Dr. Geert-Lueke Lueken

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Ethik/Philosophie / Fachdidaktik

E-Mail: lueken[at]uni-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 97-35826

Raum: H1 1.07
Sprechzeiten: Mi 14:30 - 16:00 Uhr


 


Kurzbiographie

geb. 01.11.1955 in Oldenburg/Niedersachsen

1977-1984 Studium des Faches Philosophie, Neuere deutsche Literatur und Linguistik am der Universität Hamburg
1984 Abschluss des Studiums als Magister Artium mit einer Arbeit “Zum Verhältnis von theoretischer und praktischer Philosophie in Paul K. Feyerabends »Erkenntnis für freie Menschen«”.
1986-1988 Doktoranden-Stipendium der Universität Hamburg
1989 Zulassung zur Promotion mit einer Arbeit über “Inkommensurabilität als Problem rationalen Argumentierens”
1990 Prüfung zum Dr. phil. mit “sehr gut” bestanden.

01.04.1990-31.03.1992 wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem von Prof. Schnädelbach geleiteten DFG-Projekt “Adorno und Wittgenstein. Ein systematischer Vergleich”
SS 1992 Lehrbeauftragter am Philosophischen Seminar der Universität Hamburg
Ab 01.10.1992 Fortsetzung der Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem von Prof. Schnädelbach geleiteten DFG-Projekt (befristet bis 31.12.1992)
WS 1992/93 Lehrauftrag an der Universität Lüneburg (Fachbereich Kulturwissenschaften)
SS 1993 Lehraufträge an den Universitäten Hamburg (Philosophisches Seminar) und Lüneburg (Fachbereich Kulturwissenschaften)
1993-1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Leipzig
1996 “Visiting Lecturer” am “Department of Philosophy” der “University of Wales Swansea”
Seit 01.11.1998 Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Universität Leipzig (im SS 99 auch am Institut für Philosophie der Universität Halle und im WS 99/00 und WS 00/01 auch an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig)
Seit 01.04.2001 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Philosophie der Universität Leipzig

 


Arbeitsgebiete

  • Argumentationstheorie
  • Sprachphilosophie
  • Metaethik
  • Philosophie der Erziehung
  • Didaktik der Philosophie und Ethik

Publikationen

I. Monographie

Inkommensurabilität als Problem rationalen Argumentierens, Stuttgart/Bad Cannstatt 1992.

Reviews dazu in:
Concordia. Internationale Zeitschrift für Philosophie 24/1993 (von Juan Fernández), Philosophische Rundschau. Eine Zeitschrift für philosophische Kritik 4/1993 (von Thomas Grundmann), Argumentation 9/1995 (von Manfred Kienpointner), Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch Bd. 14/1995 (von Bernhard Debatin)

Detaillierte Diskussionen in:
Horst Steinmann/Albrecht Löhr, Grundlagen der Unternehmensethik; Stuttgart 1994, Horst Steinmann/ Andreas Georg Scherer, Lernen durch Argumentieren: Theoretische Probleme konsensorientierten Handelns (in: Horst Albach (Hg.), Globale Soziale Marktwirtschaft. Ziele-Wege-Akteure; Wiesbaden 1994), Andreas Georg Scherer/Michal J. Dowling, Towards a Reconciliation of the Theory Pluralism in Strategic Management – Incommensurability and the Constructivist Approach of the Erlangen School – with a commentary by William McKinley, To Erlangen … and Beyond, (in: Shrivastava/Stubbart (eds), Advances in Strategic Management 11; Greenwich, Conn. (JAI-Press) 1995) Andreas Georg Scherer, Pluralismus im strategischen Management; Wiesbaden 1995, Josef Kopperschmidt, Das Problem der Gewichtung von heterogenen Argumenten aus argumentationstheoretischer Sicht (in: Paschen/Wigger (Hg.), Schulautonomie als Entscheidungsproblem. Zur Abwägung heterogener Argumente; Weinheim 1996), Heinke Deloch, Verstehen fremder Kulturen. Die Relevanz des Spätwerks Ludwig Wittgensteins für die Sozialwissenschaften; Frankfurt/M. 1997

Referenzen in Handbüchern und Lexika:
Frans H. van Eemeren et al., Fundamentals of Argumentation Theory. A Handbook of Historical Backgrounds and Contemporary Developments; Mahwah, New Jersey (Lawrence Erlbaum) 1996, Hans Corsten (Hg.), Lexikon der Betriebswirtschaftslehre; München/Wien 1995, Artikel “Wissenschaftstheorie” (Verfasser: Horst Steinmann/Andreas Georg Scherer)

Die Bedeutung der Praxis für die Grundlegung der Sozialwissenschaften – Vortrag an der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg vom 17. Juli 1994, Nürnberg: Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der Universität Erlangen-Nürnberg 1994 (Diskussionsbeitrag Nr. 83).

