Dr. Anja Frank

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: a[dot]frank[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon:

Raum:
Sprechzeiten: -----


Bereich: Kultursoziologie

Zur Person

seit 2015 wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut, Außenstelle Halle

2014–17 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften

2016 Promotion zum Thema „Große Gesellschaft in kleiner Gruppe. Bürgerschaftliches Engagement in Fördervereinen von Theater- und Musiktheaterhäusern“

2012–2013 Elternzeit

2008–10 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kulturwissenschaften

2007–2008 Elternzeit

2006–2010 Lehraufträge am Institut für Kulturwissenschaften

2003–2006 studentische Hilfskraft und Mitarbeit im DFG-Projekt „Generationenwandel als religiöser und weltanschaulicher Wandel“, Uni Leipzig, Theologische Fakultät, Bereich Religionssoziologie

2003 Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „Konvergenz im Medienalltag Heranwachsender“, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Uni Leipzig

2000–2006 Studium der Kulturwissenschaften, Musikwissenschaft und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Leipzig und Halle

2000–2010 Organisatorische und dramaturgische Mitarbeit in verschiedenen Kulturprojekten u. a. Leipziger Hörspielsommer (Programmleitung), Universitätsorchester Leipzig; What is the Word – Samuel Beckett hören, Leipzig; Hörspieltage Halle; Geschichtsforum 1989/2009, Berlin; Symposium „Attention, please! Das Hörspiel im Zeitalter der verkürzten Aufmerksamkeitsspanne“, Leipzig; Leitung von Theaterworkshops in Georgien und Armenien; Engagement als Regieassistentin an der Oper Halle

Forschungsinteressen

Kultursoziologie, Religionssoziologie, Musiksoziologie, Jugendsoziologie, rekonstruktive Methoden

Publikationen

Monografien

Große Gesellschaft in kleiner Gruppe. Zum Eigensinn bürgerschaftlichen Engagements für Oper und Theater (in Vorbereitung).

Herausgeberschaften

(mit Julia Böcker, Lena Dreier, Melanie Eulitz, Maria Jakob, Alexander Leistner) Zum Verhältnis von Theorie und kultursoziologischer Theoriebildung. Stand und Perspektiven. Weinheim: Juventa Verlag (in Vorbereitung).

Buchbeiträge 

2017

(mit Michaela Glaser) „Ich hab‘ einen Standpunkt, das ist der Islam“. Zur biografischen Bedeutung und Funktion radikaler, ideologisierter Islamauslegungen. In: Stephan Lessenich (Hrsg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg (i. E.)

(mit Monika Wohlrab-Sahr) Biographie und Religion. In: Lutz, Helma, Martina Schiebel, Elisabeth Tuider (Hg.): Handbuch Biographieforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften (i. E.).

(mit Michaela Glaser) Biographie und Rechtsextremismus. In: Lutz, Helma, Martina Schiebel, Elisabeth Tuider (Hg.): Handbuch Biographieforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften (i. E.).

Ein Geben und Nehmen – Kunst zwischen Freiheit und Funktion in Publikumsurteilen. In: Karstein, Uta und Nina Zahner (Hg.): „Autonomie der Kunst? Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes“, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Theorie und Empirie des Schönen – Ästhetische Urteile aus kultursoziologischer Perspektive. In: Böcker, Julia u.a. (Hrsg.): Zum Verhältnis von Empirie und kultursoziologischer Theoriebildung. Stand und Perspektiven. Weinheim: Juventa Verlag (in Vorbereitung).

2010 Young Eastern Germans and the Religious and Ideological Heritage of their Parents and Grandparents. In: Peperkamp, Esther; Rajtar, Malgorzata (Hg.): Religious and the Secular in Eastern Germany, 1945 to the Present: Brill.

2009 (Mitarbeit) Religiöse Neuorientierungen in der jüngsten Generation. In: Monika Wohlrab-Sahr, Uta Karstein, Thomas Schmidt-Lux: Forcierte Säkularität. Religiöser Wandel und Generationendynamik im Osten Deutschlands, Frankfurt/New York: Campus.

