Vergangene Veranstaltungen

Institutskolloquium

  • regelmäßig

Im Institutskolloquium, das vom Institut für Politikwissenschaft und dem Fachschaftsrat Politikwissenschaft durchgeführt wird, stellen die am Institut für Politikwissenschaft Lehrenden regelmäßig ihre Forschungsprojekte vor und diskutieren über gemeinsame Forschungsinteressen. Darüber hinaus werden auswärtige Gäste eingeladen. Eine gute Möglichkeit also, Inspirationen zu finden und in einen Ideenaustausch zu treten.
Das Kolloquium ist öffentlich. Für Getränke ist gesorgt. Kommen Sie vorbei!

Sommersemester 2019

12.06.19 13:15-14:45 Uhr im Raum H4 1.16 (GWZ)
Melanie Morisse: “Diplomatische Republik Europa?”

03.07.19 13:15-14:45 Uhr im Raum H4 1.16 (GWZ)
Lisa Anders und Hendrik Träger: “Wahlnachlese zur Europawahl 2019”

Wintersemester 2018/19

Mittwoch 12.12.18
Matthias Ecker-Ehrhardt (13.15 Uhr, GWZ, Raum 4.116)
Internationale Organisationen als machtvolle Kommunikatoren? Die zweifelhafte Rolle der UN-Öffentlichkeitsarbeit am Beispiel sexuellen Missbrauchs in Friedensmissionen.

Mittwoch 16.01.18
Lars Vogel (13.15 Uhr, GWZ, Raum 4.116)
Integration ohne Eliten? – Ein Forschungsprojekt zur personellen Unterrepräsentation Ostdeutscher und (Post-) Migranten in Führungspositionen.

Mittwoch 30.01.18
Rebecca Pates (13.15 Uhr, GWZ, Raum 4.116)
Fremde im eigenen Land? Funktionen des Nationalismus in 4 Bundesländern.

Wintersemester 2017/18

10. Januar 2018, 13 – 15 Uhr Julia Schulze Wessel (Leipzig)
Allem Anfang wohnt der Ausschluss inne. Über das In-Frage-Stehen von Demokratien

12. Dezember 2017 17.15 im NSG 324 Jeanette Ehrmann (Universität Gießen)
Tropen des  Terrors, Tropen der Freiheit: Die Haitianische Revolution in der  Politischen Theorie

28. November 2017, 19 – 20 Uhr Eric Linhart (Chemnitz)
Nach der Bundestagswahl 2017: Jamaika aus Sicht der Koalitionstheorie

15. November 2017, 13 – 15 Uhr Thomas Hickmann (Potsdam)
Macht und Autorität in der globalen Klimapolitik: Die Wirkung neuer Governance-Initiativen in Entwicklungsländern

Alle Vorträge finden, sofern nicht anders angegeben, in Raum H4 1.16 des Geisteswissenschaftlichen Zentrums (im 1. OG) statt.


Sommersemester 2017

Mittwoch, 05. April (13h)
Thomas Rixen (Bamberg)
„Das Ende neoliberaler Steuerpolitik? Internationale Kooperation und die Besteuerung von Kapital“

Mittwoch, 03. Mai (13h)
Andreas Braune (Erfurt)
„ Konstitutionell oder radikaldemokratisch? Welcher zivile Ungehorsam in der Postdemokratie?“

Mittwoch, 17. Mai (13h)
Renate Reiter (Leipzig)
„Sicherstellung der Krankenversorgung in benachteiligten Räumen –
Nationale Strategien zur politischen Steuerung des gesundheitlichen
Versorgung in Deutschland, Frankreich, England und Schweden
im Vergleich“

Dienstag,
30. Mai (19h, Ort: NSG 202)
Stefan Marschall (Düsseldorf)
„Der Wahl-0-Mat – Tool der politischen Bildung und Gegenstand der
Forschung“

Mittwoch, 07. Juni (13h)
Vorstellung und Diskussion mit Studierenden der Politikwissenschaft
„Politikwissenschaft in der Praxis – Studentische Forschungsprojekte
am Institut“

Mittwoch, 28. Juni (13h)
Lydia Margarita Tablada Romero / Luis Alberto Clerge Fabra (Kuba)
„Kuba mit und nach Fidel“

Alle Vorträge finden, sofern nicht anders angegeben, in Raum H4 1.16 (GWZ 1. OG) statt.

