Benjamin Stuck

Doktorand

E-Mail:
Telefon:

Raum:
Sprechzeiten:


Promotionsprojekt

Appräsentative Beziehungen nach Alfred Schütz – Eine Problemanalyse (Arbeitstitel) (Studienstiftung des deutschen Volkes)

Abstract
Ausgehend von der Annahme, dass Alfred Schütz’ unterschiedliche Konzeptionen appräsentativer Beziehungen, die er als symbolische und symbolhafte sowie zeichenhafte Verknüpfungen entwirft, weder untereinander noch mit seiner Lebenswelttheorie problemlos vereinbar sind, soll in dieser Dissertation die Bedeutung der unterschiedlichen appräsentativen Beziehungen untersucht werden. Dabei sollen nach der genauen Herausarbeitung der verschiedenen Schützschen Ansätze, insbesondere im Rekurs auf Edmund Husserls Phänomenologie, entdeckte Unvereinbarkeiten jener untereinander sowie bisher kaum untersuchte Widersprüche im Hinblick auf Schütz’ Theorie der Lebenswelt hervorgehoben und im Sinne einer Aporetik gegenübergestellt und geklärt werden, um die bei aller Wahrnehmung mitgegebenen – appräsentierten – soziokulturellen Dimensionen der Konstitution von Sinn angemessener beschreiben zu können.

Betreuerin der Arbeit: Prof. Dr. Monika Wohlrab-Sahr

Letzte Änderung: 14. März 2017