 

II. Herausgebertätigkeit

Wittgenstein und die Frankfurter Schule; in: Wittgenstein-Studies 1/1996 (als Diskette).

Kommunikationsversuche. Theorien der Kommunikation, Leipzig (Universitätsverlag) 1997.

Argumentation (= Dialektik, 1999/1, mit P. Stekeler-Weithofer), Hamburg (Felix Meiner Verlag) 1999.

Formen der Argumentation, Leipzig (Universitätsverlag) 2000.

Zur Aktualität der Philosophie Max Stirners (mit B. Kast), Leipzig (Verlag Max Stirner Archiv) 2008.

 

III. Artikel in Fachzeitschriften und Sammelbänden

Spurenlesen und Erwachen. Zu W. Benjamins Theorie historischen Erkennens; in: Die Aktion 1984, S. 423-427.

Umbauten auf offener See. Zu einigen Problemen des wissenschaftstheoretischen Holismus; in: Spuren Nr. 19 (1987), S. 37-40.

Incommensurability, Rules of Argumentation, and Anticipation; in: Frans H. van Eemeren et al. (eds.), Proceedings of the Second International Conference on Argumentation (1A), Amsterdam (SicSat) 1991, S. 244-252.

Konsens, Widerstreit und Entscheidung. Überlegungen anläßlich ‘Lyotards Herausforderung der Argumentationstheorie’; in: Harald Wohlrapp (Hg.), Wege der Argumentationsforschung, Stuttgart/Bad Cannstatt 1995, S. 358-385.

Protologik und Argumentation; in: Eva Jelden (Hg.), Prototheorien – Praxis und Erkenntnis?, Leipzig 1995, S. 164-176.

Das Lernen der Sprache und das Übersetzen. Überlegungen zum Fremdverstehen; in: K. S. Johannessen & T. Nordenstam (eds.), Culture and Value. Philosophie und die Kulturwissenschaften (Papers of the 18th International Wittgenstein Symposium), Kirchberg am Wechsel 1995, S. 661-667.

On Showing in Argumentation; in: Frans H. van Eemeren et al. (eds.), Perspectives and Approaches (Proceedings of the Third International Conference on Argumentation, Bd. A), Amsterdam (SicSat) 1995, S. 252-259.

Philosophische Überlegungen zu Dialog, Diskurs und strategischem Handeln; in: G. Bentele et al. (Hg.), Dialogorientierte Unternehmenskommunikation: Grundlagen – Praxiserfahrungen – Perspektiven, Berlin (Vistas) 1996, S. 59-79.

Über die Orientierungsleistung philosophischen Argumentierens; in: S. Dietz et al. (Hg.), Sich im Denken orientieren. Für Herbert Schnädelbach, Frankfurt/M. (Suhrkamp) 1996, S. 52-70.

»Alles, was so ist, könnte auch anders sein.« Zu Günter Abels Interpretationswelten; in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 44 (1996) Nr.5 , S. 889-901

Wittgenstein und die Frankfurter Schule. Eine Einleitung; in: Wittgenstein-Studies 1/1996.

Konstellationen. Zu eigentümlichen Verwandschaften zwischen Wittgenstein und Adorno; in: Wittgenstein-Studies 1/1996.

Dialog und Verständlichkeit; in: E. Hasselberg et al. (Hg.), Der Dialogbegriff am Ende des 20. Jahrhunderts, Berlin (Hegel-Institut) 1996, S. 84-91.

On Showing in Argumentation (verbesserte und erweiterte Version); in: Philosophical Investigations, Vol. 20, No. 3 (July 1997), S. 205-223.

Sozialwissenschaft und Teilnehmerreflexion. Zu Paul Lorenzens politischer Anthropologie; in: Associations 1/1 (1997), S. 53-80.

Einleitung; in: G.-L. Lueken (Hg.), Kommunikationsversuche. Theorien der Kommunikation, Leipzig (Universitätsverlag) 1997, S. 7-13.

Über die Zweite Person; in: G.-L. Lueken (Hg.), Kommunikationsversuche. Theorien der Kommunikation, Leipzig (Universitätsverlag) 1997, S. 182-201.

Paul K. Feyerabend (13.01.1924 – 11.02.1994); in: P. Stekeler-Weithofer (Hg.), Vereinheitlichte Welt (= Dialektik 1997/3), S. 101-114.

