoch, 25. Juni 2014, 18.30-21.30 Uhr. Mit: Ulrich Brieler, Corina Färber, Hanna Meißner, Robert Nichols, Katharina Pühl, Martin Saar, Ulrich J. Schneider und Frieder Vogelmann. Universitätsbibliothek Leipzig, Bibliotheca Albertina, Vortragsraum, Beethovenstr. 6, 04107 Leipzig. Plakatankündigung [pdf]

ALTHUSSER. Ein Lektüretag, am Donnerstag, 23.7.2015, 11-17h, Raum 4.1.16 [mit Einführungen von: Corina Färber, Bastian Mokosch, Martin Saar, Christian Schmidt]. [Althusser Ankündigung]

Nietzsche-Werkstatt Schulpforta „Nietzsche und das Politische“, 16.-19.9.2015. [Ausschreibung]

Althusser heute/noch/wieder. Ein Workshop, Freitag/Samstag, 11./12. Dezember 2015 (14-21h, 10-16h). [Ankündigung] [Programm]

Jenseits der Person. Die Subjektivierung kollektiver Subjekte, Tagung, 7./8. April 2016. [Programm]

Vortrag auf der Tagung „Macht_Denken! Relationalistische und substantialistische Machttheorien – Eine Kontroverse“, Leipzig, 22./23.04.2016 [Programm]

Kurzbiographie

Geboren 1970. Studium der Philosophie, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin; 1995/96 Fulbright-Stipendiat an der New School for Social Research in New York; Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; 1997 Magisterabschluss; 1998/99 Hilfskrafttätigkeiten am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und am Philosophischen Institut der Universität Potsdam.

Von 2000 bis 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/M; 2001/2002 visiting scholar (DAAD-Stipendiat) an der New School for Social Research; 2004 Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation zum Begriff der Genealogie bei Nietzsche und Foucault. Von 2004 bis 2011 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politikwissenschaft am Fachbereich Gesellschaftswissenschaft der Goethe-Universität; assoziiertes Mitglied des Instituts für Sozialforschung; kooptierter Dozent des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft; Mitglied des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“; 2006 Theodor Heuss Lecturer an der New School for Social Research; 2011 Habilitation in Frankfurt/M. mit einer Arbeit zur politischen Theorie Spinozas.

Professurvertretungen in Bremen (Politische Theorie, 2010), Hamburg (Praktische Philosophie, 2012), an der Humboldt-Universität (Sozialphilosophie/Praktische Philosophie 2012/13) und in Frankfurt/M. (Sozialphilosophie 2011/12, Politische Theorie und Philosophie 2013/14). Seit 2014 Professur für Politische Theorie (mit besonderer Gewichtung der neuzeitlichen und modernen politischen Theorien) an der Universität Leipzig; außerdem verantwortlich (zus. mit Dr. D. Koop) für den Bereich Didaktik der Gemeinschaftskunde; seit 2015 geschäftsf. Direktor des Instituts.

Short English CV

Zurück zum Seitenanfang

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Politische Theorie der Gegenwart und Geschichte des politischen Denkens mit den besonderen Bereichen:

  • Politische Theorie und Philosophie in der Frühen Neuzeit (bes. Machiavelli, Hobbes und Spinoza); Politisches Denken des 19. Jahrhunderts (bes. Hegel, Marx, Nietzsche)
  • Kritische Theorie, Theoriegeschichte des Marxismus
  • Neuere französische Philosophie/Politische Theorie des Poststrukturalismus (bes. Foucault, Deleuze und Derrida)
  • Macht-, Ideologie-, Demokratie- und Staatstheorien
  • Politische Ästhetik; Erinnerungs- und Geschichtspolitik
  • Politische Bildung

Zurück zum Seitenanfang

Mitgliedschaften und Funktionen

Gründungsmitglied des „Frankfurter Arbeitskreises für politische Theorie & Philosophie“ (2000- ); Mitglied im Vorstand der Spinoza-Gesellschaft (2010- ); assoziierter Wissenschaftler des Netzwerks „Biopolitica“ (Universidad Diego Portales, Santiago de Chile) (2011- ); Mitglied des DFG/ANR-Projekts „Die Aktualität der Kritik/Actualité de la critique“ (Goethe-Universität Frankfurt/M./Université de Paris IV – Sorbonne) (2013- ); Mitglied des APA Eastern Division Advisory Committee (2013- ); Mitglied im Vorstand der Sektion „Politische Theorie und Ideengeschichte“ der DVPW (2014-).