Vorträge

2016 „Ich hab’ einen Standpunkt, das ist der Islam“. Zur biografischen Bedeutung und Funktion radikaler, ideologisierter Islamauslegungen, 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg, mit Michaela Glaser

2015 Theorie und Empirie des Schönen – Ästhetische Urteile aus kultursoziologischer Perspektive, Jahrestagung der Sektion Kultursoziologie (DGS) in Kooperation mit dem Netzwerk Empirische Kultursoziologie (NEK) und dem Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig

2014 „Ein großes Vergnügen über so was zu reden“ – Gruppendiskussionen als Zugang zu kollektiven musikbezogenen Bedeutungsmustern, Tagung der Fachgruppe Soziologie und Sozialgeschichte der Musik GfM, Wien

2014 „Diese Inszenierung ist das Allerletzte“ – Ästhetisches Urteilen als ästhetische Praxis und Mittel der sozialen Bezugnahme, Tagung des AK Soziologie der Künste (Sektion Kultursoziologie/DGS), Hildesheim

2009 Opernkultur und Bürgerlichkeit, Jahrestagung Arbeitsgruppe Musiksoziologie, Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Essen

2007 Young Eastern Germans and their approach to the religious and ideological heritage of their parents and grandparents, 23rd Conference of the International Society for the Sociology of Religion, Leipzig

2006 (mit Uta Karsten) Wie uns die Alten sungen? Vom Umgang junger Ostdeutscher mit dem religiös-weltanschaulichen Erbe ihrer (Groß-)Eltern, Jahrestagung der Sektion Biographieforschung der DGS, Jena

Tagungsorganisation

2016 Politisch-weltanschaulicher Extremismus im Jugendalter. Hinwendungs- und Radikalisierungsdynamiken als Öffnungs- und Schließungsprozesse.  Organisation der Ad-hoc-Gruppe auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg (mit Michaela Glaser und Carmen Figlestahler).

2015 Organisation der Jahrestagung der Sektion Kultursoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kooperation mit dem Netzwerk Empirische Kultursoziologie (NEK) und dem Institut für Kulturwissenschaften, Universität Leipzig (mit Julia Böcker, Lena Dreier, Melanie Eulitz, Maria Jakob, Uta Karstein, Alexander Leistner, Christine Neubert)

2006/7 Organisation der 23. Internationalen Konferenz der International Society for the Sociology of Religion (ISSR) in Leipzig

Seminare

2016/17 Proseminare: Einführung in die Kultursoziologie; Burka ist der neue Punk? Radikale Jugendkulturen im Vergleich

2015 Lecturer im Studienmodul „Exploring Legal Cultures“ in Leipzig, Jakarta und Malang (Indonesien), DAAD-Programm „Hochschuldialog mit der Islamischen Welt“

2014–16 Seminar: Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung

2009/10 Seminar: Opernkultur und Bürgerlichkeit

2007 Seminar: Kultursoziologie alltäglicher Phänomene

2006/08 Proseminar: Einführung in die Kultursoziologie

2006 Seminar: Soziologie als Beruf – Sozial- und wissenschaftstheoretische Voraussetzungen soziologischer Erkenntnis, mit Uta Karstein

Sonstige Publikationen

2011 (Herausgabe mit Twyla Chantelau und Tina Klatte für Hörspielsommer e.V.) Hörspielplätze. Positionen zur Radiokunst. Dresden/Leipzig: Verlag Voland & Quist

(mit Twyla Chantelau und Tina Klatte) Einleitung. In: Hörspielsommer e.V. (Hg.): Hörspielplätze. Positionen zur Radiokunst. Dresden/Leipzig: Verlag Voland & Quist.

seit 2003 zahlreiche musikwissenschaftliche Artikel in verschiedenen Programmheften (u. a. Oper Halle, Staatskapelle Halle, Universitätsorchester Leipzig)

Letzte Änderung: 17. Oktober 2017