Inkommensurabilität, Radikale Interpretation und das principle of charity; in: G. Meggle (ed.), Analyomen 2. Proceedings of the 2nd Conference “Perspectives in Analytical Philosophy”, Vol. III: Philosophy of Mind, Practical Philosophy, Miscellanea, Berlin/New York (de Gruyter) 1997, S. 500-509.

Fortsetzung einer philosophischen Tradition – Rush Rhees; in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 3/1998, S. 520-522.

Relativität ohne Relativismus? Amerikanischer Pragmatismus und die Überwindung irreführender Alternativen; in: H. Steinmann, G. Scherer (Hg.), Zwischen Universalismus und Relativismus. Philosophische Grundlagenprobleme des Interkulturellen Managements; Frankfurt/M. (Suhrkamp) 1998, S. 291-321.

Prämissenergänzung; in: G.-L. Lueken & P. Stekeler-Weithofer (Hg.), Argumentation, (= Dialektik 1/1999), S. 95-113.

Fragen zur Moralisierung des Denkens; in: Ethik und Sozialwissenschaften. Streitforum für Erwägungskultur 10, 1/1999, S. 39-42.

How (not) to argue with fundamentalists. On the problem of arguing without a shared basis; in: F.H. van Eemeren et al. (eds.), Proceedings of the 4th Conference of the International Society for the Study of Argumentation; Amsterdam (SicSat) 1999, S. 534-537 (Nachdruck in: A.C. Skrobova et al. (eds.), Westnik; Weißrussland: Technische Universität Witebsk 1999, S. 134-139).

Einige Differenzen. Anmerkungen (nicht nur) zur Geschlechterdiskussion; in: P. Caysa et al. (Hg.), Geschlechterdifferenzen in der Philosophie, Leipzig (Leipziger Universitätsverlag) 1999, S. 143-154.

Learning Human Language and Translation. Two Paradigms of Understanding; in: Katalin Neumer (Hg.), Das Verstehen des Anderen (= Wittgenstein-Studien 1/2000).

Paradigmen einer Philosophie des Argumentierens; in: G.-L. Lueken (Hg.), Formen der Argumentation; Leipzig (Universitätsverlag) 2000, S. 13-51.

Wie man (nicht) mit Fundamentalisten diskutiert … Zur ‘subversiven Kritik’ Hubert Schleicherts; in: Dialektik. Zeitschrift für Kulturphilosophie 2000/2, S. 149-160.

Anmerkungen zum Begriff der Gegenstandskonstitution; in: Philokles. Zeitschrift für populäre Philosophie, Heft 2-2000, S. 30-35.

»Die Erklärungen haben irgendwo ein Ende«. Zur Rolle lebensweltlicher Begründungen; in: M. Gutmann et al. (Hg.), Kultur – Handlung – Wissenschaft; Weilerswist 2002, S. 65-90.

Giving and Asking for Reasons: The Impact of Inferentialism on Argumentation Theory; in: F. H. van Eemeren et al. (eds.), Proceedings of the Fifth Conference of the International Society for the Study of Argumentation; Amsterdam (SicSat) 2003, S. 711-714 (Armenische Übersetzung in: R. Kitsuni (ed.), Scientific researches. Social sciences. Second issue; Yerevan: Brusov State Linguistic University 2003, S.174-186).

Stirner als Sprachkritiker; in: K. W. Fleming (Hg.), Stirner-Treffen (= Stirneriana 25); Leipzig (Max-Stirner-Archiv) 2003, S. 55-67.

Ich, die Freiheit und der Staat. Zur Einleitung dreier Seminararbeiten; in: Der Einzige. Vierteljahresschrift des Max-Stirner-Archivs Leipzig 3/2004, S. 3-5.

Diskussionsbeitrag; in: B. Kast, Ursprüngliches und entsprungenes Denken. Bemerkungen zur radikalanthropologischen Philosophie Max Stirners (= Stirneriana 27); Leipzig (Max-Stirner-Archiv) 2005, S. 27-32.

Gewißheit, Wahrheit, Toleranz – Zur Kontroverse zwischen Putnam und Rorty; in: W. Lütterfelds u. T. Mohrs (Hg.), Wahr oder tolerant? (= Wittgenstein-Studien 11/2005); Frankfurt/M. 2005, S. 77-97.

Was heißt »sprachfreie Praxis«? Zum Verhältnis von Sprache, Handeln und Verhalten; in: P. Grönert u. F. Kannetzky (Hg.), Sprache und Praxisform; Leipzig (Universitätsverlag) 2005, S. 45-59.