Plakat [pdf]


Wintersemester 2016/17

Mi. 12.10, 19h (GWZ 2.0.10)
Prof. Dr. Máté Szabó (Budapest): „Effekte eines neuen Autoritarismus? Zivilgesellschaft und Protest in Ungarn“

Di. 1.11. 19h (Ort: folgt)
Prof. Dr. Nancy Fraser (New York/Jena): “The Social Contradiction of Capitalism”

Mi. 9.11. 13h (GWZ 4.1.16)
„Hörsaal und Politik? Politisches Engagement im Studium“ (Podiumsdiskussion)

Mi. 30.11., 13h (GWZ 4.1.16)
Prof. Dr. Sabine Hark (Berlin): „ ‚Gender-Wahn stoppen.‘ (AfD). Verstörende Gender Studies und symptomatische Missverständnisse“

Di. 6.12., 19h (GWZ 4.1.16)
Prof. Dr. Petra Dobner (Halle): „Politik(wissenschaft) Macht Governance“

Mi. 25.1.2017 (GWZ 4.1.16)
Dr. Hannes Kuch (München/Leipzig): „Zur Aktualität des (Markt-)Sozialismus“

Alle Angehörigen, Studierenden, Gäste und FreundInnen des Instituts sind herzlich eingeladen.

Plakat [pdf]


Sommersemester 2016

Dienstag, 12. April, 18 Uhr
Prof. Dr. Katharina Holzinger (Konstanz)
“Differenzierte Integration im Sekundärrecht der EU”
(im Rahmen der Vortragsreihe “Differenzierte Integration in Europa”,
Juristenfakultät, Burgstraße 21, Raum 4.33, 4. OG, Beginn: 18 Uhr)

Mittwoch, 11. Mai, 13 Uhr
Prof. Dr. Eugenia da Conceição-Heldt (Dresden)
“Empowering International Organizations”

Dienstag, 24. Mai, 18 Uhr
Jun.-Prof. Dr. Sandra Eckert (Frankfurt/M.)
“Differenzierte Integration im Außen- und Innenverhältnis: Die Rückverhandlungen der Schweiz und Großbritannien zur Personenfreizügigkeit”
(im Rahmen der Vortragsreihe “Differenzierte Integration in Europa”,
Raum H2 1.16, GWZ, Beethovenstraße 15)

Mittwoch, 8. Juni, 13 Uhr
Prof. Dr. Matthias Ecker-Ehrhardt (Berlin)
“Die kommunizierte IO: Öffentlichkeitsarbeit internationaler Organisationen im Spannungsfeld von Transparenz, Governance und Selbstlegitimation”

Dienstag, 21. Juni, 18 Uhr
Prof. Dr. Uwe Puetter (Budapest)
“Neuer Intergouvernementalismus und differenzierte Integration”
(im Rahmen der Vortragsreihe “Differenzierte Integration in Europa”,
Raum H2 1.16, GWZ, Beethovenstraße 15)

Mittwoch, 6. Juli, 13 Uhr
Prof. Dr. Christian Volk (Trier)
“Politisierung und Protest. Zur Bedeutung von politischem Widerstand in modernen Demokratien”

Alle Vorträge finden, sofern nicht anders angegeben, im Raum H4 1.16 (GWZ, 1. OG) statt.

Programm [pdf]

Alle Angehörigen, Studierenden, Gäste und FreundInnen des Instituts sind herzlich eingeladen.


Wintersemester 2015/16

Mittwoch, 4. November, 13:00 Uhr
Prof. Dr. André Brodocz (Erfurt): „Macht und Autorität“

Mittwoch, 25. November, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Harald Bluhm (Halle): „Edmund Burke jenseits alter Interpretationsmuster“

Dienstag, 8. Dezember, 19:00 Uhr
Prof. Dr. Vladislav B. Sotirovic (Vilnius): “Cultural Identity and European Unification”

Mittwoch, 16. Dezember, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Mark Arenhövel (Dresden): „Souveränität – ein obsoletes Konzept?“

Dienstag, 5. Januar, 19:00 Uhr,
Prof. Dr. Anna Geis (Magdeburg): „Können internationale Strafgerichtshöfe zur Versöhnung beitragen? Das Beispiel des Strafgerichtshofs zu Ex-Jugoslawien (ICTY)“

