Dr. Christa Klein

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: christa[dot]klein[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon: 0341 97 35689

Raum: H5 1.10
Sprechzeiten: nach Vereinbarung


Bereich: Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte des modernen Europa

Zur Person

seit 04/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte des modernen Europa am Institut für Kulturwissenschaften

09/2017–04/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Anthropologie und Gender Studies Freiburg, wissenschaftliche Leitung des Studiengangs Gender Studies, Studienfachberatung und Koordination

12/2017–04/2018 Vertretung Akad. Ratsstelle am Historischen Seminar Freiburg

2017 Promotion Neuere und Neueste Geschichte

2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar Freiburg

07/2015–01/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus

2013–2016 Lehrassistenz bei Prof. Dr. Sylvia Paletschek, Historisches Seminar der Universität Freiburg i. Br.

2010–2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die Universität Freiburg, ihre Geisteswissenschaftler und Mediziner (ca. 194570)

2007–2009 Wiss. Hilfskraft der DFG-Forschergruppe Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart

2008 Magistra Artium an der Universität Freiburg, Studienfächer: Neuere und Neueste Geschichte (HF), Wissenschaftliche Politik (NF) und Gender Studies (NF)

2002–2008 Studium an der Universität Freiburg und am Trinity College Dublin

Forschungsschwerpunkte

  • Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte
  • Sozial- und Alltagsgeschichte
  • Populär-, Geschichts- und Erinnerungskulturen
  • Historische Frauen- und Geschlechterforschung
  • Körpergeschichte
  • Intersektionalität

Aktuelles Forschungsprojekt

Körperwärme im Industrialisierungsprozess. Eine vergleichende Alltagsgeschichte Europas im 19./20. Jahrhundert

Mitgliedschaften und Funktionen

Publikationen

Monographien

(2020) Elite und Krise. Expansion und „Selbstbehauptung“ der Philosophischen Fakultät Freiburg i. Br. 1945–67, Stuttgart: Steiner (im Erscheinen).

(2008) Histotainment. Geschichte im Fernsehen als populäre Erinnerungspraxis am Beispiel der Historischen Dokusoap „Die Bräuteschule 1958“, Univ. Freiburg: Magisterarbeit, URL: https://freidok.uni-freiburg.de/data/9545/

Herausgabe

(2014) mit Sebastian Brandt, Sylvia Paletschek et al. (Hg.): Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit in Westdeutschland (1945 bis ca. 1970), Stuttgart: Steiner.

(2010) mit Ulrike Pirker et al. (Hg.): Echte Geschichte. Authentizitäts-fiktionen in populären Geschichtskulturen, Bielefeld: transcript.

Aufsätze

(2020) Perspectives intersectionnelles sur la bio-politique. Transferts entre le monde universitaire et les mouvements d’émancipation en Allemagne et aux Etats-Unis dans les années 1970/80, in: Myriam Boussahba, Emmanuelle Delanoe (ed.): Intersectionnalité et transfert des savoirs, Paris (in Vorbereitung).

(2020) Die Hüter der Krise. Idealistische Krisenrhetorik, Bildungsexpansion und der Aufbau des Mittelbaus am Beispiel der Philosophischen Fakultät Freiburg 1945–67, in: Timocin Celebi, Ute Schneider (Hg.): „Wissenschaftslandschaft“ Nordrhein-Westfalen? (m Erscheinen).

(2020) mit Marie Muschalek: Frauen in den NS-Ministerialbürokratien Badens, Württembergs und der Zivilverwaltung im Elsass, in: Die badischen und württembergischen Landesministerien in der Zeit des Nationalsozialismus, Stuttgart: Kohlhammer (im Erscheinen).

(2019) Biographie und Prosopographie – Kollektivbiographien als universitätshistorische Genres, in: Livia Prüll. Christian George, Frank Hüther (Hg.): Universitätsgeschichte schreiben. Inhalte – Methoden – Fallbeispiele, Göttingen: V&R unipress, S. 157–182.

(2018) Gerd Tellenbach, ein „Hochschulreformer der ersten Stunde“. Kontinuität und Wandel der universitären Krisenlösungsansätze 1945–62, in: Martin Kintzinger, Wolfgang Eric Wagner, Julia Crispin, Stefan Hynek (Hg.): Universität – Reform. Ein Spannungsverhältnis von langer Dauer (12.–21. Jh.), Basel: Schwabe, S. 261–290.

(2014) Arnold Bergstraesser als Vermittler zwischen Wissenschaft, Politik, Militär und Öffentlichkeit in den 1950er Jahren, in: Christa Klein, Sebastian Brandt, Sylvia Paletschek et al. (Hg.): Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit in Westdeutschland (1945 bis ca. 1970), Stuttgart: Steiner, S. 243–276.