Die Verstellung des Herrn Schmidt. Max Stirner – Individualanarchist, Protofaschist oder Ironiker?, in: Der Einzige. Vierteljahresschrift des Max-Stirner-Archivs Leipzig 4/2005, S. 3-13.

Fördert Formale Logik argumentative Kompetenz? Über Sinn und Unsinn von Logik-Kursen; in: E. Grundler & R. Vogt (Hg.), Argumentieren in Schule und Hochschule. Interdisziplinäre Studien; Tübingen (Stauffenburg) 2006, S. 97-105.

Erziehung und Person. Eine Skizze; in: F. Kannetzky & H. Tegtmeyer (Hg.), Personalität. Studien zu einem Schlüsselbegriff der Philosophie; Leipzig (Leipziger Universitätsverlag) 2007, S. 299-317.

Ethik als philosophische Anthropologie. Zur Verteidigung des Kamlah-Projekts; in: J. Mittelstraß (Hg.), Der Konstruktivismus in der Philosophie im Ausgang von Wilhelm Kamlah und Paul Lorenzen; Paderborn (mentis) 2008, S. 155-166.

Die Verstellung des Herrn Schmidt (leicht veränderte Version); in: B. Kast/G.-L. Lueken (Hg.), Zur Aktualität der Philosophie Max Stirners, Leipzig (Verlag Max Stirner Archiv) 2008, S. 25-40.

Sprachkritik und Ironie. Verwandte Figuren bei Stirner und Rorty; in: B. Kast/G.-L. Lueken (Hg.), Zur Aktualität der Philosophie Max Stirners, Leipzig (Verlag Max Stirner Archiv) 2008, S. 99-117.

Mit Stirner gegen Stirner. Landauers Weg zum Kommunitarismus; in: Der Einzige. Jahrbuch der Max Stirner Gesellschaft 2010, Leipzig (Verlag Max Stirner Archiv) 2010, S. 192-211.

Das Gehirn denkt nicht. Über semantische Schwellen und das Rahmenproblem; in: U. Arnswald & H.-P. Schütt (Hg.), Rationalität und Irrationalität in den Wissenschaften; Wiesbaden (VS Verlag) 2011, S. 260-291.

Unterscheiden und Begründen. Anmerkungen und Anfragen zu Gabriel, in: Erwägen – Wissen – Ethik, EWE 23 (2012) Heft 4, S. 556-558.

 

IV. Stichworte in Lexika

Idealsprache, in: Der blaue Reiter 6 (2/1997), S. 83-84.

Inkommensurabilität; in: H. J. Sandkühler (Hg.), Enzyklopädie der Philosophie; Hamburg (Felix Meiner Verlag) 1999, S. 640-641.

Irrtum; in: H. J. Sandkühler (Hg.), Enzyklopädie der Philosophie; Hamburg (Felix Meiner Verlag) 1999, S. 669-670.

Philosophie der normalen Sprache; in: H. J. Sandkühler (Hg.), Enzyklopädie der Philosophie; Hamburg (Felix Meiner Verlag) 1999, S. 1229-1239 (mit Richard Raatzsch).

Sprachanalyse; in: H. J. Sandkühler (Hg.), Enzyklopädie der Philosophie; Hamburg (Felix Meiner Verlag) 1999, S. 1497-1501.

Paradigma und Paradigmenwechsel; in: Detlef Horster und Wolfgang Jantzen (Hg.), Wissenschaftstheorie (= Behinderung, Bildung, Partizipation. Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik, hg. von W. Jantzen, Band 1); Stuttgart: Kohlhammer 2010, S. 162-166.

 

V. Reviews

Karl. R. Popper, The Myth of the Framework and Knowledge and the Body-Mind Problem; in: Philosophical Investigations, Vol. 20, No. 1 (January 1997), S. 69-76.

Dirk Hartmann / Peter Janich (Hg.), Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne, in: Philosophischer Literaturanzeiger, Vol. 51/2 (1998), S. 145-151.

 

VI. Übersetzungen

Anita Avramides, Sprache und Fremdpsychisches: Von Descartes zu Davidson; in: G.-L. Lueken (ed.), Kommunikationsversuche. Theorien der Kommunikation, Leipzig (Universitätsverlag) 1997, S. 109-132.

D.Z. Phillips, Die Möglichkeit der Rede. Zu Rhees’ Kritik der Philosophischen Untersuchungen Wittgensteins; in: G.-L. Lueken (ed.), Kommunikationsversuche. Theorien der Kommunikation, Leipzig (Universitätsverlag) 1997, S. 205-224.

