Prof. Dr. Nina Tessa Zahner

ehemalige Juniorprofessorin

E-Mail:
Telefon:

Raum:
Sprechzeiten:


Prof. Dr. Nina Tessa Zahner ist seit Oktober 2017 Professorin für Soziologie an der Kunstakademie Düsseldorf.

 

Zur Person

Von 2010 bis 2017 Inhaberin der Juniorprofessur „Kulturmanagement und Soziologie des kulturellen Feldes“, die 2014 positiv zwischenevaluiert wurde. Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig in der Funktion der Leitung des Bereichs „Kulturmanagement und Kulturvermittlung“, Leiterin der Sommerakademie ‚kunst leben!’ der Universität Augsburg, Juniorproduktmanagerin „Night- & Homewear Westeuropa“ bei Triumph-International und bei Corporate Communications “Marke Siemens” bei der Siemens AG. Studium der Soziologie mit Schwerpunkt soziologische Theorie, Marketing/Kommunikation und Methoden der Empirischen Sozialforschung an der Universität Bamberg sowie Anthropologie und Geschichte an der University of Surrey, London. 2005 Promotion in soziologischer Theorie bei Prof. Dr. Richard Münch an der Universität Bamberg (summa cum laude) zu „Die neuen Regeln der Kunst. Andy Warhol als Wegbereiter der Postmoderne“.

Forschungsschwerpunkte

Kunstsoziologie, Differenzierungstheorie, Feldtheorie, Soziologie des Laien, Marktsoziologie, Soziologie kultureller Institutionen und Critical Management Studies.

Publikationen

Monographien

Die neuen Regeln der Kunst. Andy Warhol und der Umbau des Kunstbetriebs im 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main (Campus) 2006.

Herausgaben

mit Uta Karstein (Hg.) Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes. Perspektiven der Kunstsoziologie III. Reihe “Kunst und Gesellschaft”, Wiesbaden (Springer VS), 2016.

Zeitschriftenartikel

mit Uta Karstein: Autonomie und Ökonomisierung der Kunst. Vergleichende Betrachtungen von System- und Feldtheorie. In: Franzen, Martina; Jung, Arlena; Kaldewey, David; Korte, Jasper (Hg.): Autonomie revisited – Beiträge zu einem umstrittenen Grundbegriff in Wissenschaft, Kunst und Politik. Sonderband 2 der Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 2014, S. 188-210.

Zur Soziologie des Ausstellungsbesuchs. Positionen der soziologischen Forschung zur Inklusion und Exklusion von Publika im Kunstfeld. In: Sociologia Internationalis. Europäische Zeitschrift für Kulturforschung, Band 50, Heft 1/2, 2012, S. 209-232

Kunst zwischen Kulturindustrie und Hochkultur: Andy Warhol und die Transformation des Kunstfeldes in den 1960er Jahren. In: Sonderheft „Kunstmarkt“ der ÖZG, 17. Jg., Heft 2&3, 2006, S. 189-218.

Buchbeiträge

Die Heteronomien des Marktes. Eine Rekonstruktion der Diagnosen zur Ökonomisierung der Kunst. In: Karstein, Uta; Zahner, Nina (Hg.) Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes. Perspektiven der Kunstsoziologie III. Reihe “Kunst und Gesellschaft”, Wiesbaden (Springer VS), 2016.

mit Uta Karstein: Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes. In: Karstein, Uta; Zahner, Nina (Hg.) Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes. Perspektiven der Kunstsoziologie III. Reihe “Kunst und Gesellschaft”, Wiesbaden (Springer VS), 2016.

Jürgen Habermas und die Kunst. In: Steuerwald, Christian (Hrsg.) Klassiker der Soziologie der Künste. Prominente und bedeutende Ansätze. Reihe: Kunst und Gesellschaft, Wiesbaden (Springer VS), 2016.

mit Uta Karstein: Anfragen an die Soziologie des Publikums. In: “Routinen der Krise – Krise der Routinen” Tagungsband zum 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier. Onlinepublikation der DGS, 2015.

The Economization of the Arts and Culture Sector in Germany after 1945. In: Alexander, Victoria D.; Häyrynen, Simon and Sevänen, Erkki: Art and the Challenge of Markets. Thousand Oaks, London (Sage), (erscheint noch in diesem Jahr)

Das Laienpublikum als Herausforderung für die Feldanalyse in: Dagmar Danko, Olivier Moeschler, Florian Schumacher (Hrsg.): Kunst und Öffentlichkeit. Perspektiven der Kunstsoziologie II. Reihe “Kunst und Gesellschaft”, Wiesbaden (Springer VS), 2014, S. 187-210.