Gründungsmitarbeiter der interdisziplinären Zeitschrift „polar“ (2003- ); Editorial Associate der Zeitschrift „Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory“ (2006- ); Mitglied im Editorial Advisory Board von „Nietzsche Online“ (De Gruyter) (2011- ); Mitglied im Editorial Advisory Board von „Foucault Studies“ (2013- ); Mitglied im Beirat der Zeitschrift „Leviathan“ (2009- ).

Gutachtertätigkeiten u.a. für: Campus Verlag; Columbia University Press; History of the Human Sciences; Distinktion: Scandinavian Journal of Social Theory; Foucault Studies; Leviathan; Constellations; Journal of Political Power; Soziale Systeme; Theoria: A Journal of Social and Political Theory; Zeitschrift für Politische Theorie.

Zurück zum Seitenanfang

Ausgewählte Publikationen

Monographien

  • Genealogie als Kritik. Geschichte und Theorie des Subjekts nach Nietzsche und Foucault. Frankfurt/M./New York 2007: Campus.
  • Die Immanenz der Macht. Politische Theorie nach Spinoza. Berlin 2013: Suhrkamp.

Herausgaben

  • (Hg. mit Gerald Echterhoff): Kontexte und Kulturen des Erinnerns. Maurice Halbwachs und das Paradigma des kollektiven Gedächtnisses. Mit einem Vorwort von Jan Assmann. Kon­stanz 2002: Universitätsverlag Konstanz.
  • (Hg. mit Axel Honneth): Michel Foucault. Zwischenbilanz einer Rezeption. Frankfurter Foucault-Konferenz 2001. Frankfurt/M. 2003: Suhrkamp.
  • (Hg. mit dem Frankfurter Arbeitskreis für politische Theorie & Philosophie): Autonomie und Heteronomie der Politik. Politisches Denken zwischen Post-Marxismus und Poststrukturalis­mus. Bielefeld 2004: transcript.
  • (Hg. mit Christoph Gurk, Diedrich Diederichsen, Christine Frisinghelli et al.): Golden Years. Materialien und Positionen zu queerer Subkultur und Avantgarde zwischen 1959 und 1974. Graz 2006: Camera Austria.
  • (Hg. mit Rainer Forst, Martin Hartmann, Rahel Jaeggi): Sozialphilosophie und Kritik. Frankfurt/M. 2009: Suhrkamp.