Rush Rhees, Grundlegende Probleme der Philosophie; in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 3/1998, S. 523-532.

Peter Winch, Lessing und die Auferstehung; in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 5/1998, S. 731-751 (zusammen mit Helen Geyer und Mario von der Ruhr).

Wesley C. Salmon, Der Schluß auf die Beste Erklärung; in: G.-L. Lueken & P. Stekeler-Weithofer (eds.), Argumentation (= Dialektik 1/1999), S. 115-139.

Jacques Derrida, Die Politik der Freundschaft; in: K.-D. Eichler (Hg.), Philosophie der Freundschaft, Leipzig (Reclam Verlag) 1999, S. 179-200 (mit Katja Körner).

Theodore Schatzki, Die Konstitution des Individuums; in: Petra Caysa et al. (eds.), Geschlechterdifferenzen in der Philosophie; Leipzig (Leipziger Universitätsverlag) 1999, S. 31-52.

Nicholas Rescher, Zirkularität und Regreß beim rationalen Geltungserweis; in: G.-L. Lueken (Hg.), Formen der Argumentation; Leipzig (Universitätsverlag) 2000, S. 193-213.

Merrilee H. Salmon und Colleen M. Zeitz, Zur Analyse argumentativer Gespräche; in: G.-L. Lueken (Hg.), Formen der Argumentation; Leipzig (Universitätsverlag) 2000, S. 215-239.

 


Lehrveranstaltungen

Sommersemester 92 – Philosophisches Seminar/Universität Hamburg
ProS: Inkommensurabilität als praktisches Problem

Wintersemester 92/93 – Fachbereich Kulturwissenschaften/Universität Lüneburg
ProS: Dialogisches Denken

Sommersemester 93 – Philosophisches Seminar/Universität Hamburg
ProS: Sprachliches Handeln: Konzepte der Sprachpragmatik

Sommersemester 93 – Fachbereich Kulturwissenschaften/Universität Lüneburg
ProS: Argumentationstheorie
ProS: Kunstwerk und Kulturindustrie. Von Benjamin zu Eco

 

– Seit WS 1993/94 – Institut für Philosophie der Universität Leipzig –

Wintersemester 93/94
ProS: Wissenschaftliche Weltauffassung – der Wiener Kreis

Sommersemster 94
ProS: Ryle, Begriffskonflikte (“Dilemmas”)
HS: Zum Begriff der Arbeit

Wintersemester 94/95
ProS: Winchs “Idee der Sozialwissenschaft” und die Kontroverse um das Verstehen des Fremden (zusammen mit Prof. G. Meggle)
ProS: Texte zur Sprachphilosophie (zusammen mit Prof. P. Stekeler-Weithofer)
HS: Philosophisches Argumentieren

Sommersemester 95
ProS: Pragmatismus
ProS: Neuere Texte zur Sprachphilosophie (zusammen mit Prof. P. Stekeler-Weithofer)

Wintersemester 95/96
ProS: Ethische Probleme wirtschaftlichen Handelns
ProS: Philosophisches Kolloquium “Theorien der Kommunikation”

Sommersemster 96
ProS: Über den Dialog
HS: Das Privatsprachen-Argument

Wintersemester 96/97
ProS: Sprachpragmatik (zusammen mit T. Tessin, Swansea/Wales)
ProS: Kritik und Erkenntnisfortschritt (zusammen mit T. Tessin, Swansea/Wales)

Okt.-Dez. 1996
Gastdozent am Department of Philosophy der University of Wales Swansea im Rahmen eines Dozentenaustauschs
VL: Language and Communication
VL: Philosophy of the Social Sciences
Tutorien

Sommersemester 97
ProS: W. Kamlahs “Philosophische Anthropologie”
HS: R. G. Collingwood – An Essay on Philosophical Method

Wintersemester 97/98
ProS: Wie man mit Fundamentalisten diskutiert – ohne den Verstand zu verlieren (H. Schleichert)
HS: Was heißt “abstrakt”? – Texte zur Abstraktionstheorie

Sommersemester 98
ProS: Analogien als Argumente
HS: Paul K. Feyerabend – Vom erkenntnistheoretischen Anarchismus zur freien Gesellschaft

Wintersemester 98/99
ProS: Praktisches Argumentieren

Sommersemester 99
ProS: Philosophie der Erziehung: Demokratie und Erziehung (Dewey)
ProS: Philosophie der Erziehung (von Platon über Rousseau bis Dewey, Ferienkurs am Institut für Philosophie der Universität Halle)