Inklusion und Exklusion im Konsumptionsfeld der Bildenden Kunst. In: Stefan Bernhard, Christian Schmidt-Wellenburg (Hg.): Feldanalyse als Forschungsprogramm. Band 2. Frankfurt am Main (Campus) 2012, S. 340-361.

Die heterogene Praxis des Ausstellungsbesuchs im zeitgenössischen Kunstfeld. Eine Herausforderung für die Kulturtheorie Pierre Bourdieus? In: Daniel Šuber, Hilmar Schäfer und Sophia Prinz (Hg.): Pierre Bourdieu und die Kulturwissenschaften. Zur Aktualität eines undisziplinierten Denkens. Konstanz (UVK-Verl.-Ges) 2011, S. 253–273.

Die Selektivität des Publikums zeitgenössischer Kunst als Herausforderung für die Rezeptionstheorie Pierre Bourdieus? In: Sigrid Bekmaier-Feuerhahn, Karen den van Berg, Steffen Höhne, Rolf Keller, Birgit Mandel, Martin Tröndle und Tasos Zembylas (Hg.): Jahrbuch für Kulturmanagement. Theorien für den Kultursektor. Bielefeld (Transcript) 2010, S. 55–75.

Die Kunst der Inszenierung. Die Transformation des Kunstfeldes der 1960er Jahre als Herausforderung für die Kunstfeldkonzeption Pierre Bourdieus. In: Wolf, Christian N.; Joch, Markus; Mix, York-Gothart: Mediale Erregungen? Autonomie und Aufmerksamkeit im Literatur- und Kulturbetrieb der Gegenwart. Tübingen (Niemeyer) 2009, S. 289-308.

Rezensionen

Schultheis, Franz/Single, Erwin/Egger, Stephan/Mazzurana, Thomas (2015): Kunst und Kapital. Begegnungen auf der Art Basel. Köln: Walther König. In: Zeitschrift für Kulturmanagement 2016/1.

Karmasin, Helene; Karmasin, Matthias: Cultural Theory: Anwendungsfelder in Kommunikation, Marketing und Management. Wien: Facultas. In rezensionen:kommunikation:medien, 19. Dezember 2012, abrufbar unter http://www.rkm-journal.de/archives/10959

Vorträge

„Funding Challenges for Cultural Organizations“. FH Kufstein. November 2016.

„The (self-)construction of audiences: a University of Leipzig research project“ bei der Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Porto, Portugal. 8.-10. September 2016.

“„Der Laie als illegitime Figur in der soziologischen Theoriebildung?“ im Rahmen des Workshops „Verschränkungsfiguren in Theorien künstlerischen Handelns und in der Rezeptionsforschung“ des Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste“ an der Universität der Künste (UdK), Berlin, April 2016.

“Kulturmanagement als (selbst)reflexive Praxis”. Institut für Kulturmanagement – Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Januar 2016.

„Alltagsrelevanz, Freizeitpräferenzen und die Interdependenz von Besuchshemmnissen. Ergebnisse einer qualitativen Studie mit Nichtbesuchern“. 9. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement, Winterthur (Schweiz), Januar 2016.

„Differenzierungstheorie und empirische Forschung. Kultursoziologische Anmerkungen in kritischer Absicht“ Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Kultursoziologie der DGS „Zum Verhältnis von Empirie und kultursoziologischer Theoriebildung. Stand und Perspektiven“. Leipzig. Oktober 2015. (mit Uta Karstein)

„Zur Soziologie des Publikums“ Vortrag beim 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Trier. Oktober 2014. (mit Uta Karstein)

„Zum Bedeutungszuwachs von Medien und Markt im Kunstfeld der 1960er Jahre.“ Vortrag bei der Kunstsammlung Chemnitz, Chemnitz. Februar 2015

„Wertungsprozesse und Preisbildung im medialisierten Kunstfeld der Gegenwart“ Vortrag beim 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Trier. Oktober 2014.

„Zum Ort des Publikums in der Soziologischen Theorie“ Vortrag beim interdisziplinäre Kolloquium des Instituts für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig, Leipzig. Mai 2014

“Die Transformation des (west-)deutschen Kunstfeldes nach 1945 Vortrag beim Kolloquium “Feldanalyse und Gesellschaftstheorie” anlässlich der Emeritierung von Prof. Richard Münch, Dezember 2013 in Bamberg.