Mi. 20. Januar, 13:00 Uhr
Prof. Rebecca Pates, PhD/Anne Dölemeyer/Julia Leser (Leipzig): „Projektvorstellung: Menschenhandel im Lichte institutioneller Praktiken“


Sommersemester 2015

Mittwoch, 8. April, 13:00 Uhr
Dr. Hendrik Träger (Leipzig), „Innerparteiliche Basisdemokratie“

Mittwoch, 22. April, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Philip Manow (Bremen, z.Z. Berlin): „Die Parlamentarisierung Deutschlands“

Dienstag, 28. April, 18:00 Uhr [öffentliche Antrittsvorlesung im Vortragssaal der Albertina]
Prof. Dr. Miriam Hartlapp (Leipzig): „Europäische Integration: Das Ende der Politik?“

Mittwoch, 6. Mai, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Helena Flam (Leipzig): “Social Movements and Emotions”

Mittwoch, 10. Juni, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Steffen Ganghof (Potsdam): “Muster demokratischer Mehrheitsbildung”

Dienstag, 30. Juni, 19:00 Uhr
PD Dr. Julia Schulze-Wessel (Dresden): „Herausforderungen an den Grenzen der Demokratie. Citizens ohne Citizenship“

Mittwoch, 15. Juli, 13:00 Uhr
Prof. Dr. André Brodocz (Erfurt): „Macht und Autorität“


Wintersemester 2014/15

Mittwoch, 29. Oktober, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Miriam Hartlapp (Leipzig): „Konflikt und Macht im EU-Mehrebenensystem“

Mittwoch, 26. November, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Heidrun Zinecker (Leipzig): „Gewaltkriminalität in Zentralamerika. Ursachen und Schlussfolgerungen“

Dienstag, 16. Dezember, 19:00 Uhr
Prof. Dr. Martin Saar (Leipzig): „Macht und Menge. Spinoza und die ‚andere‘ Demokratietheorie“

Mittwoch, 7. Januar, 13:00 Uhr
Dr. Hendrik Träger (Leipzig), „Innerparteiliche Basisdemokratie“

Kolloquium WS 2014/15 [pdf]

Öffentliche Ringvorlesung

Vortragsreihe des Jean-Monnet-Lehrstuhls

2. Mai 2018, 13.15 Uhr, GWZ, Raum 4.1.16
Politische Eliten und die Krise der Europäischen Integration 2007 bis 2014
Politische Eliten sind zentrale Akteure im Prozess der Europäischen Integration. Ihr Verhalten ist auch durch emotional und rational geprägte Kognitionen, Einstellungen und Handlungsstrategien zu Europa geprägt. Der Vortrag von Dr. Lars Vogel stellt Ausmaß, Struktur und Bestimmungsfaktoren dieser Einstellungen und deren Entwicklung in den Jahren zwischen 2007 und 2014 dar.

24. Mai 2018, 19 Uhr, GWZ Raum 4.116
Refreshment or Risk? Entrepreneurial Parties and the Quality of Democracy in the Czech Republic
Während der letzten Parlamentswahlen in Tschechien im Herbst 2017 traten auch sogenannte Unternehmerparteien auf. Wie organisieren sich solche Parteien? Welche Auswirkungen hat die Entwicklung auf ein demokratisches System? Prof. Vít Hloušek von der Universität in Brno (Brünn) beschäftigt sich mit dem Phänomen, wie Unternehmer als Politiker und Politiker als Unternehmer handeln und sich Beziehungen zwischen Parteien und Wirtschaft verdichten.

7. Juni 2018, 19 Uhr, GWZ, Raum 4.116
Slovak perceptions on the EU after the crises – the rise of populism?
Die pro-europäischen Einstellungen der slowakischen Bevölkerung änderten sich nach der Krise in Griechenland 2011. Die öffentliche Debatte im Euro-Land Slowakei führte zu vorgezogenen Parlamentswahlen und einer sinkenden Zustimmung zur EU. Auch die folgenden EU-Krisen hatten Einfluss auf die slowakische Innen- und Europapolitik. Ist ein steigender Populismus die Antwort? Darüber spricht Aneta Világi PhD von der Comenius-Universität Bratislava, der größten Universität der Slowakei.