Wintersemester 99/00
ProS: Ist Ethik lehrbar? (Kurs für Grundschullehrer an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig)
HS: Arbeit, Wert, Wirtschaft: Zur Philosophie der Ökonomie

Sommersemester 2000
HS: Neopragmatismus: Texte von Richard Rorty

Wintersemester 00/01
ProS: Philosophie des Anarchismus
ProS: Ist Ethik lehrbar? (Kurs für Grundschullehrer an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig)
HS: Konflikt und Konsens

Sommersemester 2001
ProS: Übungen zur Didaktik ethischen Argumentierens
ProS: Moritz Schlick: Fragen der Ethik
HS: Martin Buber: Dialog und Utopie
HS: Ludwig Feuerbach: Das Wesen des Christentums

Wintersemester 2001/02
ProS: Philosophische Anthropologie
ProS: Ist Ethik lehrbar?
HS: Philosophie, Sprache, Wissenschaft: Schriften von Ian Hacking
HS: Philosophie der Erziehung
HS: Zur Analyse moralischer Argumentationen

Sommersemester 2002
VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: William James: Die Vielfalt religiöser Erfahrung
ProS: Philosophieren mit Kindern?
HS: Gibt es eine weibliche Ethik?
HS: Diskurstheorie – Diskursethik

Wintersemester 2002/03
ProS: Analytische Philosophie der Erziehung
ProS: Angelika Krebs: Arbeit und Liebe
ProS: Philosophie der Erziehung (Blockseminar)
HS: Neopragmatismus: Ausgewählte Texte von Hilary Putnam
HS: G. E. Moore: Principia Ethica

Sommersemester 2003
VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Begleitseminar zur VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Einführung in die Argumentationstheorie
HS: Videoeinsatz im Ethik/Philosophie-Unterricht (mit schulpraktischen Übungen)

Wintersemester 2003/04
ProS: Didaktiken der Philosophie und Ethik
ProS: Naturethik
HS: Lernen und Erfahrung
HS: R. Shusterman: Ausgewählte Texte
HS: Das Sokratische Gespräch (Blockseminar)

Sommersemester 2004
VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Begleitseminar zur VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Philosophieren mit Kindern
HS: Medieneinsatz im Ethikunterricht (mit schulpraktischen Übungen)

Wintersemester 2004/05
ProS: Einführung in die Argumentationstheorie
ProS: Was ist »antiautoritäre Erziehung«?
ProS: Sprache und Ethik
HS: Sprachpragmatik
HS: Philosophie der Erziehung
HS: Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen
HS: Texte von Raimond Gaita
HS: Liebe, Freundschaft, Sexualität (Blockseminar)

Sommersemester 2005
VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Begleitseminar zur VL: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Was ist »antiautoritäre Erziehung«?
ProS: Philosophieren mit Kinder
HS: Sokratische Didaktik (mit schulpraktischen Übungen)
HS: Fallacies
HS: Toulmin: Reason in Ethics

Wintersemester 2005/06
ProS: Einführung in die Argumentationstheorie
ProS: R.S. Peters: Ethik und Erziehung
ProS: Naturethik
ProS: Philosophie des Anarchismus
HS: R. M. Hare: Religion and Education
HS: Peter Winch: Die Idee der Sozialwissenschaft
HS: Philippa Foot: Die Natur des Guten
HS: Was ist der Mensch? Stationen philosophischer Anthropologie (Blockseminar)

Sommersemester 2006
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Seminar zur Vorlesung: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Philosophieren mit Kindern
Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)
HS: Didaktik (mit schulpraktischen Übungen)
HS: Wozu Wahrheit? Die Rorty-Davidson-Kontroverse
HS: W. Frankena: Three Historical Philosophies of Education. Aristoteles, Kant, Dewey

Wintersemester 2006/07
Sem: Philosophische Propädeutik: Collingwood – Die Idee der Natur
Ü: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: Collingwood – Die Idee der Natur
Sem: Philosophische Propädeutik: I. Scheffler – die Sprache der Erziehung
Ü: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: I. Scheffler – die Sprache der Erziehung
Sem: Philosophische Propädeutik: Argumentationstheorie
Ü: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: Argumentationstheorie
Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)
HS: Philosophie der Erziehung
HS: Philosophie und Psychoanalyse (Blockseminar)

Sommersemester 2007
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
ProS: Seminar zur Vorlesung: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)
ProS: Wirtschaftsethik (zus. mit Daniel Friedrich)
Sem: Sprache und Ethik
Ü: Vermittlungsformen Praktischer Philosophie: Sprache und Ethik
HS: Passmore: The Philosophy of Teaching
HS: Stirner – Landauer – Buber

