Dr. Uta Karstein

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: karstein[at]uni-leipzig[dot]de
Telefon: (0341) 97 35688

Raum: 5-113
Sprechzeiten: montags, 15:00 - 16:00 Uhr


Bereich: Kulturmanagement und Kulturfeldforschung

Praktikumsbeauftragte

Zur Person

1994-2000 Studium der Soziologie, Psychologie und  Kulturwissenschaften an der FU und HU Berlin
2001-2003 Mitarbeiterin für Marketing und PR des Lindenpark e.V. Potsdam
2003-2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Generationenwandel als religiöser und weltanschaulicher Wandel. Das Beispiel Ostdeutschland“ am Institut für Praktische Theologie der Universität Leipzig (gefördert von der DFG)
2006-2010 Promotionsstipendium des Evangelischen Studienwerkes Villigst
2010-2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig
2011 Promotion an der Universität Leipzig, Thema: „Konflikt um die symbolische Ordnung. Genese, Struktur und Eigensinn des religiös-weltanschaulichen Feldes in der DDR“
2011-2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Sakralbauten der Moderne. Gemeindlicher Kirchenbau in der Zeit beschleunigter Urbanisierung als ‚eigensinniger‘ Prozess (ca. 1880-1930)“ am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig (gefördert vom SMWK)
2013-2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Makrosoziologie am Institut für Soziologie der TU Dresden
2014-2016 Habilitationsstipendiatin TU Dresden
2016 bis 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kultursoziologie und seit März 2018 Leiterin des Bereichs Kulturmanagement und Kulturfeldforschung am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig

Arbeitsgebiete und Forschungsinteressen

Religions- und Kultursoziologie, Soziologie der Kunst und Architektur, Differenzierungstheorie und Konfliktsoziologie, Soziologie des Vereinswesens

Laufende Projekte

Habilitation: „Umkämpfte Kunstautonomie. Ein Beitrag zur Konfliktgeschichte gesellschaftlicher Differenzierungs- und Säkularisierungsprozesse im 19. Jahrhundert am Beispiel christlicher Kunstvereine“ (Arbeitstitel)

Publikationen (Auswahl)

Monografien/Sammelbände:

  • (2017): Architekturen und Artefakte. Zur materialen Seite des Religiösen. Wiesbaden. Herausgegeben zusammen mit Thomas Schmidt-Lux.
  • (2016): Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes. Wiesbaden. Herausgegeben zusammen mit Nina Tessa Zahner.
  • (2013) Konflikt um die symbolische Ordnung. Genese, Struktur und Eigensinn des religiös-weltanschaulichen Feldes in der DDR. Würzburg.
  • (2009) Forcierte Säkularität. Religiöser Wandel und Generationendynamik im Osten Deutschlands. Frankfurt/Main. Zusammen mit Monika Wohlrab-Sahr und Thomas Schmidt-Lux

Artikel:

  • (2016) Religion. In: Gugutzer, Robert; Klein, Gabriele; Meuser, Michael (Hg.): Handbuch Körpersoziologie, Bd. 2: Forschungsfelder und Methoden. Zusammen mit Marian Burchardt
  • (2016) Leitbilder, Semantiken, Ideologien. Kultursoziologische Anmerkungen zum Platz des Religiösen in der Moderne. Kommentar zu Detlef Pollack, Gergeley Rosta: Religion in der Moderne. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt/Main: Campus. In: Zeitschrift für theoretische Soziologie. Heft 2: 231-237.
  • (2016): Anfragen an die Soziologie des Publikums. In: Stephan Lessenich (Hg.): Krisen der Routine – Routinen der Krise. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier. Zusammen mit Nina Zahner (Onlinepublikation in Vorbereitung)
  • (2015): Religiöser Wandel als Generationenwandel? Betrachtungen zum Generationenkonzept am Beispiel ostdeutscher Generationenverhältnisse. In: Sandra Matthäus, Daniel Kubiak (Hg.): Der Osten. Wiesbaden. (zusammen mit Monika Wohlrab-Sahr) (erscheint im Herbst 2015 im VS Verlag)
  • (2014): Autonomie und Ökonomisierung der Kunst. Vergleichende Betrachtungen von System- und Feldtheorie. In: Franzen, Martina, Jung, Arlena; Kaldewey, David, Korte, Jasper (Hg.): Autonomie revisited. Beiträge zu einem umstrittenen Grundbegriff für die Beobachtung von Wissenschaft, Kunst und Politik. Sonderheft der Zeitschrift für theoretische Soziologie: 188-210. Zusammen mit Nina Tessa Zahner
  • (2014): Missionierung im Medium Architektur. Zur Rolle des Kirchenbaus bei der Reintegration der Arbeiterschaft im ausgehenden 19. Jahrhundert. In: Martina Löw (Hg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum. Frankfurt/Main, New York (CD-Rom).
  • (2013): Vereine. Soziologische Zugänge zu einem vernachlässigten Thema. In: sinnprovinz. kultursoziologische working papers Nr. 5, www.sinnprovinz.uni-leipzig.de.
  • (2012): Von der Künstlerschöpfung zum multiauktorialen Werk. Großstädtischer Kirchenbau und der Wandel des Architekturbegriffs in der Ära der Modernisierung. In: Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Heft 9: 44-78. Zusammen mit Michaela Marek, Fanny Stoye, Philipp Rinn, Ilka Hausmann
  • (2012): Asien als Alternative oder Kompensation? Spirituelle Körperpraktiken und ihr transformatives Potential (nicht nur) für das religiöse Feld. In: Gugutzer, Robert (Hg.): Körper, Kult und Konfession. Religiöse Aspekte des Sports und des Körperkults. Wiesbaden: 311-340. Zusammen mit Friederike Benthaus-Apel
  • (2012): Auseinandersetzungen in und zwischen Feldern. Vorschläge zur Spezifizierung des Bourdieuschen Begriffs sozialer Kämpfe am Beispiel des Staat-Kirche-Konfliktes in der DDR. In: Stefan Bernhard, Christian Schmidt-Wellenburg (Hg.): Feldanalyse als Forschungsprogramm 2: Gegenstandsbezogene Theoriebildung. Wiesbaden: 257-280.
  • (2010): Positions and Pathways of Families within the religious field of East Germany. In: Esther Peperkamp; Malgorzata Rajtar (Hg.): Religious and the Secular in Eastern Germany. Leiden: 87-106.
  • (2009): Forcierte Säkularität. Die Dauerhaftigkeit des erzwungenen Eigenen im Osten Deutschlands. In: Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, Jg. 48 Heft 3: 109-117. Zusammen mit Monika Wohlrab-Sahr und Thomas Schmidt-Lux
  • (2009): Familiale Einheit und generationelle Differenz. Zur kommunikativen Konstruktion historischer Generationen am Beispiel ostdeutscher Familien. In: Björn Bohnenkamp, Till Manning und Eva-Maria Silies (Hg.): Generation als Erzählung. Göttingen: 53-71.
  • (2007): Zur subjektiven Dimension des ostdeutschen Säkularisierungsprozesses. Eine machttheoretische Interpretation. In: Heiner Timmermann (Hg.): Historische Erinnerung im Wandel. Neuere Forschungen zur deutschen Nachkriegsgeschichte. Münster: 229-249. (zusammen mit Thomas Schmidt-Lux)
  • (2006): Säkularisierung als Konflikt? Zur subjektiven Plausibilität des ostdeutschen Säkularisierungsprozesses. In: Berliner Journal für Soziologie, Jg. 16, Heft 4: 441-462. Zusammen mit Thomas Schmidt-Lux; Monika Wohlrab-Sahr; Mirko Punken
  • (2005): ‘Ich würd mir das offen lassen’. Agnostische Spiritualität als Annäherung an die ‚große Transzendenz’ eines Lebens nach dem Tode. In: Zeitschrift für Religionswissenschaft, Jg. 13: 153-174. Zusammen mit Monika Wohlrab-Sahr und Christine Schaumburg

Mitgliedschaften:

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (Sektionen Religion, Kultur), der European Sociological Association (RN 2, 7, 34) und der Sociology of Religion Study Group der British Sociological Association
Seit 2015 Mitglied im Vorstand der Sektion Religionssoziologie

Lehrveranstaltungen

SoSe 2014
SE: (Ent-)Differenzierungsprozesse – akteurstheoretische Perspektiven
Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie
SE: Lektürekurs „Der Staatsadel“ von Pierre Bourdieu
Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie
SE: Das Familieninterview – Instrument und Anwendungsfelder

WS 2013/14
SE: Einführung in Theorien gesellschaftlicher Differenzierung
Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie
SE: Sozialformen des Religiösen – religiöse Organisationen
Technische Universität Dresden
SE: Empirische Organisationsforschung: qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden
Technische Universität Dresden

SoSe 2013
SE: Soziologie des Vereinswesens
Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie
SE: „Die Feinen Unterschiede“: Pierre Bourdieus Beitrag zur Soziologie sozialer Ungleichheit
Technische Universität Dresden, Institut für Soziologie

WS 2010/11
SE: Methoden rekonstruktiver Sozialforschung I: Konzeption qualitativer Studien und offene Erhebungsformen
Universität Leipzig, Institut für Kulturwissenschaften,

SoSe 2010
SE: Methoden rekonstruktiver Sozialforschung II: Auswertungsverfahren, Generalisierung Darstellung
Universität Leipzig, Institut für Kulturwissenschaften,

WS 2005/06
SE: Mozart als Offenbarung und der DJ ein Gott? Erkundungen zum Verhältnis von Musik und Religion
Universität Leipzig, Institut für Praktische Theologie

WS 2004/05
SE: Idealisten, Pragmatiker und Rebellen. Über die Einbettung von Religion und Weltanschauung in soziale Milieus.
Universität Leipzig, Institut für Praktische Theologie,

Letzte Änderung: 17. Oktober 2018