20. Juni 2018, 13.15 Uhr, GWZ, Raum 4.116
India and Crises in the European Union: Perceptions and Perspectives
Since the financial crisis, the European Union has been confronted by a succession of crises, which have stretched the powers and institutions beyond their limits, with some even calling into question the European project itself. The election of Donald Trump as President of the United States has given rise to new uncertainties for the EU in terms of trade, transatlantic relations and security. From India’s perspective, Brexit, the rise of ultra-nationalism and far right parties across Europe reflects a backlash against globalization, the lack of control and the erosion of borders. Prof. Rajendra K. Jain will discuss Indian perceptions of recurrent EU crises, the strains in the postwar liberal order, the impact of Brexit, and China’s growing assertiveness and their impact on India-EU relations.

21. Juni 2018, 19 Uhr, GWZ, Raum 4.116
Economic miracle in times of economic crisis? The Social Market Economy in Poland
Während die europäischen Länder im Jahr 2009 mit der Wirtschaftskrise kämpften, baute Polens Wirtschaft auf eine gute Konjunktur. Bis heute verzeichnet das Land gute Wachstumszahlen und möchte nun sein wirtschaftliches System in eine soziale Marktwirtschaft umbauen. Dr. Justyna Bokajło der Universität Wrocław (Breslau) hinterfragt alte und neue Reformansätze.

Vortragsreihe „Differenzierte Integration in Europa“
im Sommersemester 2016

12.04.2016 Differenzierte Integration im Sekundärrecht der EU
Prof. Dr. Katharina Holzinger (Universität Konstanz)
Raum 4.33, Burgstraße 21, 4. OG, 18:00 Uhr

26.04.2016 Krisen der Integration und Rechtsetzung: Die EU-Finanzkrise
Dr. Angela Schwerdtfeger (Universität Jena)
Raum 4.33, Burgstraße 21, 4. OG, 18:00 Uhr

10.05.2016 Differenzierte Integration in den Bereichen Asyl, Einwanderung und Grenzkontrolle
Prof. Dr. Jürgen Bast (Universität Gießen)
Raum 4.33, Burgstraße 21, 4. OG, 18:00 Uhr

24.05.2016 Differenzierte Integration im Außen- und Innenverhältnis: Die Rückverhandlungen der Schweiz und Großbritannien zur Personenfreizügigkeit
Jun.-Prof. Dr. Sandra Eckert (Universität Frankfurt)
Raum 2.1.16, GWZ, Beethovenstraße 15, 18:00 Uhr

07.06.2016 Integration und Sezessionsbestrebungen
Prof. Dr. Dirk Hanschel (Universität Halle-Wittenberg)
Raum 4.33, Burgstraße 21, 4. OG, 18:00 Uhr

21.06.2016 Neuer Intergouvernementalismus und differenzierte Integration
Prof. Dr. Uwe Puetter (Central European University, Budapest)
Raum 2.1.16, GWZ, Beethovenstraße 15, 18:00 Uhr

Veranstaltungsorganisation:
Prof. Dr. Stephanie Schiedermair, Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht
Prof. Dr. Miriam Hartlapp, Lehrstuhl für Multilevel Governance

Plakat [pdf]


“Rechtsextremismus und Zivilgesellschaft”
im Wintersemester 2015/16

Montags, 19:00-20:30, Hörsaal 6, Universitätsstraße 3

19.10.2015, Daniel Schmidt (Leipzig): “Analytische Zugänge zur Zivilgesellschaft”
02.11.2015, Rebecca Pates (Leipzig): “Die gute Zivilgesellschaft und die bösen Rechten?”
09.11.2015, Britta Schellenberg (München):  “Mügeln – Die Entwicklung rassistischer Hegemonien und die Ausbreitung der Neonazis”
16.11.2015, Anne Dölemeyer (Leipzig): “Gute Mitte, gefährliche Ränder – Die Extremismustheorie und ihre Folgen”
30.11.2015, Tom Thieme (Chemnitz): “Der Blick über den Tellerrand: Rechtsextremismus in Europa”
11.01.2016, Benjamin Winkler: “Bericht aus der Arbeit an Sächsischen Schulen”
18.01.2016, Fabian Virchow (Düsseldorf): “Rechtsextremismus in Deutschland: Trends und aktuelle Entwicklung”

Für das Programm verantwortlich:
Dr. Rebecca Pates, Dr. Daniel Schmidt
Institut für Politikwissenschaft
Kontakt: rexzivi[at]uni-leipzig.de

Kolloquien 

Spinoza-Kolloquium

In einer Kooperation des Instituts für Philosophie/Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Prof. Robert Schnepf) und des Instituts für Politikwissenschaft/Universität Leipzig (Prof. Martin Saar) gab das Spinoza-Kolloquium Raum für die Diskussion von Themen, Texten und Vorträgen, die sich im engeren oder weiteren Sinn auf das Werk Spinozas oder allgemein auf die Philosophie oder die Politiktheorie der Frühen Neuzeit beziehen.

