Dr. Augusta Dimou

Habilitandin

E-Mail: adimou[at]hotmail[dot]com, dimou[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon:

Raum:
Sprechzeiten:


Zur Person

Geboren 1967 in Athen. Studium der Neueren Geschichte/Germanistik an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck (Magister der Philosophie, 1993). MA in Geschichte (1995), Schwerpunkt Südosteuropäische Geschichte an der Universität Florida, Gainesville (USA).

Promotion am Europäischen Hochschulinstitut Florenz (Oktober 2003), Abteilung für Geschichte, Dissertation mit dem Titel: Paths Towards Modernity, Intellectuals and the Contextualization of Socialism in the Balkans. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Georg-Eckert Institut für International Schulbuchforschung (2003-2006), Lektorin für Südosteuropäische Geschichte an der Universität Ioannina (2005-2007), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Slawistik der Universität Leipzig (2006-2009) und am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e.V. an der Universität Leipzig (GWZO) (2010-2012). Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Südosteuropäische Geschichte an der Humboldt Universität zu Berlin (2014-2015). Karl-Ferdinand-Werner Fellow am DHI Paris (September 2015), Fellow am Freiburg Institute of Advanced Study (2013), Center of Advanced Study Sofia (2009-2010), Maison des Sciences de l´Homme (2005), Institut für Wissenschaften des Menschen (2002).

Gegenwärtig Gastwissenschaftlerin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig gefördert durch ein Gerda-Henkel Henkel Stiftung Stipendium zur Anfertigung der Habilitationsschrift (2015-2016).

Forschungsschwerpunkte

Vergleichende europäische Geschichte des 19. Und 20 Jhs. (Schwerpunkt Südost- und Ostmitteleuropa), Geschichte der politischen Moderne (Schwerpunkt Geschichte des Sozialismus), Geistes-, Sozial- und Kulturgeschichte, Geschichte sozialer Bewegungen, Nationalismus und Nationsbildung im östlichen Europa, Erinnerungskultur und Geschichtspolitik, Geschichte des geistigen Eigentums.

Forschungsprojekte

Abgeschlossen

  • „Project for the Co-ordination of Textbook Research, Development and Comparison in Southeast Europe” (2003-2006, Georg-Eckert Institut für Internationale Schulbuchforschung, Stability Pact for South East Europe/AA)
  • “Remembering Communism” (2006-2009, Institut für Slawistik der Universität Leipzig, Volkswagen Stiftung)
  • „Rechtskulturelle Prägungen Ostmitteleuropas in der Moderne: Produktionseigentum, Geistiges Eigentum, Bodeneigentum“ (2010-2012, GWZO, BMWF)

Lehre

Humboldt Universität zu Berlin

  • The Globalization of Intellectual Property from the 18th to the 20th Century (WiSe 2014/15)
  • Across the Blocks: A sociological and transnational approach to intellectuals, avant-gardes, status groups and social movements in the Cold War

(WiSe 2014/15)

  • The Notion of Property in History (SoSe 2014)
  • Cultural Politics in the Cold War (SoSe 2014)

Universität Florida

  • Geschichte der USA, (WiSe 1994/95)
  • Geschichte des Zweiten Weltkrieges, (SoSe 1995)
  • Europäische Geschichte, (SoSe 1995)

Universität Ioannina

  • Nationalstaatsbildung in Südosteuropa (19. und 20. Jh.), (WiSe 05/06)
  • Nationalismustheorien, (WiSe 2005/06)
  • Einführung in das Studium der Balkanländer, (SoSe 2006)
  • Geschichte Bosniens und Herzegowinas (15. – 20. Jh.), (SoSe 2006)
  • Einführung in das Studium der Balkanländer, (SoSe 2007)
  • Überblick der Geschichte Jugoslawiens, (SoSe 2007)

Habilitationsprojekt

„Geschichte des geistigen Eigentums in Südost- und Ostmitteleuropa im 20. Jh. Urheberrechte zwischen Internationalisierung und Nationalisierung von Kultur und Wissen“

