Arbeitsbereich Politische Bildung

Profil

Das Leipziger Profil der Politischen Bildung zeichnet sich durch einen umfassenden Zugang mit starker fachwissenschaftlicher Anbindung und einem Fokus auch auf außerschulische politische Bildungsprozesse aus. Ziel des Arbeitsbereichs ist es, Fragen der politischen Bildung mit Bezügen zu aktuellen Themen der Politik gemeinsam mit den Studierenden zu reflektieren. Forschungsschwerpunkte sind Fragen mit zentraler thematischer Bedeutung für die politische Bildung im Allgemeinen und politische Bildung im Kontext von Europa und Global Governance sowie Demokratie im Besonderen. Dazu zählen u.a. Demokratiebildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Inklusion, kulturelle Bildung, globales Lernen, Bildungsverbünde und Bildungsnetzwerke sowie Bildungsreformen und Schulentwicklung. Es werden sowohl qualitative als auch quantitative Methoden der Sozialforschung angewendet und Bezüge zu Theorien und Anwendungsbereichen der Politik- und Erziehungswissenschaft hergestellt.

Aktuelles

Prof. Dr. Nina Kolleck und Alexandra Goritz auf dem Bildungsblog der FES zu Klimabildung in Zeiten der Krise
„Durch die Unterzeichnung des Pariser Abkommens ist Klimapolitik eine bildungspolitische Aufgabe geworden. Wer jedoch in Anspruch nimmt, das Pariser Abkommen ernst zu nehmen, muss Klimabildung konsequent in die Bildungspläne integrieren. Um die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts zu bewältigen, muss eine fundierte und ausreichende Klimabildung Bestandteil der Schulprogramme und Curricula sein.“
https://www.fes.de/themenportal-bildung-arbeit-digitalisierung/bildung/artikelseite-bildungsblog/klimabildung-in-zeiten-der-krise

Wichtige Informationen für Studierende im Lehramt Gemeinschaftskunde zur Anmeldung der Ersten Staatsprüfung im Sommersemester 2020

Die Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung im Fach Gemeinschaftskunde/Recht/(Wirtschaft) erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

  1. Anmeldung im Portal des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB)

Sie melden sich zunächst vom 1.-7. Oktober 2019über das LaSuB-Portalzur Ersten Staatsprüfung an. Hier geben Sie u.a. die Auswahl Ihrer Prüfungsschwerpunkte an. Eine Prüferauswahl ist in diesem Portal nicht vorgesehen.

  1. Anmeldung im Tool

Um Ihnen die Option einer Prüferauswahl zu ermöglichen, erfolgt in einer zweiten Stufe die Anmeldung im sog. Anmelde-Tool. Diese ist voraussichtlich vom 10.-12. Dezember 2019möglich.

Studierende, die sich nicht im Tool zur Ersten Staatsprüfung angemeldet haben, werden den Prüfern entsprechend zugeordnet.

Bei Rückfragen zur Einschreibung im Tool wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Koop.

_______________________________________________________________

Außerschulische Lernorte – GRW-Unterricht vor Ort
Im Rahmen seiner Masterarbeit hat Herr Buchmann, am Institut für Politikwissenschft, außerschulische Lernorte in Leipzig untersucht und auf ihren Praxisbezug überprüft. Entstanden ist ein hervorragendes Faltblatt, das viele interessante Lernmöglichkeiten und Lernorte in Leipzig, inklusiv Ansprechpartnern und Adressen, zusammenfasst und veranschaulicht. Wir freuen uns, wenn Ihnen diese Informationen bei der Planung eigener Unterrichtsstunden, oder aber auch zur persönlichen Weiterbildung hilfreich erscheint. Hier können Sie sich den Flyer downloaden.

