Prof. Dr. Sebastian Rödl

Universitätsprofessor Praktische Philosophie


E-Mail: sebastian.roedl[at]uni-leipzig.de
Telefon: +49 341 97-35801

Raum: H1 1.05
Sprechzeiten: donnerstags 13 Uhr nach Anmeldung per E-mail


Materialien zum Semester

Einführung in die Praktische Philosophie – Vorlesungsplan

Anforderungen an eine Hausarbeit (Leitfaden)

Einführung in die Praktische Philosophie – Prüfungsleistungen


Professur Praktische Philosophie

Zur Person (ausführlicher Lebenslauf, PDF)

Sebastian Rödl studierte Philosophie, Musikwissenschaft, Germanistik und Geschichte an der JWG-Universität in Frankfurt am Main und an der FU Berlin. Nach seiner Promotion 1997 mit der Arbeit „Selbstbezug und Normativität” verbrachte er eineinhalb Jahre als Postdoktorand an der University of Pittsburgh. 2003 habilitierte er sich mit der Arbeit „Kategorien des Zeitlichen” an der Universität Leipzig, wo er von 1999 bis 2004 als Assistent und Oberassistent arbeitete. Nach Gastprofessuren an der University of Chicago und der New School University New York war er Heisenbergstipendiat der DFG und Associate Professor of Philosophy an der University of Pittsburgh. Von Oktober 2005 bis Sommer 2012 war er Ordinarius für Philosophie an der Universität Basel. Seit August 2012 lehrt und forscht Sebastian Rödl an der Universität Leipzig. Im Akademischen Jahr 2014/15 war Professor Rödl Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin und im Akademischen Jahr 2016/17 arbeitet er an der University of Pittsburgh als Gastprofessor.

Der Gegenstand seiner systematischen Arbeit ist die Natur des menschlichen Denkens und Handelns: Philosophie des Geistes und der Sprache, Erkenntnistheorie, Moralphilosophie, Handlungstheorie. Die klassischen Autoren, die ihm am meisten bedeuten, sind Aristoteles, Thomas von Aquin, Kant, Hegel, Frege, Wittgenstein.

Akademische Assistentin

Dr. Bianca Ancillotti
E mail: bianca.ancillotti[a]uni-leipzig.de
Telefon: +49 341 97-35802
Raum: H1 1.06
Zur Website

Doktoranden
Nicole Antonette Del Rosario
Gino Margani
Jana Thesing
Marvin Tritschler


Ausgewählte Veröffentlichungen

  • “Activity and Necessity”, in A. Hinshelwood, Beings and Doings, Oxford University Press, forthcoming.
  • “The force and content of judgment”, European Journal of Philosophy 2020.
  • “Nature and the Good”, Analytic Philosophy 2020.
  • “I think – Mrs. Smith thinks”, Inquiry 2020.
  • Self-Consciousness and Objectivity. An Introduction to Absolute Idealism, Cambridge, Mass.: Harvard University Press 2019 (dt.: Selbstbewusstsein und Objektivität, Suhrkamp 2018).
  • Freiheit als Recht”, Archiv für Völkerrecht (AVR) 56 (3), 2018.
  • “Logic, Being, and Nothing” [PDF], Hegel Bulletin, The Hegel Society of Great Britian, CUP 2018.
  • “Joint Action and Plural Self-Consciousness” [PDF], in Journal of Social Philosophy, Vol. 49 No. 1, Spring 2018.
  • “The First Person and Self-Knowledge in Analytic Philosophy” [PDF], in U. Renz (ed.), Socratic Self-Knowledge, Oxford: OUP 2017.
  • “Selbsterkenntnis des Selbstbewegers”, in A. Kern, Chr. Kietzmann, Selbstbewußtes Leben, Berlin: Suhrkamp, 2017. [Link]
  • “Education and Autonomy”, Journal of Philosophy of Education, Vol. 50, No. 1, 2016.
  • “The Single Act of Combining”, in Philosophy and Phenomenological Research, 87/1, 2013.
  • Categories of the Temporal. An inquiry into the forms of the finite understanding  Harvard University Press 2012 (dt.: Kategorien des Zeitlichen, Surkamp 2005).
  • Selbstbewußtsein (translation of Self-Consciousness), Suhrkamp Verlag 2011.
  • “The Form of the Will” [PDF], in Sergio Tenenbaum (ed.), Desire, Good, and Practical Reason: Clasical and Contemporary Perspectives, OUP 2010.
  • “The Self-Conscious Power of Sensory Knowledge”, in Grazer Philosophische Studien 81, 2010.
  • Self-Consciousness, Cambridge, MA/London: Harvard University Press 2007.

Vollständige Publikationsliste [PDF, siehe ausführlicher Lebenslauf]

 

Ausgewählte Tagungen

  • “The Primacy of Metaphysics”, A Conference with Christopher Peacocke, organisiert zusammen mit Kristina Musholt, Leipzig, June 24-25, 2019.
  • “Selbstgesetzgebung und Befreiung”, Workshop mit Christoph Menke, organisiert von Jonas Held & Jonas Heller, Frankfurt, Februar 2019.
  • “Teleological Structures in Human Life – A Workshop with Anselm W. Müller”, A Conference at the University of Leipzig, 20-22 July, 2018.
  • “Recht, Kraft, Tragödie”, Workshop with Christoph Menke, organized with James Conant, Wolfram Gobsch, Andrea Kern und David Wellbery, June 2017.
  • “The Activity of Being”, Workshop with Aryeh Kosman, organized with James Conant and Matthias Haase, July 1/3, 2016.
  • “The Temporality of Emotions” with Berislav Marušić, June 13-14, 2016.
  • “The Question of Absolute Idealism”, July 16-18, 2014.
  • “The Phylogenesis of Human Sociality”, Juni 10 2014
  • “Agency and Alienation”, May 22-24, 2014.
  • “Kant’s Doctrine of Right”, July 2013.

 


Forschungsprojekte (2010-2013)

Sebastian Rödl is convener, with James Conant ( University of Chicago ) of the SIAS summer institute 2011/2012 “The Second Person”

Leiter des
SNF-Projekts “Thick Concepts and Reasons for Action”
(August 2010 – Juli 2013)
Zusammenfassung [PDF] / Abstract [englische Version, PDF]

Leiter des
SNF-Projekts “Perception, Thought, and Knowledge”
(August 2007 – September 2009)
Zusammenfassung [PDF]

Leiter des
SNF-Pro*Docs AM “Menschliches Leben” (2008-2011)

Pro*Doc (Graduiertenprogramm) des SNF am Philosophischen Seminar der Universität Basel, am Philosophischen Seminar der Universität Bern und am Philosophischen Seminar der Universität Zürich (2008-2012)
Zusammenfassung [PDF]

Leiter des
SNF-ProDocs FM “Geist und Leben”
(zusammen mit Prof. Dr. Marcel Weber, 2008-2011)
Kurzbeschreibung [PDF] Detaillierte Beschreibung [PDF]

Letzte Änderung: 16. November 2020