Zeitschriftenartikel

  • Erstrittene Erinnerung. Die Debatte um das ‚Denkmal für die ermordeten Juden Europas‘. In: Texte zur Kunst, 9. Jg. (1999), H. 36, S. 128-139.
  • Genealogy and Subjectivity. In: European Journal of Philosophy, 10. Jg. (2002), H. 2., S. 231-245.
  • (mit Martin Hartmann): Bernard Williams on Truth and Genealogy. In: European Journal of Philosophy, 12. Jg. (2004), H. 3, S. 386-398.
  • Ethisch-politischer Perfektionismus. Stanley Cavell und die praktische Philosophie. In: Deut­sche Zeitschrift für Philosophie, 55. Jg. (2007), H. 2, S. 289-301.
  • Die Kunst, Abstand zu nehmen. Überlegungen zur Logik der Sozialkritik. In: Texte zur Kunst, 18. Jg. (2008), H. 70, S. 40-50; engl. Fassung: The Art of Distancing: Considerations Regarding the Logic of Social Critique, ebd., S. 124-130. Wiederabgedruckt in: Isabelle Graw/Helmut Draxler/André Rottmann (Hg.), Erste Wahl. 20 Jahre „Texte zur Kunst“, 2. Dekade. Hamburg 2011: Philo, S. 169-186.
  • Understanding Genealogy: History, Power, and the Self. In: Journal for the Philosophy of History (2008), H. 2, S. 295-314.
  • Politik der Natur. Spinozas Begriff der Regierung. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 57. Jg. (2009), H. 3, S. 433-447
  • (mit Frieder Vogelmann): Leben und Macht. Michel Foucaults politische Philosophie im Spiegel neuerer Sekundärliteratur. In: Philosophische Rundschau (2009), Bd. 56, S. 87-110.
  • Power and Critique. In: Journal of Power, 3. Jg. (2010), H. 1, S. 7-20. Wiederabgedruckt in: Mark Haugaard/Stewart R. Clegg (Hg.), Power and Politics. Vol. III. London 2012: SAGE, S. 197-212.
  • The Immanence of Power: From Spinoza to “Radical Democracy”, Mededelingen vanwege het Spinozahuis 106, Voorschooten 2014: Uitgeverij Spinozahuis. (Sonderdruck).
  • Heterogene Demokratie. In: Philosophische Rundschau, 61. Jg. (2014), H. 3, S. 183-205.
  • (mit Sabine Hark, Rahel Jaeggi, Ina Kerner und Hanna Meißner): Das umkämpfte Allgemeine und das neue Gemeinsame. Solidarität ohne Identität. In: feministische studien, 33. Jg. (2015), H. 1, S. 99-103.
  •  Spinoza and the Political Imaginary. In: Qui Parle: Critical Humanities and Social Sciences, 23. Jg. (2015), H. 2, S. 115-133.
  •  Schwerpunkt: Das Ganze denken. Zur Aktualität Spinozas. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie (2015). In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 63. Jg. (2015), H. 3, S. 472-475.
  • Macht und Menge. Spinoza und die Philosophie der Demokratie. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie (2015). In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 63. Jg. (2015), H. 3, S. 518-535.
  • Die Moral der Anderen. Nietzsches Wertkritik. In: Nietzsche-Studien, 10. Jg. (2015), H. 1, S. 23-29.
  • Aufwertung und Abwertung. Nietzsches Gegenhegemonie. In: Nietzsche-Studien, 10. Jg. (2015), H. 1, S. 108-112.
  • Angriff als Verteidigung. Nietzsches Revolutionen. In: Nietzsche-Studien, 10. Jg. (2015), H. 1, S. 154-156.

Buchbeiträge (Auswahl)