Das Projekt untersucht die Funktion und Bedeutung von Autorenrechten in den Gesellschaften Ostmittel- und Südosteuropas auf der Grundlage eines Drei-Länder-Vergleichs (Bulgarien, Jugoslawien und die Tschechoslowakei 1918-1989). Es behandelt die Beziehungen zwischen Kulturschaffenden, Medien, Publikum, Staaten und internationalen Instanzen und analysiert den Transfer, die Institutionalisierung und Inkulturation von Urheberrechten in den Gesellschaften des östlichen Europas. Anhand der Institution des geistigen Eigentums wird zum ersten gefragt, warum soziale und kulturelle Beziehungen diachronisch in proprietären oder nicht-proprietären Formen aufgefasst und reguliert werden und welche Ausprägung dieses Kräfteverhältnis in Ostmittel- und Südosteuropa bekommen hat. Zum zweiten sucht das Projekt Erkenntnisse über den Umgang mit der zentralen Kategorie des Eigentums zu gewinnen und dadurch die historische Reflexion und den Ausblick auf das weitreichende Bündel von Technologien zur Steuerung von Gesellschaft und Kultur zu weiten. Zum dritten soll mittels des Prismas des geistigen Eigentums die Ausgestaltung der Kulturbeziehungen der osteuropäischen Länder untereinander, zwischen Ost- und Westeuropa wie auch zwischen Ostmitteleuropa und der übrigen Welt (internationale Organisationen) im Wechselspiel der diversen Nationalisierungs- und Internationalisierungsprozessen des zwanzigsten Jahrhunderts neu unter die Lupe genommen werden.

Publikationen

Monographie

  • Entangled Paths Towards Modernity. Contextualizing Socialism and Nationalism in the Balkans. CEU Press, Budapest/N.Y 2009 – Dissertation –

Herausgeberschaft

  • „Transition” and the Politics of History Education in Southeast Europe. Vanderhoeck und Ruprecht, Göttingen 2009 (Eckert. Die Schriftenreihe, Band 124)
  • Remembering Communism: Private and Public Recollections of Lived Experience in Southeast Europe. Hrsg. mit Maria Todorova and Stefan Troebst. CEU Press, Budapest/N.Y, 2014   (im Druck)
  • The Expansion of Intellectual Property in Europe and Beyond. Copyrights and Patents in the 20th century. Hrsg. mit Hannes Siegrist. CEU Press, Budapest/N.Y, 2015 (in Vorbereitung)