(2014) mit Sylvia Paletschek et al.: Universität, Wissenschaft und Öffentlichkeit in Westdeutschland 1945 bis ca. 1970: Einleitung, in: ebd., S. 7–38, URL: https://freidok.uni-freiburg.de/data/11266.

(2010) Reflexive Authentizitätsfiktionen als situierte Geschichtsversionen am Beispiel des Living-History-Formats „Die Bräuteschule 1958“, in: Christa Klein, Ulrike Pirker, Mark Rüdiger et al. (Hg.): Echte Geschichte. Authentizitätsfiktionen in populären Geschichtskultu-ren, Bielefeld: transcript, S. 123–146.

Weiteres (Auswahl)

(2017) Universitäre Auseinandersetzungen im Wandel. Rezension Hans-Peter Herrmann: Krisen. Arbeiten zur Universitätsgeschichte 1933–2010 am Beispiel Freiburgs i. Br., Freiburg: Rombach, 2015, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 165, S. 530–532.

(2017) Bericht zur Tagung „Wissenschaftslandschaft“ Nordrhein-Westfalen? am 22.–24.06.2017, Hist. Institut, Abt. Sozial- u. Wirtschaftsgeschichte Univ. Duisburg-Essen, in: H-Soz-Kult, URL: <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7306>.

(2010) RePresenting Ada – Conceiving Ada. Filmbesprechung Conceiving Ada(USA 1997, Lynn Hershman-Leeson), in: Freiburger GeschlechterStudien 24, S. 277290.

Lehre

SoSe 2020

  • Körperwärme im Marginalisierungsprozess? Badekulturen im 19. Jahrhundert (Masterseminar)
  • Körper im Alltag. Eine Einführung (Bachelorseminar)

WS 2019/20

  • mit Prof. Dr. Nina Degele:Rekonstruktive Methoden und Grup-pendiskussionen. Reiseklima, Klima zum Reisen (Seminar)
  • mit Dr. Marion Mangelsdorf: Theorien der Gender Studies (Masterseminar)
  • Forschungskolloquium Gender Studies (Kolloquium)
  • Einführung in die Geschlechterforschung im Rahmen der Vorlesung Kultur- u. Sozialgeschichte der Geschlechterverhältnisse; Organisation und Begleitung der Ringvorlesung
  • Einführung in Methoden der Neueren und Neuesten Geschichte im Rahmen des Methodenseminars der Interdisz. Anthropologie

SoSe 2019

  • Intellektuelle und POP in den 1990er Jahren (Masterseminar)
  • Forschungskolloquium Gender Studies (Kolloquium)
  • gemeinsam mit dem Kollektiv Geschichte intersektional: Symposium Geschichte intersektional. Relevanz, Potenziale, Grenzen

WS 2018/19

  • mit Marion Mangelsdorf: Theorien der Gender Studies (Masterseminar)
  • Forschungskolloquium Gender Studies (Kolloquium)
  • Einführung in die Geschlechterforschung im Rahmen der Vorlesung Kultur- u. Sozialgeschichte der Geschlechterverhältnisse, Organisation und Begleitung der Ringvorlesung

SoSe 2018

  • Sexarbeit im 19. Jahrhundert (Proseminar mit Tutorat)
  • Social Change from Gender, Queer, Intersectional and Posthuman Perspectives (Seminar)
  • Forschungskolloquium Gender Studies

WS 2017/18

  • mit Prof. Dr. Anelis Kaiser-Trujillo, Dr. Marion Mangelsdorf: Forschungskolloquium Gender Studies

WS 2014/15

  • Einführung in Methoden der Neueren und Neuesten Geschichte im Rahmen des Methodenseminars der Interdisziplinären Anthropologie

WS 2012/3–2014/5

  • Einführung in die Historische Geschlechterforschung im Rahmen der Ringvorlesung Gender Studies

WS 2007/8–SoSe 2009 Vorbereitung u. Begleitung der Hauptseminare

  • Soziale Ungleichheiten in intersektionaler Perspektive – Frauenbewegungen
  • Wozu Geschichte? Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft
  • Geschichte in populären Medien und Genres
  • Geschichte im Fernsehen

Stipendien und Auszeichnungen

(2017) Ralf-Dahrendorf-Preis der Badischen Zeitung

(2016) Promotionsabschlussförderung der Jubiläums-Stiftung der Stadt Freiburg

(2004–2008) Studienförderung durch die Heinrich-Böll-Stiftung

(2004–2005) ERASMUS-Stipendiatin am Trinity College Dublin

Letzte Änderung: 24. April 2020