  • Subjekt. In: Gerhard Göhler/Mattias Iser/Ina Kerner (Hg.), Politische Theorie: 22 umkämpfte Begriffe zur Einführung. Wiesbaden 2004: VS Verlag für Sozialwissenschaften (UTB), S. 332-349 (aktualisiert in: Politische Theorie: 25 umkämpfte Begriffe zur Einführung. 2. Aufl., Wiesbaden 2011: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 356-371).
  • Politik der Multitude. Politisch-philosophische Anschlüsse an Spinoza von Althusser bis Hardt/Negri. In: Gunnar Hindrichs (Hg.), Die Macht der Menge. Über die Aktualität einer Denkfigur Spinozas. Heidelberg 2007: Winter, S. 181-202.
  • Macht, Staat, Subjektivität. Foucaults „Geschichte der Gouvernementalität“ im Werkkontext. In: Susanne Krasmann/Michael Volkmer (Hg.), Michel Foucaults „Geschichte der Gou­vernementalität“ in den Sozialwissenschaften. Internationale Beiträge. Bielefeld 2007: transcript, S. 23-45.
  • Beschreiben/Zersetzen. Dekonstruktion als Institutionskritik. In: Andreas Nieder­berger/Markus Wolf (Hg.), Politische Philosophie und Dekonstruktion. Beiträge zur politi­schen Theorie im Anschluss an Jacques Derrida. Bielefeld 2007: transcript, S. 165-180.
  • Klasse/Ungleichheit: Von den Schichten der Einheit zu den Achsen der Differenz. In: Stephan Moebius/Andreas Reckwitz (Hg.), Poststrukturalistische Sozialwissenschaften. Frankfurt/M. 2008: Suhrkamp, S. 194-207.
  • Forces and Powers in Nietzsche’s Genealogy of Morals. In: Vasti Roodt/Herman W. Siemens (Hg.), Nietzsche, Power, and Politics: Rethinking Nietzsche’s Legacy for Political Thought. Berlin/New York 2008: de Gruyter, S. 415-431.
  • Genealogische Kritik. In: Rahel Jaeggi/Tilo Wesche (Hg.), Was ist Kritik? Frankfurt/M. 2009: Suhrkamp, S. 249-267.
  • Maurice Blanchot: Unterbrechung der Politik. In: Ulrich Bröckling/Robert Feustel (Hg.), Das Politische denken. Zeitgenössische Positionen. Bielefeld 2010: transcript, S. 181-198.
  • Relocating the Modern State: Governmentality and the History of Political Ideas. In: Ulrich Bröckling/Susanne Krasmann/Thomas Lemke (Hg.), Governmentality: Current Issues and Future Challenges. London 2011: Routledge, S. 34-55; dänische Fassung: At genplacere den moderne stat: Governementalitet og de politiske idéers historie. In: Slagmark: Tidsskrift for idéhistorie, H. 66 (2013), S. 59-86.
  • (mit Frieder Vogelmann): Lumières allemandes. In: Philippe Artières/Jean François Bert/Frédéric Gros (Hg.), Foucault, Paris 2011: Cahiers de l’Herne, S. 209-216.
  • Présentation (de: Dirk Blasius, La pathologie sociale comme problème historique). In: Jean-François Bert (Hg.), Histoire de la folie à l’âge classiquede Michel Foucault: Regards critiques 1961-2011. Caen 2011: Presses universitaires de Caen/IMEC, S. 335-338.
  • Macht/Konstitution. Politische Theorie mit Spinoza. In: André Brodocz/Stefanie Hammer (Hg.), Variationen der Macht. Baden-Baden 2013: Nomos, S. 23-37.
  • Spinoza, Foucault e il pensiero della storia. In: Nicola Marcucci (Hg.), Ordo e connexio: Spinozismo e scienze sociali. Mailand/Udine 2012: Mimesis Edizioni, S. 151-170.
  • Kritik und Affekt. Nietzsches Textpolitik. In: Joachim Küpper/Markus Rautzenberg/Miriam Schaub/Regine Strätling (Hg.), The Beauty of Theory. Zur Ästhetik und Affektökonomie von Theorien. Paderborn 2013: Fink, S. 47-57.
  • Nachwort: Text, Interpretation, Diskontinuität. Methodenprobleme der politischen Ideengeschichte, in: Andreas Busen/Alexander Weiß (Hg.), Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens, Baden-Baden 2013: Nomos, S. 321-329.
  • Notwendige Geschichte. Zur Debatte um „radikale Aufklärung“. in: Christian Schmidt (Hg.), Können wir der Geschichte entkommen? Geschichtsphilosophie am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt/M./New York 2013: Campus, S. 42-59.
  • Analytik der Subjektivierung. Umrisse eines Theorieprogramms. In: Thomas Alkemeyer/Andreas Gelhard/Norbert Ricken (Hg.), Techniken der Subjektivierung, Paderborn 2013: Fink, S. 17-27.
  • ‚Multitude‘ oder Volk? Neubestimmungen des Subjekts demokratischer Politik. In: Hubertus Buchstein (Hg.), Die Versprechen der Demokratie. 25. wissenschaftlicher Kongress der DVPW. Baden-Baden 2013: Nomos, S. 89-104.
  • Pouvoir. in: Jean-François Bert/Jérôme Lamy (Hg.), Michel Foucault: Un héritage critique. Paris 2014: CNRS Editions, S. 131-136.
  • Streit der Autoritäten. Spinoza über Religion, Politik und Philosophie im Konflikt. In: Ana Honnacker/Matthias Ruf (Hg.), Gott oder Natur. Perspektiven nach Spinoza. Frankfurt/M. 2015: LIT, S. 3-22.
  • (Ina Kerner): Das Geschlechterwissen des Staates. Gouvernementalität, Macht, Neoliberalismus. In: Brigitte Bargetz, Gundula Ludwig, Birgit Sauer (Hg.), Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault. Frankfurt am Main/New York 2015: Campus, S. 117-138.

