Abgeschlossene Promotionen 2010 – 2012

Abgeschlossene Promotionen 2010

  • Fernando Arenas (KMW): “Der Auteur und die Autoren. Entstehung und Entwicklung des filmkritischen Interkurses der Politique des Auteurs und seine Umsetzung in der Nouvelle Vague und Dogme ’95″
  • Alexander Bagattini (Philosophie): “Das Problem des perzeptiven Wissens”
  • Marian Burchardt (Soziologie): “Religion and AIDS in South Africa: A Cultural Sociology”
  • Susanne Eggert (KMW): “Die Rolle der Medien bei der Integration von Heranwachsenden aus der ehemaligen Sowjetunion”
  • Anne Julia Friedrichs (Kulturwissenschaften): “Die Historiographien imperialer Nationalstaaten, Großbritannien und Frankreich 1919-1968″
  • Daniel Grabic (Kulturwissenschaften): “Montenegrizität – Sprache und Kirche im Spiegel des Identitätsdiskurses in der Republik Montenegro 1990-2007″
  • Christine Hentschel (Politikwissenschaft): “The Spatial Life of Security: Durban, South Africa”
  • Ivar Krumpal (Soziologie): “Sensitive Questions and Measurement Error: Using the Randomized Response Technique to Reduce Social Desirability Bias in CATI Surveys”
  • Howard Nothhaft (KMW): “Kommunikationsmanagement als professionelle Organisationspraxis. Theoretische Annäherung auf Grundlage einer teilnehmenden Beobachtungsstudie”
  • Dianne Phlix (Politikwissenschaft): “Förderung und gesellschaftliche Einbeziehung der Frauen in die Demokratisierungsprozesse Afrikas: Der Fall Ruanda”
  • Sebastian Schwecke (Politikwissenschaft): “New Cultural Identitarian Political Movements. The Bharatiya Janata Party between Cultural Identity and Middle Class Interests”
  • Elena Temper (Kulturwissenschaften): “‘Belarus’ verbildlichen: Staatssymbolik und Konstruktion(en) der Nation seit 1990″
  • Ulrike Wagner (KMW): “Medienhandeln und Sozialisation. Heranwachsende und ihr Umgang mit Medienkonvergenz aus gesellschafts- und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive”
  • Madlen Mammen (KMW): “Glaubwürdigkeit in der Online-PR. Eine Mehrmethodenstudie zum Konstrukt Glaubwürdigkeit innerhalb der Organisationskommunikation”

Abgeschlossene Promotionen 2011

  • Ingrid Andrea Uhlemann (KMW): “Der Wert des Nachrichtenwerts im situativen Kontext – Eine Studie zum relativierenden Einfluss von Konkurrenz und Meldezeit auf die Auswahlwahrscheinlichkeit von Nachrichten”
  • Debora Gerstenberger (Global Studies): “transfer et imperia. Die Verlegung des portugiesischen Königshofes nach Brasilien: Polizei und Regierung in Zeiten der globalen Krise (1808 – 1822)
  • Kristin Seffer (Politikwissenschaft): Regime Hybridity in México: The Impact of Clientilism on Transition and Political Regimes”
  • Claudia Maicher (Soziologie): “Die Versorgungsalter – Eine soziologische Untersuchung von Vorsorgeentscheidungen mit weiten Zeithorizonten”
  • Henriette Rösch (Politikwissenschaft): Zwischen Markt und Mission. Funktionsprobleme und Anpassungsstrategien der evangelischen Kirche in Deutschland”
  • Guido Seddone (Philosophie): “Stufen des Wir”
  • Cornelius Lehnguth (Politikwissenschaft): “Ende der ´Externalisierung´? Die parteipolitische Auseinandersetzung um die NS-Vergangenheit in Österreich seit der Waldheim-Affäre”
  • Patrick Schmid (Philosophie): “Der Begriff des wahrscheinlichkeitstheoretischen Vernünftigen”
  • Jenny Kuhlmann (Global Studies): “Zimbabwean diaspora politics: transnational activities of Zimbabweans in the United Kingdom, 2000-2009”
  • Ralph Richter (Soziologie): “Nach dem Schrumpfen. Wandel und Persisitenz von statdtbezogener Identität, stadtbezogenem Verhalten und Kultur der Stadt in schrumpfenden Städten”
  • Rolf Abresch (Philosophie): “Der Mensch zwischen Naturnotwendigkeit und Freiheit”
  • Uta Karstein (Soziologie): “Konflikt um die symbolische Ordnung. Genese, Struktur und Eigensinn des religiös-weltanschaulichen Feldes in der DDR”
  • Hagen Schölzel (Politikwissenschaft): “Guerillakommunikation. Genealogie einer politischen Konfliktform”
  • Steffi Marung (Global Studies): Die Erfindung Europas an der Grenze und im Ergänzungsraum. Supranationale, nationale und regionale Perspektiven im Kontext von Osterweiterung und Nachbarschaftspolitik”
  • Knut Petzold (Soziologie): “Multilokalität, raumbezogene Einstellungen und lokales Handeln. Zur Entstehung und Wirkung von lokaler Identifikation und Kosmopolitismus unter Mobilitätsbedingungen”
  • Sebastian Feuß (Journalistik): “Auf den ersten Blick – Ergebnisse einer Eyetracking-Studie zur Rezeption journalistischer Print- und Onlinemedien”
  • Katharina Ute Janke (KMW): “Kommunikation von Unternehmenswerten. Modell, Konzept und Mehrmethoden- Evalutaionsstudie zur Kommunikation der Unternehmenswerte der Bayer-AG.”
  • Manuel Thomä (KMW): “Wie informieren wir uns? Mediennutzung zwischen Zeitung und Internet”
  • Uwe Krüger (KMW): “Leitmedien und ihre Nähe zu Politik- und Wirtschaftseliten – Theorie, Netzwerke, Fallstudien”