“Preisbildung auf dem internationalen Kunstmarkt. Zur subfeldspezifischen Herstellung von Erfolg” Vortrag bei der Tagung “The winner takes it all” der Sektion Wirtschaftssoziologie der DGS, Dezember 2013 in München

“Kulturpublikum und Kulturvermittlung” Vortrag im Rahmen der “Thüringer Debatte zur Kulturpolitik” der Kulturpolitischen Gesellschaft. Erfurt. November 2013.

“Empirische Besucherforschung im Kulturbereich” Vortrag zur Opernmarketingkonferenz, Oper Leipzig, Leipzig. November 2013 (mit Matthias Rosendahl).

„Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes“ Eröffnungsvortrag bei der Jahrestagung des DGS-Arbeitskreises „Soziologie der Künste”. Leipzig. Oktober 2013. (mit Uta Karstein)

“Pierre Bourdieu’s Conception of Art Reception – an Empirical Investigation”. Vortrag bei der Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Turin, Italien. September 2013.

„Feldtheorie und Kritische Soziologie. Zur Analyse kultureller Felder nach Pierre Bourdieu.“ Vortrag beim Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Bern. Juni 2013 (mit Uta Karstein)

„Audience Development in Theory and Practice“ Vortrag beim Goethe Institut in Tallin, Estland im Rahmen des Workshops “Kulturagenten”. Dezember 2012.

„Visiting Art Exhibitions“. Vortrag bei der Konferenz des Research Network for the Sociology of the Arts der European Sociological Association (ESA) in Wien, Österreich. September 2012.

„Feldanalyse als Forschungsprogramm für die Publikumsforschung?“ Vortrag bei der 6. Jahrestagung des Fachverbands für Kulturmanagement. „Zukunft Publikum. Neue Beteiligungsformen und interaktive Kulturwahrnehmung“. Lüneburg. Januar 2012.

„Inklusion und Exklusion von Publika im Kunstfeld der Gegenwart“. Vortrag bei der Tagung „Klassen, Kultur und symbolische Herrschaft“. Freiburg. Oktober 2011.

„Visiting Art Exhibitions – A Complex Cultural Praxis”. Vortrag bei der Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Genf, Schweiz. September 2011.

„Mechanisms of Inclusion and Exclusion of Audiences in the Art Field“. Vortrag bei der Tagung „The research program of field analysis” an der Universität Potsdam. Mai 2011.

Konferenz der Sektion Kultursoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Hannover. November 2009.

„Die Transformation des Kunstfeldes in den 1960er und 1970er Jahren – zur Ausdifferenzierung des Feldes in Westdeutschland“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Soziologie der TU Berlin. Februar 2009.

„The Transformation of the West German Art Field in the 1960s and 1970s“. Vortrag bei der Konferenz des Research Network for the Sociology of the Arts und des Research Network for the Sociology of Culture der European Sociological Association (ESA). Venedig, Italien. November 2008.

„Joseph Beuys and the Transformation of the West German Art Field in the 1960s and 1970“. Vortrag bei der internationalen Konferenz „Cultural Studies Now”. London, Großbritannien. Juli 2007.

„Die Transformation des Kunstfeldes in den 1960er und 1970er Jahren in New York City“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, insb. für Neuere und Neueste Kunstgeschichte der Universität Bamberg. Juni 2007.

„The New Rules of Art – The Institutionalization of the Subfield of Extended Production“. Vortrag bei der Konferenz des Research Network for the Sociology of the Arts der European Sociological Association (ESA). Lüneburg und Hamburg. März/ April 2007.

„Die Naturbesinnung des Joseph Beuys und die Transformation des westdeutschen Kunstfeldes in den 1960er und 1970er Jahren“. Vortrag beim 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Kassel. Oktober 2006.

Mitgliedschaften und Funktionen

Mitglied im Vorstand des Fachverbands Kulturmanagement.

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) (Sektionen: Soziologische Theorie und Kultursoziologie), der European Sociological Association (ESA) (Research Networks: Sociology of the Arts, Sociology of Culture, Social Theory).

Gutachtertätigkeiten für: Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG), Schweizerischer Nationalfonds, Österreichische Nationalbank, Zeitschrift für Soziologie (ZfS), Österreichische Zeitschrift für Soziologie.

