Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter (m/w/d), Kennziffer 244/2019

befristet für 3 Jahre im Rahmen eines Projektes
50% einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

An der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie/Institut für Politikwissenschaft ist, vorbehaltlich der Mittelbewilligung, ab dem 01.12.2019 oben genannte Stelle zu besetzen.

Aufgaben
− wissenschaftliche Mitarbeit im BMBF Projekt „Passungsverhältnisse Kultureller Bildungsnetzwerke und Kultur(en) in ländlichen Räumen im Kontext sozialer Teilhabe“
− Durchführung halbstandardisierter Interviews
− Auswertung qualitativer Daten anhand der qualitativen Inhaltsanalyse
− Erstellung öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen (Pressemitteilungen, Print etc.) sowie Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse
− Kooperation mit Verbundpartnern an der Universität Bielefeld
− wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion)

Voraussetzungen
– abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft, Psychologie, Soziologie, Kulturwissenschaft oder einer vergleichbaren Disziplin
– ausgewiesene Expertise in der qualitativen Sozialforschung
– Interesse am Themenfeld kulturelle Bildung in ländlichen Räumen
– Bereitschaft zu Reisetätigkeiten im Kontext der Vernetzungsaktivitäten sowie der Datenerhebungen
– Team- und Kommunikationsfähigkeit
– sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer 244/2019 bis 17. Oktober 2019 an:

E-Mail: deksozphil[at]uni-leipzig.de
Universität Leipzig
Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Herrn Dekan Prof. Dr. Roger Berger
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender_in trägt dafür die volle Verantwortung

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Hinweise zum Datenschutz
Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an
– Mitglieder der Auswahlkommission,
– die Personalverwaltung,
– die/den Gleichstellungsbeauftragte_n,
– die Schwerbehindertenvertretung und
– ggf. den Personalrat
im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.
Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Letzte Änderung: 2. Oktober 2019