Dr. Jurit Kärtner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

E-Mail: kaertner[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon:

Raum:
Sprechzeiten: -----


Zur Person

Wissenschaftliche Arbeits- und Lehrerfahrung

04.–09.2014    Masterseminar „Aktuelle Beiträge zur kulturtheoretischen Soziologie“ im Rahmen des Moduls „Kulturtheorie“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig (Lehrauftrag)

04.–09.2014    Auswertung qualitativen Datenmaterials für das Deutsche Jugendinstitut Halle (Werkvertrag)

10.13–03.14    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (halbe Stelle) am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig

04.–09.2013    Auswertung qualitativen Datenmaterials für das Deutsche Jugendinstitut Halle (Werkvertrag)

10.12–03.13    Masterseminar „Soziologische Theorie zwischen Freiheit und Determinismus“ im Rahmen des Moduls „Aktuelle Forschung“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig (Lehrauftrag)

04.–09.2011    Bachelorseminar „Prekarität zwischen Exklusion und Selbstausbeutung“ im Rahmen des Moduls „Kultur der Moderne“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig (gemeinsam mit Dr. Oliver E. Kuhn)

04.–09.2009    Bachelorseminar „Identität und Moderne“ im Rahmen des Moduls „Kultur der Moderne“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig

10.08–03.09    Hauptseminar „Recht und Gewalt in der Moderne“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig (zusammen mit Dr. Thomas Schmidt-Lux)

10.07–03.08    Hauptseminar „Max Webers Bedeutung für die Kultursoziologie“ am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig (Lehrauftrag)

10.–12.2007    Übersetzung: Wimmer, Andreas (2008) „Ethnische Grenzziehungen in der Immigrationsgesellschaft“, in: Migration und Integration, Sonderheft 48/2008 der KZfSS: 57-80. (vom Englischen ins Deutsche; Werkvertrag mit der UCLA)

10.–11.2007    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (halbe Stelle) am Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig

Studium

2009 – 2014    Dissertationsprojekt am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.
Titel der Arbeit: Die Freiheit der Soziologie. Der Grundbegriff der Moderne und die soziologische Theoriebildung.
Gutachter: Prof. Dr. Monika Wohlrab-Sahr (Leipzig) und Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena)
Prädikat: summa cum laude

2000 – 2007    Diplomstudiengang der Soziologie mit dem Wahlpflichtfach Jura an der Universität Leipzig
Prüfungsfächer: Soziologische Theorie, Religionssoziologie, Sozialpolitik, Kriminologie und Strafrecht
Diplomarbeit: Der Kulturvergleich in der Soziologie der Gegenwart
Diplomnote: mit Auszeichnung

2003 – 2004    Studium der Soziologie an der Universidad de Salamanca (Spanien)

1999 – 2000    Studium der Philosophie, Musikwissenschaften und Ethnologie an der Universität Tübingen

 

Publikationen

2016: Die Freiheit der Soziologie. Der Grundbegriff der Moderne und die soziologische Theoriebildung. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.
Inhaltsverzeichnis

2015: „Das Problem der doppelten Kontingenz als Ausgangsproblem des Sozialen und der soziologischen Theorie. Vorschlag zu einer Systematisierung der soziologischen Systemtheorie Niklas Luhmanns“. In: Zeitschrift für theoretische Soziologie 4/1: 60-88. (peer reviewed)
zum Artikel

2012: Rezension zu „Axel Honneth (2011) Das Recht der Freiheit. Berlin: Suhrkamp“, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64/2: 401-404.

 

Förderung

08. 2015 Publikationsbeihilfen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Publikation der Dissertation

04.-06. 2012 Graduiertenförderung durch ein sächsisches Landesstipendium

2009 – 2012 Doktorandenförderplatz der Universität Leipzig

2004 – 2007 Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes

Letzte Änderung: 6. April 2017