Wintersemester 2007/08
ProS: Philosophieren mit Kindern
ProS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)
HS: Moralische Erziehung
HS: Fallacies
HS: P. K. Feyerabend: Späte Texte
HS: Zur philosophischen Kontroverse über die Hirnforschung
Sem: Philosophische Propädeutik: W. James: Die Vielfalt religiöser Erfahrung
Ü: Philosophische Propädeutik: W. James: Die Vielfalt religiöser Erfahrung
Sem: Philosophische Propädeutik: Wissenschaftstheorie als Wissenschaftskritik (Kambartel, Janich, Mittelstraß)
Ü: Philosophische Propädeutik: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Sommersemester 2008
Sem: Sprache und Ethik
Ü: Vermittlungsformen Praktischer Philosophie: Sprache und Ethik
Sem: Naturethik
Ü: Vermittlungsformen Praktischer Philosophie: Naturethik
Sem: Sprachphilosophie
Ü: Sprachphilosophie
HS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)

Wintersemester 2008/09
HS als Block: Der Begriff des Arguments
Sem.: Philosophische Propädeutik: Einführung in die Argumentationstheorie
Ü: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
Sem: Philosophische Anthropologie: A. Gehlen, W. Kamlah
Ü: Philosophische Anthropologie
Sem: Sprache und Ethik
Sem: Einführung in die Wirtschaftsethik
Ü: Wirtschaftsethik
HS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)

Sommersemester 2009
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
HS: Ivan Illich: Ausgewählte Texte
Sem.: Moritz Schlick, Fragen der Ethik
Ü: Vermittlungsformen Praktischer Philosophie
Sem.: Hans Julius Schneider, Pragmatik als Basis von Syntax und Semantik
Ü: Pragmatik als Basis von Syntax und Semantik
HS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)

Wintersemester 2009/10
Sem. als Block: Sprache und Ethik
Sem. als Block: Philosophieren mit Kindern
Sem.: Die philosophische Anthropologie A. Gehlens und W. Kamlahs
Ü: Die philosophische Anthropologie A. Gehlens und W. Kamlahs
Sem.: Wirtschaftsethik
Ü: Wirtschaftsethik
HS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)

Sommersemester 2010
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem.: Fallacies
Sem.: A. McIntyre: Die Anerkennung der Abhängigkeit
Ü: A. McIntyre: Die Anerkennung der Abhängigkeit
Sem.: Was sind und wozu taugen Definitionen? (Modul Sprachphilosophie)
Ü: Modul Sprachphilosophie
Ko: Sprache, Ethik und Argumentation
HS/Ko: Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule (GEPS)

Wintersemester 2010/11
Sem: Collingwood: Die Idee der Natur
Ü: Collingwood: Die Idee der Natur
Sem: Ethik und Sex
Ü: Ethik und Sex
Sem: Sprache und Ethik
Sem: Didaktik der Ethik/Philosophie I: Fachliche Vorbereitung zu Themen der Grundschule
Sem: Philosophieren mit Kindern I
Sem: Philosophieren mit Kindern II

Sommersemester 2011
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen
Ü: Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen
Sem: W. James: Der Sinn des Lebens
Ko: Besprechung von BA-Arbeiten
Sem: P. Feyerabends Naturphilosophie
Ko: Zum Begriff der Gesundheit
Sem: Philosophische Begründung der Logik

Wintersemester 2011/12
Sem: Strawson: Analyse und Metaphysik
Sem: G. E. M. Anscombe: Absichten
Ü: Gesundheit
Sem: Sprache und Ethik
Sem: H.S. Peters: Ethik und Erziehung
Sem: Philosophieren mit Kindern 1
Sem: Philosophieren mit Kindern 2
Sem: Didaktik der Ethik und Philosophie

Sommersemester 2012
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Ian Hacking: Die Bedeutung der Sprache für die Philosophie
Ü: Metaphysikkritik
Ko: Besprechung von BA-Arbeiten
Ko: Transzendentale Argumente
Sem: Didaktik der Ethik/Philosophie II
Ü: Didaktik der Ethik/Philosopie II
Sem: Toulmin: Der Gebrauch von Argumenten

Wintersemester 2012/13
Sem: Quine: Unterwegs zur Wahrheit
Ü: Unterwegs zur Wahrheit
Sem: Neurowissenschaft und Philosophie
Sem: Leben-Altern-Sterben
Sem: Sprache und Ethik
Sem: Philosophieren mit Kindern 1
Sem: Philosophieren mit Kindern 2
Sem: Grundthemen (Didaktik der Ethik/Philosophie)