Aufsätze und Artikel

  • Regional History in Greek History Textbooks, in: In Search of a Common Regional History: The Balkans and East Asia in History Textbooks, Tokyo 2006 (Comparative Study of History Textbooks in the Balkans) (Reports from the International Symposium held in Komaba Campus 12.11.2005), S. 83-106.
  • European History and European Stories: Ironic Encounters between the Canon and the Fringes, in: Europe in its Making – A Unifying Perception of Europe, hrsg. von Silvia Marton, Iaşi 2006, S. 237-262.
  • „Alter Wein in alten Flaschen? Darstellungen des Sozialismus in deutschen Schulbüchern,“ Internationale Schulbuchforschung 4(2004), S. 347-363.
  • “…and then the Prince kissed Sleeping Beauty. Some Thoughts on Popular Narrations of the Liberation Wars in the Balkans,” Jahrbücher für Geschichte und Kultur Südosteuropas 6 (2004), S. 187-196.
  • Diverging Paths Towards Modernity: Socialism as an Intellectual Movement in the Nineteenth Century, in: Social Movements in Southeast Europe. Reassessment of historiography and Perspectives for Future Research, hrsg. von Fikret Adanir, Bochum 2005 (Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen, 33), S. 11-30.
  • “The Wheel of History, the Dark Mass and the Antinomies of Modernity in the Semiperiphery,” Jahrbücher für Geschichte und Kultur Südosteuropas 3(2001), S. 79-105.
  • What’s in a Name? The Untold Story of Southeastern Europe in Greek History Textbooks, in: Pulverfass – Powder Keg – Baril de Poudre? Südosteuropa im europäischen Geschichtsschulbuch, hrsg. von Andreas Helmedach, Hannover 2007 (Studien zur internationalen Schulbuchforschung), S. 265-282.
  • Changing Certainties? Socialism in German History Textbooks, in: Remembering Communism: Genres of Representation, hrsg. von Maria Todorova, N.Y 2009, S. 293-316.
  • Present’s Past: the national history of socialism or the socialist period of the nation? Representations of communist Yugoslavia in the textbooks of its successor states, in: Zwischen Nostalgie, Amnesie und Allergie: Erinnerung an den Kommunismus in Südosteuropa Zwischen Nostalgie, Amnesie und Allergie: Erinnerung an den Kommunismus in Südosteuropa, hrsg. von Ulf Brunnbauer und Stefan Troebst, Köln 2007, S. 131-151.
  • Knowledge Transfer: Intellectuals´ Networks and the Transmission of Socialist Theory in the Southeast European Periphery, in: Transnational Networks in the 20th Century, Ideas and Pracrices, Individuals and Organizations, hrsg. von Berthold Unfried, Marcel van der Linden, Eva Himmelstoss, 42 (ITH-Konferenzen, 2007), Wien 2008, S. 265-276.
  • “Möglichkeiten und Grenzen des sozialistischen Ideologietransfers am Beispiel Südosteuropas,” Jahrbuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung 2008/II, S. 34-42.
  • Politics or Policy? The Short Life and Adventures of Educational Reform in Serbia (2001-2003), in: “Transition” and the Politics of History Education in Southeast Europe, hrsg. von Augusta Dimou, (Eckert. Die Schriftenreihe, Band 124), Vanderhoeck und Ruprecht, Göttingen 2009, S. 159-200.
  • Introduction, in: “Transition” and the Politics of History Education in Southeast Europe, hrsg. von Augusta Dimou, (Eckert. Die Schriftenreihe, Band 124), Vanderhoeck und Ruprecht, Göttingen 2009, S. 7-43.
  • Towards a Social and Cultural History of Cooperative Associations in Interwar Bulgaria, in: Beyond the Balkans. Towards an Inclusive History of Southeast Europe, hrsg. von Sabine Rutar, (Studies on Southeast Europe Bd. 10), Münster u.a 2012, S. 121-158.
  • Cooperative Modernity. Discursive Constructions of Social Order in the Bulgarian Cooperative Movement of the Interwar Period, in: “Regimes of Historicity” and Discourses of Modernity and Identity 1900-1945 in Southeastern and Northern Europe, hrsg. von Balazs Treczenyi, Marja Jalava, Diana Mishkova, , Palgrave-Macmillan 2014, S. 146-169.
  • “Wir verwandeln uns in eine Kolonie fremdsprachiger Bücher”: Das Buch als Kulturproblem im Jugoslawien der Zwischenkriegszeit, in: Kultur und Beruf in Europa, hrsg. von Isabella Löhr, Matthias Middell, Hannes Siegrist, Stuttgart 2012, S. 259-269.
  • Nezavŭršenijat cikul: izdateli, knižari, publika i knigotŭrgovija v mežduvoenna Jugoslavija, in: Život s knižovni pristrastija, Jubileen zbornik za Ana Gergova, hrsg. Von Krasimira Daskalova i Ilko Penelov, Sofia University Press, Sofia 2012, 194-207.
  • “Das Recht am geistigen Eigentum in Jugoslawien der Zwischenkriegszeit: Internationaler Institutionentransfer zwischen rechtlicher Normierung und sozialer Praxis,” Zeitschrift für Ostmitteleuropa Forschung, hrsg. von Hannes Siegrist und Stefan Troebst (Institutionenwandel und Rechtstransfer im östlichen Europa des 20 Jhs), 3/2012, 356-377.
  • Blurred Boundaries Resulting from a Weak Market. The Professionalization of Publishing in Interwar Yugoslavia in a Comparative European Perspective, in: Professionen im modernen Europa, hrsg. von Hannes Siegrist und Dietmar Müller (Moderne Europäische Geschichte 5), Göttingen 2013, S. 272-297.
  • From State Governance to Self-Management: Intellectual Property Rights in Communist Yugoslavia, in: The Expansion of Intellectual Property in Europe and Beyond. Copyrights and Patents in the 20th Century, hrsg. von Hannes Siegrist, Augusta Dimou, CEU Press, Budapest/N.Y, 2015 (in Vorbereitung).
  • Introduction (gemeinsam mit Hannes Siegrist), in: The Expansion of Intellectual Property in Europe and Beyond. Copyrights and Patents in the 20th Century, hrsg. von Hannes Siegrist, Augusta Dimou, CEU Press, Budapest/N.Y, 2015 (in Vorbereitung).
Letzte Änderung: 19. Oktober 2015