Ausschreibung Arqus AL7 Projektmodul

Ausschreibung: Collaborative Learning Programme
“Re-thinking climate risk in European cities”

Winterschule – Projektmodul – Studierendenkonferenz

Zeitraum: Februar – Juni 2021

Programmziel

Ausgeschrieben werden sechs Plätze für Studierende, die am internationalen Collaborative Learning Programme der Action Line 7: Engaged European Citizenship der Arqus Allianz teilnehmen wollen.

Die Arqus Allianz ist ein auf Grundlage der European Universities Initiative gegründeter Verbund der Universitäten Bergen, Granada, Graz, Lyon, Padua, Vilnius und Leipzig. Ziel der Action Line 7 ist, neue Modelle von Active European Citizenship zu untersuchen, indem sich Studierende mit aktuellen globalen Herausforderungen befassen und über nationale Grenzen hinaus zusammenarbeiten.

Das übergreifende Thema des Programms 2021 ist “Re-thinking climate risk in European cities“. Durch einen dezidiert interdisziplinären Ansatz werden verschiedene Perspektiven auf die Thematik zusammengeführt, um ein facettenreiches Bild zu erzeugen. Auf dessen Grundlage werden lokale, praxisorientierte Forschungsprojekte entwickelt, über die ein internationaler Austausch stattfindet.

Die Betreuung wird durch Lehrende und Forschende des Instituts für Politikwissenschaften (Dr. Ireneusz Paweł Karolewski, Dr. Daniel Schmidt und Dr. Rebecca Pates) sowie des Helmholtz Zentrums für Umweltforschung Leipzig (Dr. Christian Kuhlicke und Dr. Silke Beck) vorgenommen.


Format

Winterschule (hybrid in Leipzig 22.-26.02.2021)

Den Auftakt des Programms bildet eine gemeinsamen Winterschule, an der je sechs Studierende der sieben Arqus Universitäten teilnehmen. In internationaler Vernetzung mit Expert:innen diverser Disziplinen findet eine erste inhaltliche Annäherung an das Thema „Re-thinking climate risk in European cities“ statt. Ergänzt wird dies durch lokale Workshops mit an der Heimatuniversität. [Programm im Anhang]

Projektmodul mit int. Begleitprogramm (März-Juni 2021)

Den Kern des Programms bildet ein Projektmodul, in welchem die Studierenden in einem Zeitraum von 15 Wochen praxisorientierte Forschungsprojekte im Themenbereich entwickeln. Diese werden durch Forschende des UFZ und des IfP betreut sowie virtuell durch ein internationales Begleitprogramm mit den Projektgruppen der anderen Arqus Universitäten vernetzt.

Studierendenkonferenz in Vilnius (Juni 2021)

Den Abschluss des Programms bildet eine gemeinsame, studentisch organisierte Konferenz, in der die Ergebnisse der Forschungsprojekte vorgestellt und in einem peer-review Verfahren diskutiert werden. Dazu wird Raum für Reflexion und Austausch über die gewonnenen Erkenntnisse zur Thematik geboten.

Prüfungsleistungen, Credits & Stipendium

Die Prüfungsleistung umfasst die aktive Beteiligung an der Winterschule sowie dem Begleitprogramm des Projektmoduls, die schriftliche Ausarbeitung des Forschungsprojektes sowie die Präsentation der hierbei erzielten Ergebnisse bei der Studierendenkonferenz.

Der Workload umfasst die Studienleistung im Äquivalent von 10 ECTS-Punkten. Die Studierenden erhalten ein Zertifikat und werden bei der Anerkennung für ihr jeweiliges Studienfach unterstützt.

Das Programm umfasst ein finanzielles Stipendium mit Pauschalsätzen zur Übernahme der Reise- und Aufenthaltskosten für die Teilnahme an der Studierendenkonferenz in Vilnius.

Zudem besteht die Möglichkeit, ein in der Zusammenarbeit entwickeltes Forschungsprojekt als Grundlage für eine Masterarbeit unter Betreuung der Forschenden des UFZ (Dr. Beck) zu verwenden.

Bewerbung

Wer kann sich bewerben?
Das Programm ist auf 6 Plätze begrenzt. Aufgrund des explizit interdisziplinären Anspruchs können sich Studierende aller Fakultäten und Fachrichtungen sich bewerben.

Voraussetzung ist die Immatrikulation in einem Masterstudiengang, jedoch ist auch eine Teilnahme für Studierende im Bachelor oder Staatsexamen ab dem 5. Fachsemester möglich. Voraussetzungen sind Erfahrung in selbstständiger Projektarbeit sowie gute Sprachkenntnisse im Englischen, da dies die Arbeitssprache des internationalen Programms ist.

Bewerbungsunterlagen und -frist

Zur Bewerbung verfassen Sie bitte ein kurzes, aussagekräftiges Motivationsschreiben [Formular im Anhang], in welchem Sie Ihr Interesse begründen sowie bisherige Erfahrungen zum Thema im akademischen oder ehrenamtlichen Kontext darstellen.

Die Bewerbungsfrist ist der 19.12.2020. Bitte senden Sie das Formular als PDF-Dokument an al7_arqus[at]uni-leipzig.de.

Auswahlkriterien

  • Problemlösungskompetenz
  • Interesse am Thema (Arbeitserfahrungen zum Thema und zukünftige persönliche Ziele)
  • Bereitschaft, Zeit zu investieren
  • Nachweis sprachlicher Kompetenz

Die Auswahl wird von einer Kommission aus Lehrenden unter studentischer Beteiligung vorgenommen und den Bewerber:innen bis Ende Dezember mitgeteilt.

Kontakt

Rückfragen zum Programm sowie der Bewerbung richten Sie bitte an Herrn Lasse Hansen unter al7_arqus[at]uni-leipzig.de. Weitere Informationen zur Arqus Allianz unter www.arqus-alliance.eu.

Anhang
Ausschreibung CLP ‘Re-thinking climate risk in European cities’ [pdf]
Formular Motivationsschreiben Arqus CLP ‘Re-thinking climate risk in European cities’ [pdf]
Programm Arqus AL7 Winter School 2021 [pdf]

Letzte Änderung: 19. November 2020