Sommersemester 2013
V: Einführung in die Didaktik d. Philosophie und Ethik
Sem: Didaktik der Ethik/Philosophie II
Ü: Didaktik der Ethik/Philosophie II
Sem: Referenz und Eigennamen
Ü: Texte zur Sprachphilosophie
Sem:  Besprechung von BA-Arbeiten
Ko: Diamond: Aufsätze zur Moralphilosophie
Sem: Informal Logic

Wintersemester 2013/14
Sem: Schlick: Die Probleme der Philosophie in ihrem Zusammenhang
Sem: Kindheit
Sem: Sprache und Ethik
Sem: Philosophieren mit Kindern 1
Sem: Philosophieren mit Kindern 2
Sem: Grundthemen der Ethik in der Grundschule
Sem: Didaktik-Ethik-Philosophie 2

Sommersemester 2014
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Der “Lingustic Turn”
Ü: Texte zur Sprachphilosophie
Ko: Besprechung von BA-Arbeiten
Ko: Putnam vs. Rorty
Ko: Nichtdeduktive Argumente: Induktion, Abduktion, Analogie
Se: Didaktik der Ethik/Philosophie II
Ü: Didaktik der Ethik/Philosophie II

Wintersemester 2014/2015
Sem: Thomas Nagel: Was bedeutet das alles?
Ko: Tierethik
Ü: Wilhelm Kamlah: Philosophische Anthropologie
Ko: Privatheit
Sem: Grundthemen der Ethik in der Grundschule
Sem: Philosophieren mit Kindern 1
Sem: Philosophieren mit Kindern 2

Sommersemester 2015
Sem: Amerikanischer Pragmatismus
Ü: Texte zur Sprachphilosophie
Ü: Philosophische Untersuchung
Ko: Besprechung von BA-Arbeiten
Sem: Philosophieren mit Kindern
Sem: Didaktik der Ethik/Philosophie II
Sem: Abstraktionstheoretische Fragen
Ko: Conductive Argument

Wintersemester 2015/16
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Erzählen, Erklären, Begründen
Sem: Was ist Autorität?
Ko: Carles Taylor – ausgewählte Texte
Ko: Martha Nussbaum
Sem: Grundthemen in der Grundschule (Fachdidaktik Ethik/Philosophie)
Sem: Philosophieren mit Kindern I und II
Sem: Didaktik der Ethik/Philosophie I: Lernbereichsplanung

Sommersemester 2016
Sem: Argumentationsmuster in der tierethischen Debatte
Ü/Sem: Sade und die Philosophie
Ko: Philosophie und Grafische Literatur
Ko: Sprachphilosophie – Begründen und Begreifen
Ko: Besprechung von BA-Arbeiten
Sem: Philosophieren mit Kindern
Ko: Formen des Wissens
Sem: Gedankenexperimente
Ko: Krankheitstheorien

Wintersemester 2016/17
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Freundschaft und Liebe
Ü: Das narrative Selbst
Sem: Philosophie des Spiels
Sem: Die Philosophen der „Swansea School“
Sem: Philosophie und Graphische Literatur
Sem: Praktische Philosophie: Familienethik
Sem: Grundthemen der Ethik/Philosophie in der Grundschule

Sommersemester 2017
Sem: Arbeit, Geld, Tausch
Sem: Waismann
Sem: Philosophieren mit Kindern
ÜB: Besprechung von BA-Arbeiten
Sem: Strawson im Kontext
Sem: Philosophie und Rauscherfahrung
Sem: Spektakel und Simulation
KQ: Juristische Agrumentation

Wintersemester 2017/18
V: Einführung in die Didaktik der Philosophie und Ethik
Sem: Geschlecht und Gerechtigkeit
Sem: Was ist analytische Philosophie?
Sem: Grundthemen in der Grundschule
Sem: Hacking: Historische Ontologie
Sem: Rhees und Winch über Simone Weil
KQ: Was ist ein Bild?
KQ: Dialektikverständnisse

Sommersemester 2018
Sem: Dalferth: Hoffnung
Sem: Der Begriff des Arguments
Sem: Adorno: Probleme der Moralphilosophie
ÜB: Besprechung von BA-Arbeiten
Sem: Paul Feyerabend – ausgewählte Texte
KQ: Texte zum Begriff des Arguments
Sem: Virilio – rasender Stillstand
ÜB: Lernbereichsplanung

Letzte Änderung: 11. Oktober 2019