Ausschreibung W2-Professur „Internationale Beziehungen und transnationale Politik“

An der Fakultät Sozialwissenschaften und Philosophie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:
W2-Professur „Internationale Beziehungen und transnationale Politik“

Der/die Stelleninhaber/in lehrt und forscht zu internationalen Beziehungen und transnationaler Politik. Es wird vorausgesetzt, dass er/sie sich an der Lehre im Bereich Europa (dazu gehört die Außenpolitik von EU Mitgliedstaaten und der EU als Ganzes) substantiell beteiligt und die in der Lehramtsprüfungsordnung Gemeinschaftskunde erwähnten Inhalte abdeckt, an der Organisation von Verbundforschungsvorhaben des Instituts für Politikwissenschaft, an der Internationalisierung seiner Studiengänge sowie an den institutsübergreifenden Forschungsprofilbereichen „Riskante Ordnungen“ und/oder „Globale Verflechtungen und Vergleiche“ der Universität Leipzig teilnimmt. Erwartet werden international sichtbare Publikationen. Erwünscht ist Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung an Hochschulen (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und vorzugsweise elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 17. Mai 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Herrn Prof. Dr. Roger Berger
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
deksozphil[at]uni-leipzig.de

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.
Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Ihre Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden. Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich für dieses Berufungsverfahren und wird auf Grundlage von Art. 6 DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vorgenommen. Dies schließt die Weitergabe an die Mitglieder der Berufungskommission, die/den Gleichstellungsbeauftragte(n), die Schwerbehindertenvertretung, die/den Berufungsbeauftragten, die Gutachter/innen, das Rektorat, die Fakultäts- und Universitätsverwaltung sowie das Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen ihrer jeweiligen organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit ein. Die Aufbewahrung der Daten unterliegt den archivrechtlichen Bestimmungen.
Nach der DSGVO steht Ihnen ein Recht auf Auskunft seitens des Adressaten der Bewerbung über Ihre personenbezogenen Daten, auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu.
Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig wenden (Herr Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig, Tel.: 03419730081)

w2_professur_internationale_politik_transnationale_politik [pdf]

Letzte Änderung: 28. März 2019