11.08.2017, 11–20h [mit Vorträgen von Timon Boehm, Beate Ulrike La Sala, Johannes-Georg Schülein, Filippo Del Lucchese]

17.02.2017 [mit Vorträgen von Kerstin Andermann, Marion Blancher und Katja Diefenbach]

20.10.2016 [mit Vorträgen von Beth Lord, Marc Rölli und Ki-myoung Kim] 

11.02.2016 [mit Vorträgen von Roland Braun, Martin Lenz und Omri Boehm]

18.07.2015 [mit Vorträgen von Oliver Lembcke, Dorothy H. B. Kwek und Rainer Mühlhoff]

09.04.2015 [mit Vorträgen von Robert Schnepf und Martin Saar]

Kolloquium Politische Theorie
Semesterprogramm WS 2015/16

Mi. 21.10., 19h, Prof. Dr. Frieder Otto Wolf (Berlin): „Was bedeutet Das Kapital lesen heute für die Epistemologie der Gesellschaftswissenschaften?“
Mi. 04.11., 19h, Prof. Dr. Moishe Postone (Chicago/Berlin): „Temporality and the Critique of Capitalism“ [in Kooperation mit dem Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur, Ort: Goldschmidtstraße 28, Großer Seminarraum]
Di. 01.12., 19h, Prof. Dr. Marc Rölli (Leipzig): „Schwierigkeiten mit der Anthropologie“
Fr. u. Sa. 11. u. 12.12., 13-21h, 10-16h, ALTHUSSER heute/noch/wieder. Ein Workshop
Di. 12.01., 19h, Dr. Katia Genel (Paris/Berlin): „Hannah Arendt: Social Philosopher or Political Philosopher/Political Theorist?“ [NEUER TERMIN!]
Di. 19.01., 19h, Janos Klocke (Frankfurt/M.): „Orte der Kritik bei Foucault und Adorno“

Eintragung auf die Mailingliste:
https://lists.uni-leipzig.de/mailman/listinfo/pol_kolloq

Institut für Politikwissenschaft
Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ), Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
alle Termine (außer 04.11.) in Raum 4.1.16 (1. OG)

Kolloquium Aktuelle Forschungsperspektiven in der Politikdidaktik im WS 2015/16

Dienstag 03.11.2015
13:15-14:45 Uhr NSG S222
Wie politische darf der Politikunterricht sein?
Prof. em. Dr. Sibylle Reinhardt (Universität Halle)

Donnerstag 19.11.2015
15:15-16:45 Uhr, GWZ 4.1.16
Inklusive politische Bildung in Sachsen
Frau Prof. Dr. Anja Besand (Universität Dresden)

Mittwoch 25.11.2015
17:15-18:45 Uhr, GWZ 4.1.16
Was müssen Politiklehrer(innen) wissen und können?
Aspekte der Professionalisierung in der ersten Phase der Lehramtsausbildung
Prof. Dr. Michael May (Universität Jena)

Dienstag 08.12.2015
13:15-14:45 Uhr, NSG S222
Lebenswelt, Institution oder Sozialwissenschaft? Teacher Beliefs und politikdidaktische Prinzipien als Lösungshilfen zum Brückenproblem
Prof. Dr. Andreas Petrik (Universität Halle)

Dienstag 12.01.16
13:15-14:45 Uhr, NSG S222
Politische Metaphorik im Fach GRW. Einblicke in die Interpretation von Unterrichtsgesprächen
Christopher Hempel (Universität Leipzig)

Dienstag 19.01.2016
13:15-14:45 Uhr, NSG S222
Ökonomische Bildung im Fadenkreuz der Interessen
Prof. Dr. Tim Engartner (Universität Frankfurt)

Dienstag 26.01.2015
13:00-15:00 Uhr, NSG222
Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft
Mirko Niehoff (Universität Berlin)