Lexikon- und Handbuchartikel

  • Artikel „Augustinus“, „Gerechtigkeit“, „Klassentreffen“, „Mahnmal“, „Moral“, „Frances Yates“. In: Jens Ruchatz/Nicolas Pethes (Hg.), Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdiszi­plinäres Lexikon. Reinbek 2001: Rowohlt, S. 60-62, 219f., 302, 359-361, 384-386, 652-654.
  • Heidegger und Michel Foucault: Prägung ohne Zentrum. In: Dieter Thomä (Hg.), Heidegger-Handbuch. Stuttgart 2003: Metzler, S. 434-440 (in der 2. Aufl. 2013, S. 448-454).
  • Artikel „Walter Benjamin: Kritik der Gewalt“. In: Axel Honneth (Hg.), Schlüsseltexte der Kritischen Theorie. Köln 2006: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 113-117.
  • Hardt/Negri: Empire. In: Manfred Brocker (Hg.), Geschichte des politischen Denkens. Ein Handbuch. Frankfurt/M. 2007: Suhrkamp, S. 807-822.
  • Artikel „Louis Althusser“ [mit Axel Honneth], „Strukturalismus“, „Walter Benjamin“, „Georges Sorel“ [mit Andreas Kalyvas]. In: Stefan Gosepath/Wilfried Hinsch/Beate Rössler (Hg.), Handbuch der Politischen Philosophie und Sozialphilosophie. Berlin 2008: de Gruyter, S. 22-23, 122-123, 1203-1204, 1295-1299.
  • Artikel „Ideologie“. In: Hauke Brunkhorst/Regina Kreide/Christina Lafont (Hg.), Habermas-Handbuch. Stuttgart 2009: Metzler, S. 323-324.
  • Artikel „Multitude“. In: Mark Bevir (Hg.), Encyclopedia of Political Theory. Thousand Oaks 2010: Sage, Bd. 2, S. 912-914.
  • Artikel „Power“. In: Mark Bevir (Hg.), Encyclopedia of Political Theory. Thousand Oaks 2010: Sage, Bd. 3, S. 1098-1101.
  • Dekonstruktion. In: Martin Hartmann/Claus Offe (Hg.), Lexikon der politischen Philosophie und Theorie, München 2011: Beck, S. 18-20.
  • Subjekt (Subjektivierung). In: Martin Hartmann/Claus Offe (Hg.), Lexikon der politischen Philosophie und Theorie, München 2011: Beck, S. 316-317.
  • Max Weber. In: Thomas Bedorf/Andreas Gelhard (Hg.), Die deutsche Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch, Darmstadt 2013: WBG, S. 303-307.
  • (mit Reinhard Messerschmidt): Diskurs und Philosophie. In: Johannes Angermüller/Martin Nonhoff/Eva Herschinger/Felicitas Macgilchrist/Martin Reisigl/Juliette Wedl/Daniel Wrana/Alexander Ziem (Hg.), Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Band 1: Theorien, Methodologien und Kontroversen. Bielefeld 2014: transcript, S. 42-55.
  • (mit Robin Celikates): Politikwissenschaft. In: David Schweikard/Michael Quante (Hg.), Marx-Handbuch. Stuttgart 2015: Metzler, S. 380-383.
  • Democracy. In: Andre Santos Campos (Hg.), Spinoza. Basic Concepts, Exeter 2015: Academic Imprint, S. 155-165.

