Vorträge und Podiumsdiskussionen

Hintergrundgespräch mit Karsten Petrusch von Siemens/ Leipzig am 23.11.2015

Am 23.11.15  gibt Herr Petrusch von 13.30 – 15 Uhr Einblick in die Unternehmensführung und Arbeitsteilung von Siemens am Standort Leipzig. Als Experte für die Region Ostmitteleuropa geht er außerdem auf die Standortperspektive der östlichen Nachbarländer Deutschlands ein. Die Veranstaltung findet im GWZ im Raum 2.2.16 statt.


MdEP Constanze Krehl gibt Einblick in die Regionalpolitik der EU am 30.10. von 13 bis 14.30 Uhr

Ganz herzlich laden wir alle Interessierten zu einem Hintergrundgespräch mit Frau Krehl, MdEP, ein. Die Abgeordnete referiert über die Regionalpolitik der EU, die Zukunft der Kohäsionsfonds EFRE und ESF sowie die Förderregion Leipzig. Die Veranstaltung findet im Raum 4.1.16 des GWZ statt. Im Anschluss an den Vortrag freuen wir uns auf eine gemeinsame Diskussion!


Hintergrundgespräch mit Erik Wolf, DGB Leipzig Nordsachsen, am 28.10.15 von 13.00 bis 14.30 Uhr

Der kommissarische Geschäftsführer Herr Erik Wolf gibt in einem Hintergrundgespräch Einblick in die Arbeit des DGB (Deutschen Gewerkschaftsbundes) der Region Leipzig- Nordsachsen. Darüber hinaus spricht er über die grenzüberschreitende Kooperation mit Gewerkschaftsverbünden in Polen und Tschechien.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des neuen Masters „European Integration in East Central Europe“ unter der Leitung von Prof. Dr. Lorenz im Raum 4.1.16 des GWZ statt.

Wir laden alle Interessierten ganz herzlich ein und freuen uns auf eine rege Diskussion!


Jun.-Prof. Dr. Andreas Eis
(Universität Oldenburg)
„Partizipationskulturen und gesellschaftliche Lernprozesse in der Postdemokratie“
18.12.2014, 17:00 – 19:00 Uhr, NSG S 204, Campus Augustusplatz

Die Befähigung zu politischer Mündigkeit und zur Partizipation gehört zu den zentralen Leitzielen politischer Bildungsarbeit. Diese steht angesichts eines unter dem Begriff der „Postdemokratie“ diskutierten Wandels politischer Öffentlichkeit und der Entstehung neuer sozialer Bewegungen vor zentrale Aufgaben. Andreas Eis geht in seinem Vortrag der Frage nach, wie sich Lernprozesse durch die postpolitischen Bedingungen politischer Steuerung und sozialer Teilhabe verändern und wie diese gestaltet werden können. Anhand ausgewählter Fallbeispiele (etwa der europäischen Bürgerinitiativen gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP) wird gezeigt, inwiefern die gesellschaftlichen Transformationsprozesse fachdidaktisch zugänglich werden. Schließlich werden konkrete didaktische und methodische Perspektiven zur Diskussion gestellt, die es ermöglichen, neue Handlungsspielräume ebenso wie deren Grenzen und Erfahrungen des Scheiterns (z. B. in Projekten des Demokratielernens oder der Bildung für nachhaltige Entwicklung) als Lerngelegenheit zu reflektieren.

Die Veranstaltung richtet sich besonders an Lehrende und Studierende im Fach Gemeinschaftskunde sowie an Multiplikator_innen im Bereich politischer Bildung und Demokratiebildung. Sie sind herzlich eingeladen, eigene Fragestellungen und Beispiele aus Ihrer Praxis einzubringen.

Andreas Eis ist Juniorprofessor für Didaktik des politischen Unterrichts und der politischen Bildung an der Universität Oldenburg.


