Nützliche Links

1. UB Leipzig

Bibliographische Recherche von Zeitschriftenaufsätzen

  • IBZ = Internationale Bibliographie der geistes- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriftenliteratur (nur über das Uninetz)
    Die IBZ ist die traditionsreiche, von Felix Dietrich begründete und seit 1896 erscheinende, internationale, interdisziplinäre, vornehmlich die Geistes- und Sozialwissenschaften berücksichtigende Bibliographie zur wissenschaftlichen Zeitschriftenliteratur. – Die IBZ-ONLINE weist über 2.278.000 Zeitschriftenaufsätze aus mehr als 12.000 Zeitschriften der Jahre 1983-2002 nach. Jährlich kommen über 120.000 Eintragungen mit systematischer Sacherschließung hinzu. Die IBZ-Online wird monatlich aktualisiert und ist somit aktueller als die CD-ROM Ausgabe, die halbjährlich aktualisiert wird.
  • WISO-net (nur über das Uninetz)
    Über 330.000 Literaturnachweise aus dem Bereich Sozialwissenschaften. Neben Fachzeitschriften und Büchern werden auch Forschungsarbeiten und Forschungsprojekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz geführt. Der Dienst wird vom Informationszentrum Sozialwissenschaften zur Verfügung gestellt und ist von Rechnern der Universität aus kostenfrei zugänglich.
  • subito = Dokumente aus Bibliotheken (Bestelldienst)
    Gelegentlich lässt sich die für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit benötigte Literatur nicht vor Ort finden. Dann erweist sich der (kostenpflichtige) Dokumentenlieferdienst (per email oder postalisch) von subito als hilfreich. subito ist ein Verbundsystem aller deutscher Universitätsbibliotheken und hat Zugriff auf alle dort verfügbaren Bestände an Büchern und Zeitschriften. Man kann dort Zeitschriftenaufsätze kopieren und sich zusenden lassen, wie auch nach Büchern recherchieren und sich diese auf Wunsch zusenden lassen.
  • Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) (Volltext)
    a. Elektronische Zeitschriftenbibliothek (nur über das Uninetz) größeres Angebot:
    b. Die gleiche Seite (z.T. frei zugänglich; im freien Netz):
    Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek umfaßt 17.373 Titel, davon 1988 reine Online-Zeitschriften, zu allen Fachgebieten. 6177 Fachzeitschriften sind im Volltext frei zugänglich. Die an der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek beteiligten Einrichtungen bieten ihren Benutzern zusätzlich den Zugriff auf die Volltexte der von ihnen abonnierten E-Journals.
  • International Encyclopedia of Social & Behavioral Sciences (nur über das Uninetz) 
    Die Enzyklopädie ist der Versuch einer umfassenden Darstellung der Sozial- und Verhaltenswissenschaften. Sie ist das umfangreichste Nachschlagewerk auf diesem Gebiet. – Im freien Netz können Sie über diese Adresse immerhin auf die Abstracts zugreifen.
  • Historical Abstracts  (nur über das Uninetz; Hinweis: EbscoHostWeb > History Databases > More Information)
    Die ‘Historical Abstracts’ sind eine umfangreiche Referenz-Datenbank, die die Weltgeschichte von 1450 bis zur Gegenwart erfasst (ausgenommen ist: Geschichte Nordamerikas, die durch die DB ‘America: History and Life’ abgedeckt wird). Die seit 1954 publizierten Abstracts haben sich zur weltweit führenden Bibliographie für historische Studien entwickelt.
  • Historische Bibliographie und Jahrbuch der historischen Forschung  (nur über das Uninetz) 
    Die Datenbank Historische Bibliographie der Berichtsjahre seit 1990 umfasst über 156.000 bibliographische Einträge der in Deutschland sowie im deutschsprachigen Ausland erschienenen historischen Bücher, deutsche sowie fremdsprachige Zeitschriftenaufsätze, Beiträge aus Sammelwerken und sonstige Veröffentlichungen. Sie wird ergänzt durch über 10.000 Einträge in Bearbeitung befindlicher Forschungsarbeiten aus dem “Jahrbuch der historischen Forschung”.

2. Deutsche Bücherei, Leipzig (DDB)

3. Bibliographische Information

  • KVK = Karlsruher Virtueller Katalog
    Weist ca. 75 Millionen Bücher aus Bibliotheks- und Buchhandelskatalogen nach. Neben dem ‘klassischen’ KVK gibt es auf KVK Technik basierende Spezialkataloge und Bibliographien.
  • ZDB = Zeitschriftendatenbank
    Der OPAC der Zeitschriftendatenbank (ZDB) ist die weltweit größte Datenbank für Titel- und Besitznachweise fortlaufender Sammelwerke, also von Zeitschriften, Zeitungen usw. Dazu gehören nicht nur Printwerke, auch Titel elektronischer Zeitschriften sind zu finden. Sie umfaßt mehr als 1,1 Mio. Titel in allen Sprachen von 1500 bis heute und weist zu diesen Titeln den Besitz von ca. 4300 deutschen Bibliotheken nach, verzeichnet aber keine Aufsatztitel.

4. Biographische Information

  • ADB = Allgemeine Deutsche Biographie (Volltext)
    (nur Verweise auf die seit 1953 erschienenen 21 Bde.!)
    NDB = Neue Deutsche Biographie
    (Register zu beiden)
    Die Allgemeine Deutsche Biographie (ADB), 1875-1912 entstanden, zählt mit 56 Bänden Umfang und mehr als 26.500 Artikeln auch international zu den größten historisch-biographischen Lexika. Die ADB informiert über bedeutende Personen aus dem deutschsprachigen Bereich, die vor dem Jahr 1900 verstorben sind. Die seit 1953 erscheinende NDB baut darauf auf. Erschienen sind A – P in 20 Bänden mit mehr als 18.000 Biographien zu Einzelpersonen und Familien (mit genealogischen Angaben, Werk- und Literaturverzeichnissen, etc.). Das Gesamtwerk soll mit weiteren 7700 Artikeln in neun Bänden bis zum Jahr 2017 zum Abschluß gebracht werden. – Der Zugang erfolgt über das kumulierte Digitale ADB & NDB-Gesamtregister.

Weiteres siehe unter: Allgemeine Lexika und Wörterbücher

6. Buchhandelsverzeichnisse

6. Weiterführendes

  • www.fussnote.info
    “Eine Initiative des sog. ‘Leipziger Kreis’, eine Wissenschafts-Initiative von engagierten Studenten, die in leicht verständlicher Art die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt, wird derzeit noch ausgebaut, aber was schon da ist, finde ich ganz hervorragend.” (Jutta Faehndrich).
  • www.cultranet.info
    Kulturwissenschaftliche Volltextdatenbank u.a. mit Haus- und Magisterarbeiten.

Literaturempfehlung:
Aktiv und sicher im Internet. Das komplette Wissen für den Internet-Pass. Inkl. Online-Kurs. (Bln-Brandenburg: SPC Lehrbuch Vlg 2003) ISBN 3-935539-94-0 19,95 Euro.

7.  Suchmaschinen

  • http://www.google.de
    Google ist sehr gut, aber nur google ist schlecht, weil jede Suchmaschine nur auf eine bestimmte Auswahl aus dem web zugreift.
Letzte Änderung: 28. März 2017