 

Team

Professurinhaber/in
Prof. Dr. Nina Kolleck

Sekretariat
Bärbel Nöldner

Akademische Mitarbeiter/innen
Frederik Damerau (Zentrum Journalismus und Demokratie)
Daniella Foux
Alexandra Goritz
Dr. Dieter Koop
Georg Martin (Lehrkraft für besondere Aufgaben)
Johannes Schuster
Nina Soujon (abgeordnete Lehrerin)
Thomas Stackfleth (Lehrkraft für besondere Aufgaben)
Dr. Miri Yemini

Wissenschaftliche Hilfskräfte
Anna Langer

Fachdidaktik-Module im Studium

Fachdidaktik I/ SPÜ für Staatsexamen
Das Modul führt aus politikwissenschaftlicher Perspektive in Fragen und Probleme der Didaktik der Gemeinschaftskunde ein und thematisiert die Möglichkeiten der politischen Bildung in der Schule.
Neben den Zielsetzungen gemäß §§ 2 bis 4 der Rahmenordnung für Schulpraktische Studien an der Universität Leipzig verfolgt das Modul folgende fachspezifischen Ziele: Verbindung fachwissenschaftlicher Inhalte mit didaktischen Prinzipien, Einsicht in Methoden der Politikvermittlung unter Einbeziehung sozialisations- und lerntheoretischer Aspekte, Nutzung von Medien und Präsentation von Unterrichtssequenzen. Diese Ziele sind zu sehen in Verbindung mit §§ 2-4 und § 5 Abs. 1 und Abs. 3-6 der Rahmenordnung für Schulpraktische Studien und den bildungswissenschaftlichen Studien.
Informationen zu den SPÜ II/III (Stand: 17.04.2018)
Tabellarischer Unterrichtsentwurf  (Stand: 17.04.2018)

Fachdidaktik II
Die Veranstaltungen des Moduls behandeln theoretische Ansätze der politischen Sozialisation, vermitteln empirische Befunde zu den Themen Jugend und Politik und zeigen die Breite politischer Partizipationsmöglichkeiten auf. Daneben werden bildungspolitische Fragestellungen  in Verbindung mit Schule thematisiert. Ziel ist die Einordnung der politischen Bildung in den Prozess der politischen Sozialisation Jugendlicher und bildungspolitischer Rahmenbedingungen. Vertieft werden sollen auch Kenntnisse über Wahrnehmungsmuster von Politik, ihre Medialisierung und die Möglichkeiten demokratischer Teilhabe.
Infoblatt – Prüfungsleistungen – Fachdidaktik II (Stand: 09.04.2018)

Fachdidaktik III
Das Modul schult die Arbeit mit dem Lehrplan, Planung, Durchführung und Auswertung von Unterricht in den Lernbereichen des Gemeinschaftskundeunterrichts sowie Methodenvielfalt und Einsatz von Medien im Unterricht. Ziele sind die Vermittlung von fachdidaktischen Konzepten der Gestaltung von Gemeinschaftskundeunterricht. Befähigung der Teilnehmer, eigene unterrichtstaugliche Konzepte für einzelne Klassenstufen und Lernabschnitte zu entwickeln und  einer didaktischen Analyse zu unterziehen.

Fachdidaktik IV (SPS IV/V)
Das Modul umfasst ein vierwöchiges Blockpraktikum mit Hospitation (15 Stunden) und Unterrichten (18 Stunden), seine Dokumentation und didaktische Reflexion. Ziel ist die praxisnahe Ausbildung durch Hospitation und Unterrichten an Schulen im Rahmen eines Praktikums durch Erarbeitung eines Rollenverständnis als Lehrerin/Lehrer und der damit verbundenen Perspektivübernahme.
Informationen zu den SPS IV/V
Beurteilungsschreiben SPS IV/V (Vorschlag)

Studiendokumente und Empfehlungen

Studienverlaufsplanung für Gymnasium und Mittelschule

Link Studiendokumente

Zurück zu Arbeitsbereiche

Letzte Änderung: 6. November 2019