Veranstaltung von Tagungen und Workshops

Organisation des Workstreams „Cultural Management“ bei der Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Prag, Tschechien. September 2015. (mit Constance Derevaux (USA) und Kerry Mc Call (Irland))

„Zur Soziologie des Publikums“ ad-hoc Gruppe beim 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Trier. Oktober 2014. (mit Uta Karstein)

Organisation des Workstreams „Cultural Management“ bei der Konferenz der European Sociological Association (ESA) in Cluj, Rumänien. September 2014. (mit Constance Derevaux (USA))

„Autonomie der Kunst?! Zur Aktualität eines gesellschaftlichen Leitbildes“ Jahrestagung des DGS-Arbeitskreises „Soziologie der Künste”. Leipzig. Oktober 2013. (mit Uta Kartsein)

Workshop „Feldtheorie und Kritische Soziologie. Zur Analyse kultureller Felder nach Pierre Bourdieu.“ Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Bern. Juni 2013 (mit Uta Kartsein)

ehemalige DoktorandInnen

  • Sylva M. Dörfer
    Die Sammlung bewegt: Eine qualitative Studie zu Herausforderungen und Möglichkeiten der Publikumsentwicklung für Sammlungspräsentationen von Kunstmuseen
    (2018, Universität Leipzig)

Forschungsprojekte des Bereichs Kulturmanagement

03/15 – 09/15 Expertenbefragung zur Kulturentwicklungsplanung der Stadt Leipzig

11/13 – 03/15 Nicht-Besucher-Befragung für die Oper Leipzig (mit Matthias Rosendahl)

10/11 – 10/12 Publikumsbefragung für die Oper Leipzig (mit Matthias Rosendahl)

09/10 – 04/11 Impactstudie für die Musikschule Leipzig (mit Matthias Rosendahl)

09/07 – 06/08 Kundenbindungsstudie am Schauspiel Leipzig (mit Matthias Rosendahl)

06/06 – 04/07 Audience Development Projekt für die Moritzbastei Leipzig

Lehrveranstaltungen

Master

FS „Die Figur des Laien“ (Lehrforschungsprojekt)

FS „Kulturwissenschaft(en) studieren“ (Lehrforschungsprojekt)

PS „Kulturmanagement für das 21. Jahrhundert“ (internationales Projektseminar)

FS „Kunstkommunikation als kulturelle Praxis“ (Lehrforschungsprojekt)

S „Theorien zu Kunst und Kulturbetrieb“

FS „Zur Praxis der Kunstkommunikation“ (Lehrforschungsprojekt)

FS „Der Kunstausstellungsbesuch“ (Lehrforschungsprojekt)

K „Kolloquium Abschlussarbeiten konzipieren und schreiben“

Bachelor

S „Autonomie der Kunst?!“

S „Das Kulturpublikum als kulturelle Konstruktion“

S „Ökonomisierung von Kunst und Kultur?“

S „Kulturelle Einrichtungen und ihr Publikum“

VL „Einführung in die Grundlagen des Kulturmanagement“

VL ”Kulturfinanzierung und Kulturpolitik”

K „Kolloquium Abschlussarbeiten konzipieren und schreiben“

Magister (2005-2009)

HS „Das Kulturpublikum I und II“ (Theorien zum Publikum)

HS „Vermarktung von Kulturgütern“ (Theorien zum Kunstmarkt)

HS „Kunst- und Kulturökonomie“ (kritisches Reflexionsseminar)

HS „Praxisseminar Industriekultur“ (mit Dr. Steffen Sammler)

HS „Der Kunstbetrieb“ (Theorien zum Kunstfeld)

HS „Kultur und Markt“ (Preisbildung im Kulturbetrieb)

HS „Umfeldanalyse“ (Theoretische Zeitdiagnosen)

HS „Kulturmarketing II“ (Schwerpunkt Kommunikationspolitik)

HS „Kunst und Künstler aus soziologischer und ästhetischer Perspektive” (mit Dr. Sabine Sander)

HS „Kulturfeldforschung“ (Feldanalyse als Methode)

HS „Pierre Bourdieu“

VL „Einführung in die Grundlagen des Kulturmanagement“

VL „Methoden und Techniken des Kulturmanagement“

VL „Kulturpolitik und Kulturfinanzierung“ (Praxisprojekte in den Übungen)

PS „Einführung in die Kunstsoziologie“

FH München (2002-2004)

VL „Produktpolitik“, VL „Kommunikationspolitik“

VL „Marketingforschung“

VL „Einführung in das Marketing

Lehrforschungsprojekte des Bereichs

  • Kommunikationskonzept für die Sonderausstellung ‚Mythos Hartmann‘ des Industriemuseums Sachsen (WS 2008/2009)
  • Kommunikationskonzeption für die Komponistenhäuser der ‚Leipziger Notenspur‘ (WS 2008/2009)
  • Marketingkonzeption für das soziokulturelle Zentrum ‚die naTo‘ (WS 2007/2008)
  • Marketingkonzeption für den Leipziger Kulturverein ‚Horns Erben“ (WS 2006/2007)
Letzte Änderung: 26. Juni 2018