Zurück zum Seitenanfang

Ausgewählte Vorträge

  • „Notwendige Geschichte. Zur Debatte um ‚radikale Aufklärung‘“ (im Philosophischen Kolloquium, Universität Leipzig, Januar 2012)
  • „Honneth und der Staat“ (beim Workshop „Das Recht der Freiheit“ der Forschergruppe „Justitia Amplificata“/Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Bad Homburg, Januar 2012) [mit Daniel Loick]
  • „Analytik der Subjektivierung. Umrisse eines Theorieprogramms“ (auf dem Workshop „Techniken der Subjektivierung. Technische Grundlagen der Selbststeuerung, Selbststeigerung und Selbstausbeutung“, Forum interdisziplinäre Forschung, Universität Darmstadt, Februar 2012)
  • „The University under Pressure“ (auf der internationalen Derrida-Konferenz, Goethe-Universität Frankfurt am Main, März 2012)
  • „Ohnmacht und Unfreiheit. Was ist Postdemokratie?“ (bei den Römerberggesprächen 2012, „Postdemokratie. Haben wir noch die Wahl?“, Frankfurt am Main, April 2012)
  • „Foucault in Germany“ (beim DAAD-workshop „Foucault in and on the Post-Political Global Present: Using and Reading Foucault in Europe, Asia, and America“, European School of Management and Technology, Berlin, Mai 2012)
  • „Genealogie als Kritik?“ (beim Berliner Nietzsche-Colloquium, Technische Universität Berlin, Mai 2012)
  • „Constituting Democracy: Spinoza on Power“ (auf der Jahrestagung der International Political Science Association, Madrid, Juli 2012)
  • „‚Multitude‘ oder Volk? Neubestimmungen des Subjekts demokratischer Politik“ (Plenarvortrag auf dem DVPW-Jahreskongress, Tübingen, September 2012)
  • „The Immanence of Power: From Spinoza to ‘Radical Democracy’“ (beim Jahrestreffen der Vereniging het Spinozahuis, Rijnsburg, Dezember 2012)
  • „Streit der Autoritäten: Spinoza über Gott, Natur und Wissen“ (Eröffnungsvortrag beim 6. Berliner Kolloquium Junge Religionsphilosophie: „Gott oder Natur. Perspektiven nach Spinoza“, Februar 2013)
  • „Text und Affekt in der ‚Genealogie der Moral‘“ (auf dem Workshop „Philosophischer Gehalt und literarische Form im Werk Friedrich Nietzsches“, Wissenschaftskolleg zu Berlin, März 2013)
  • „Another Radical Enlightenment? Spinoza and Nietzsche on Power and Knowledge“ (auf der Konferenz „Spinoza and Nietzsche in Dialogue“, Birkbeck College, University of London, Mai 2013)
  • „Heterogeneous Democracy“ (in der Vorlesungsreihe der Political Theory Group, University of Sydney, Juli 2013)
  • „Power Critique and Social Philosophy“ (Workshop, University of Western Sydney, August 2013)
  • „Spinozas Immanenz der Macht“ (Forum für Philosophie, Frankfurt/M., Oktober 2013)
  • „Rancière (, Equality) and Heterogeneous Democracy“ (auf der Journées d’études „Rancière et la Politique“, Université de Paris 8/ LLCP, Dezember 2013)
  • „Ontologie und politische Theorie bei Spinoza“ (in der Buchhandlung b_books, Berlin, Februar 2014)
  • „Das Subjekt der Kritik. Überlegungen zu kritischen Praktiken und/in kritischen Theorien“ (auf dem Workshop „Kritische Praktiken in den Theorien von Kritik/Des pratiques critiques dans les théories critiques“ des Projekts CActuS – „Die Aktualität der Kritik/Actualité de la critique“, Institut für Sozialforschung, Frankfurt/M., März 2014)
  • „Über Drastik“ (Beitrag zur Veranstaltung „Drastik: Was Übertreibung und das Krasse über unsere Gesellschaft sagen“, in der Reihe „Auf der Höhe – Diagnosen zur Zeit“, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Mai 2014)
  • „Das Volk, das nicht eines ist. Französisch-deutsche Perspektiven in der Philosophie der Demokratie“ (auf der Nacht der Philosophie, Institut Français, Berlin, Juni 2014)
  • „Macht nach Foucault“ (bei der Podiumsdiskussion „Michel Foucault – eine Soiree zum 30. Todestag“, Universität Leipzig, Juni 2014)
  • „Drastische Politische Theorie“ (Antrittsvorlesung an der Fakultät für Philosophie und Sozialwissenschaften, Universität Leipzig, Juli 2014)
  • „From the Analytics of Power to the Critique of Power: Conceptual Options and Methodological Problems in Critical Theory“ (Abschlussvortrag der Konferenz „Poder, crítica inmanente y genealogía“, Universität Lima/PUCP, Peru, August 2014)
  • „Verkehrte Aufklärung“ (auf dem Nietzsche-Kolloquium „Nietzsche als Aufklärer?“, Sils-Maria, Schweiz, September 2014)
  • „Drastik–Praxis–Kritik. Aufklärung nach Nietzsche“ (auf dem Internationalen Kongress der Nietzsche-Gesellschaft „Kritiker und Denker der Transformation“, Naumburg, Oktober 2014)
  • „Wer ist das Volk? Eine ungelöste Frage der Politischen Theorie“ (auf dem dies academicus der Universität Leipzig, Dezember 2014)
  • „Thinking about Democracy through Spinoza“ (am Birkbeck College, London, März 2015)
  • „Radikale Aufklärung. Spinoza und die politische Theorie“ (im Spinoza-Kolloquium, Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig, April 2015)
  • „Zur (Theorie-)Geschichte des Begehrens“ (an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Klasse Bara, Leipzig, Juni 2015)
  • „Macht, Immanenz, Kritik“ (auf dem Symposium „Machtanalyse nach Foucault. 40 Jahre Überwachen und Strafen“ am Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK), Wien, Juni 2015; und im Philosophischen Kolloquium, Universität Leipzig, Juni u. Juli 2015)
  • „Heterogene Demokratie“ (auf der Tagung „Philosophie der Republik. Zu Grund und Grenzen demokratischer Legitimation in wertepluralen Gesellschaften“ der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover, Juni 2015)
  • „Einleitung: Kritik und Affirmation“ (beim Workshop „Kritik und Affirmation: Nietzsche-Spinoza-Deleuze“ (Universität Hamburg, September 2015)
  • „Ranciere’s Political Philosophy and Its Implications for Theorizing Democracy and the Political“ (auf der DAAD conference-cum-summer school „Democratic Theory and Activism: Reviewing Academic Debates on Democracy and the Political with Current Movement Activisms in Europe and South Asia“, Quaid-i-Azam-University, Islamabad/Pakistan, Oktober 2015)
  • „Die Form der Macht“ (auf der Konferenz „Überwachen und Strafen heute“, Universität Bremen, November 2015)
  • „Jenseits der Revolte. Friedrich Nietzsche und das politische Denkens des 19. Jahrhunderts“ (auf dem dies academicus der Universität Leipzig, Dezember 2015 und im Berliner Nietzsche-Colloquium, Technische Universität Berlin, Januar 2016)