Gastvortrag Synnøve Jahnsen „Menschenhandel und Zwangsprostitution“

Termin: 12. November 2014
9:30 – 11:00 Uhr
Ort: Neues Seminargebäude Raum 126

Plakat [pdf]


Vortrag Rico Behrens „Solange die sich im Klassenzimmer anständig benehmen: Politiklehrer/innen und ihr Umgang mit rechtsextremer Jugendkultur in der Schule“

Mittwoch 2. Juli 2014
19.15 Uhr
HS 5 (Augustusplatz)

Plakatankündigung [pdf]


Öffentlicher Vortrag von Dr. Frieder Vogelmann (Universität Bremen): „Im Bann der Verantwortung. Politische Folgen einer Begriffskarriere“

Donnerstag, 26. Juni 2014
11.00-13.00h
GWZ, Beethovenstraße 15, Raum 4.1.16

Plakat [Link]

Michel Foucault – eine Soiree zum 30. Todestag

25. Juni 2014, 18.30-21.30 Uhr
organisiert von M. Saar (Universität Leipzig) und F. Vogelmann (Universität Bremen)

Der Einfluss des Werks von Michel Foucault (1926 – 1984) auf die Sozial- und Geisteswissenschaften der Gegenwart ist unübersehbar und doch oft untergründig. Sein Status ist längst der eines Klassikers und doch imm ernoch der eines Anstifters zu Grenzgängen jenseits der etablierten Disziplinen und wohlgeordneten Forschungswege. Anlässlich seines 30. Todestages diskutieren wir über die Rezeptionslage, die systematische Erbschaft, über den Gebrauchswert seiner Begriffe und methodischen Vorschläge auch für die eigene Arbeit.
Mit: Ulrich Brieler, Corina Färber, Hanna Meißner, Robert Nichols, Katharina Pühl, Martin Saar, Ulrich J. Schneider und Frieder Vogelmann. Universitätsbibliothek Leipzig, Bibliotheca Albertina.
Plakatankündigung [pdf]

Podiumsdiskussion zur Bundespolitik und Bundestagswahlkämpfen

In der vierten und letzten Runde der Veranstalungsreihe wollen wir mit unseren Gästen diskutieren, welche Rolle Fachpolitik, Wahlkreisarbeit und Personalisierung bei Bundestagswahlen spielen. Als Gäste begrüßen wir Barbara Höll (Die Linke), Bettina Kudla (CDU) und Monika Lazar (Bündnis 90/Grüne)
Die vom Lehrbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa organisierte und von Prof. Lorenz moderierte Veranstaltung findet statt am 18. Juni 2014, 13-15 Uhr im NSG, Universitätsstr. 1, Raum S 203. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Europa aus erster Hand am 21. Mai 2014, 13 Uhr

Von Brüssel nach Borna – Übersetzungsleistungen von EU-Abgeordneten im Wahlkampf, so lautet der Titel der nächsten Podiumsrunde in der Veranstaltungsreihe zum Thema Wahlen. Die Europaabgeordneten Reinhard Bütikofer (B’90/Grüne), Constanze Krehl (SPD) und Hermann Winkler (CDU) berichten über ihre Erfahrungen in der Europapolitik und den Europawahlen und diskutieren mit dem Publikum. Die vom Lehrbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa organisierte und von Prof. Lorenz moderierte Veranstaltung findet statt am 21. Mai 2014, 13-15 Uhr im NSG, Universitätsstr. 1, Raum S 205. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 


Einladung zur Vorlesung „The European Union and the Rise of China and India“

Herr Prof. Dr. Rajendra K. Jain von der Jawaharal Nehru University (JNU) in Neu Delhi (Indien) wird am Mittwoch, den 14. Mai von 13:15 – 14:45 Uhr eine Vorlesung zum Thema The European Union and the Rise of China and India im GWZ, Raum 4.116 halten.

Herr Jain ist zur  Zeit als Visiting Humboldt Foundation Professor zu Gast am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen des Instituts für Politikwissenschaft und ist in Indien einer der herausragenden Wissenschaftler zu europäischen Themen. Sein weites Interessenfeld berührt unter anderem innenpolitische Prozesse europäischer Mitgliedsstaaten als auch politische Beziehungen zwischen der Europäischen Union und asiatischen Staaten, darunter insbesondere zu Indien und Pakistan.

Alle Studierenden sind recht herzlich dazu eingeladen.

Letzte Änderung: 9. August 2017