Dr. Michael Frey

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
im WiSe 2019/20
Geschichte der Philosophie

E-Mail: michael.frey[at]uni-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 97-35814

Raum: H2 1.03
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte:
Sozialphilosophie, Rechtsphilosophie, Philosophie der Geschichte, Deutscher Idealismus, Kant, Hegel, Aristoteles

Zur Person

Michael Frey ist im Wintersemester 2019/20 vertretungsweise wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie.

Er studierte Philosophie und Soziologie an den Universitäten Basel und Kopenhagen und schloss sein Studium 2012 mit einer Arbeit zu Aristoteles’ Begriff des Lebewesens ab. Im Frühjahr 2019 wurde er an der Universität Leipzig mit der Arbeit „Materialität und Sozialität des selbstbewussten Subjekts“ promoviert. In seiner Dissertation geht es ihm grundlegend darum auszuweisen, dass eine autonome Tätigkeit, das heißt die Tätigkeit eines selbstbewussten Subjekts, nur im Verhältnis zweier oder mehrerer selbstbewusster Subjekte vollzogen werden kann. Denn nur in einem solchen Verhältnis ist ein allgemeines Bewusstsein des Kontrasts von richtiger und falscher Tätigkeit möglich, was für Autonomie und Selbstbewusstsein konstitutiv ist.

Gegenwärtig liegt sein Fokus auf dem Zusammenhang von Autonomie, Sozialität und Geschichtlichkeit des Menschen. Wenn der Mensch als selbstbewusstes Subjekt autonom ist, dann muss seine Wirklichkeit geschichtlich sein. Die konkrete Bestimmung dessen, was der Mensch als solcher ist, ist nicht ahistorisch. Sie wird im Verhältnis zweier oder mehrerer selbstbewusster Subjekte immer wieder bezüglich ihrer Gültigkeit befragt und transformiert, womit sie einem spezifischen Prozess unterliegt, der als „Geschichte“ bezeichnet werden kann. Ein solchermaßen nicht ahistorischer Begriff einer Bestimmung dessen, was etwas als solches ist, scheint nun aber ein Paradox zu enthalten: wie kann das, was etwas ist, hinsichtlich der Bestimmung dessen, was es ist, bestimmbar und veränderlich sein? Diese innere Widersprüchlichkeit, die die Geschichtlichkeit des Menschen mit sich führt, ist Gegenstand seiner derzeitigen Forschung.

 

Letzte Änderung: 17. Oktober 2019