Zurück zum Seitenanfang

Frühere Lehrveranstaltungen

Seminar Die „Dialektik der Aufklärung“ nach 70 Jahren

Seminar Umstrittene demokratische Legitimität: neuere Debatten

Seminar „Empire“ und die Folgen

Vorlesung Macht – Ordnung – Gemeinschaft: Einführung in die politische Ideengeschichte

Seminar Staat und Souveränität im politischen Denken des 17. Jahrhunderts

Seminar Kolloquium Text, Interpretation, Diskontinuität: Methodenprobleme der Politischen Theorie und Ideengeschichte

Seminar Umstrittene Erinnerung: Theoretische Zugänge zur Geschichtspolitik

Seminar/Kolloquium Was ist Kritik?

Seminar Politik in Bewegung

Seminar/Kolloquium Das Politische und die Politik

Vorlesung Macht – Ordnung –Gemeinschaft

Seminar Staat, Gesellschaft und Demokratie bei Rousseau

Seminar Politik, Wissenschaft, Wahrheit

Seminar Vom Urteilen (mit Jun.-Prof. Dr. Martin Endres)

Aktuelle Lehrveranstaltungen  (Sommersemester 2016)

Vorlesung Grundlagen der politischen Bildung (mit Dr. D. Koop) Mo., 13.15-14.45 HSG H 20

Seminar Marx zur Einführung Mi., 9.15-10.45 NSG 302

Seminar Politik der Bilder Mo., 15.15-16.45 NSG 220

Kolloquium/Seminar Machtbegriffe Mi., 17.15-18.45 GWZ 4.1.16

Zurück zum Seitenanfang
Zurück zu Professorinnen und Professoren
Zur Seite des Forschungs- und Lehrbereichs Politische Theorie
Zur Seite des Forschungs- und Lehrbereichs Didaktik der Gemeinschaftskunde

Letzte Änderung: 10. August 2016