NSG = Raum im neuen Seminargebäude in der Universitätsstraße 5
GWZ = Raum im Geisteswissenschaftlichen Zentrum in der Beethovenstraße 15

Alumni-Reihe Zukunft Powi

  • Sommersemester 2012

Ziel der Veranstaltungsreihe war es, Studierenden Berufsperspektiven anschaulich vorzustellen. Absolventinnen und Absolventen des Instituts für Politikwissenschaft diskutierten unterschiedlichste Berufsperspektiven. Zu Gast waren Kommunalpolitiker/innen, Landtagsabgeordnete, Mitarbeiter des Bundeskanzleramts, des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern, von Bürgerstiftungen, freiberufliche Projektmanager in Nichtregierungsorganisationen, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen in Bildungseinrichtungen. Neben den außeruniversitären Berufsfeldern wurde auch das Betätigungsfeld Forschung vorgestellt. Im ersten fachspezifischen PoWi-Science Slam von Doktorandinnen und Doktoranden erklärte Promovierende kurz und unterhaltsam ihre Projekte und weckten die Lust auf Wissenschaft.
Abschlussbericht der Alumni-Reihe

Wissen und Ordnung – Riskante Ordnungen

  • 2009

In der Vortragsreihe des Profilbildenden Forschungsbereichs Riskante Ordnungen zum 600-jährigen Jubiläum der Universität Leipzig setzten sich international renommierte Wissenschaftler mit neuen Phänomenen des Regierens auseinander. Dazu zählten Peter Beyer (University of Ottawa), Martha Nussbaum (University of Chicago), Quentin Skinner (University of London), Martin Riesebrodt (University of Chicago), Volker Gerhardt (HU Berlin), Pat O´Malley (University of Sydney), Kwame Anthony Appiah (Princeton University), Horst Dreier (Universität Würzburg), Peter Schalk (Uppsala Universitet), Engseng Ho (Duke University), Ayelet Shachar (University of Toronto), Ian Hacking (Collège de France), Veit Badar (Universitet van Amsterdam), Barbara Stollberg-Riling (Westfälische Wilhelms-Universität Münster).

Law and Culture

  • Wintersemester 2008/2009

Die Vortragsreihe des Profilbildenden Forschungsbereiches Riskante Ordnungen der Universität Leipzig und des Antidiskriminierungsbüros Leipzig warf Schlaglichter auf Recht als soziales und politisches Phänomen und lud zur interdisziplinären Diskussion. Themen wie Einwanderung, Geschlechterverhältnisse, das Verhältnis von Religion und Staat oder der Wandel von Familien- und Sozialpolitik sind durch Recht geregelt und waren Themen der Vorträge von Dr. Bertram Turner (Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung Halle), Michael Wrase (HU Berlin), Maria Wersig (Universität Hildesheim), Susanne Baer (HU Berlin), Prof. Dr. Ulrich Haltern (HU Berlin), Dr. Thomas Scheffer (FU Berlin), Horst Bredekamp (HU Berlin), Dr. Schirin Amir-Moazami (Universität Frankfurt/Oder) u.a.

Vom Aussterben bedroht? Der „demografische Wandel“ in Politik & Wiss.

  • Sommersemester 2008

Die Vortragsreihe fand im Rahmen des Verbundprojekts „Die vergangene Zukunft Europas“ statt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wurde. Deutschland und Europa befinden sich seit geraumer Zeit – so hören wir es allerorten – mitten in einem demografischen Wandel. Bei einer weiterhin sinkenden Geburtenrate und einem steigenden Durchschnittsalter laufen die Deutschen (vielleicht sogar die Europäer) Gefahr, zu überaltern, um schließlich ganz auszusterben. Die krisenhaften Zukunftsprognosen werden aber auch kritisch hinterfragt: Der demografische Wandel sei kein neues Phänomen, sondern werde seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts immer wieder prognostiziert. In einer Vortrags- und Diskussionsreihe stellten Demografie-Expertinnen und Experten ihre Erkenntnisse, Prognosen und Einschätzungen zum demografischen Wandel vor. Mit Prof. Dr. Christoph Butterwegge (Universität Köln), Prof. Dr. Eva Barlösius (Universität Hannover), Heinz Eggert, MdL (Sächsischer Landtag), PD Dr. Arnaud Lechevalier (Universität Frankfurt/Oder) und Dr. Heike Wirth (GESIS, Mannheim).

Zurück zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 30. Oktober 2019