Abgeschlossene Promotionen 2012

  • Patricia Arndt (Politikwissenschaft): Arbeit – Verdienst – Gewinn. Über Konjunkturen des bürgerlichen Einkommensverständnisses”
  • Annette Huland (Politikwissenschaft): “Frauenhandel und Abschiebungspolitik in Deutschland und im europäischen Kontext”
  • Hannah Bethke (Politikwissenschaft): “Das Werk Arnold Brechts im Spannungsfeld von Politik, Recht und Wissenschaft”
  • Matthias Kaufmann (Politikwissenschaft): “Arbeitsmarktreformen und das Bild von den Erwerbslosen in der Öffentlichkeit. Eine qualitative Debattenanalyse der ersten Legislaturperiode der Regierung Schröder”
  • Alexander Freier (Global Studies): “Sicherheits-Governance in Rio de Janeiro unter besonderer Berücksichtigung der Rolle transnationaler Unternehmen”
  • Eckhardt Braun (Kulturwissenschaften): “Prinzipien staatlicher Kulturförderung”
  • Karina Böhm (KMW): “Der depressive Mediennutzer. Eine explorative Studie zur Medienaneignung vor dem Hintergrund einer chronisch depressiven Erkrankung”
  • Samar Shahin (Philosophie): “Tugend als Wissen in den frühen Dialogen Platons”
  • Thorsten Preuß (Politikwissenschaft): “Terrorismus und Innere Sicherheit. Eine Untersuchung der politischen Reaktionen in Deutschland auf die Anschläge des 11. Septembers 2001”
  • Zinaida Adelhart (KMW): “Identity Construction and Impression Management of Teenagers in Social Networking Sites: creaticity and deindividuation effect”
  • Fabian Winter (Soziologie): “Social Conflict and the Emergence of Norms”
  • Helen Rupp (Politikwissenschaft): “Migration, Remittances und gesellschaftliche Reproduktion. Die Rücküberweisungen von MigrantInnen nach El Salvador seit 1980”
  • Kathleen Deutschmann (KMW): “´Der Tante Faber ins Stammbuch´ – Die Magdeburgische Zeitung und der Faber-Verag in den Jahren 1918-1956”
  • Judith Marlene Jahn (Soziologie): “Bildungsentscheidungen von Migrantenfamilien. Ein Vergleich von Bildungstheorien und deren Anwendung auf die Erklärung des Bildungsverhaltens von türkischstämmigen Schülern und Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion im deutschen Schulsystem.”
  • Krisin Mundt (Kultursoziologie): “Vom Delegierten der sozialistischen Moderne zum gläubigen Zuwanderer? Religiöser Wandel bei vietnamesischen MigrantInnen in der DDR und Ostdeutschland”
  • Birte Fähnrich (KMW): “Science Diplomacy: Rahmenbedingungen, Ziele, Formen und Effekte strategischer Kommunikation in der auswärtigen Wissenschaftspolitik”
  • Sebastian Lindner (Politikwissenschaft): “Die Mühen der Ebene. Die Verhandlungen zum Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR 1973 – 1986”
  • Katja Naumann (Global Studies): “Laboratorien der Weltgeschichtsschreibung: Lehre und Forschung an den Universitäten Chicago, Columbia und Harvard 1918 bis 1968”
  • Jochen Kleres (Soziologie): “AIDS Organization as Civil Society Actors”
  • Robert Feustel (Politikwissenschaft): “Grenzgänge. Kulturen des Rausches seit der Renaissance”
  • Mandy Kretzschmar (Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): “Narrating the Other: Cultural Cunstructions of the European in the Australian Press. A Qualitative Analysis of the 1920s and 1960s”
  • Adele Garnier (Politikwissenschaft): “The limits of control. State control and the admission of refugee in Australia and Britain”
  • Claudia Reich (Philosophie): “Ethische Implikationen chemischer Praxen am Beispiel der Guten Laborpraxis”
  • Stephanie Garling (Politikwissenschaft): Vom Störfaktor zum Operator. Die Wahrnehmung von Religion in gegenwärtiger deutschsprachiger Entwicklungszusammenarbeit
Letzte Änderung: 25. Juni 2015