Bachelor-Studiengänge

Einführende Informationen zum Studiengang B.A. Lehramt Gemeinschaftskunde

Bitte beachten: In diesen Studiengang wird seit dem WiSe 2012/13 nicht mehr immatrikuliert.

Allgemeines

Mit dem erfolgreichen absolvieren des polyvalenten B.A. Lehramtsstudienganges “Kernfach Gemeinschaftskunde” wird der akademische Grad “Bachelor of Arts” oder “Bachelor of Science” (in Abhängigkeit von der Wahl des Kernfach 1) erworben.

Der Bachelorgrad berechtigt zur anschließenden Aufnahme eines Masterstudiums für eine der verschiedenen Schulformen (Gemeinschaftskunde kann an Mittelschulen, an Gymnasien und an Förderschulen unterrichtet werden). Dabei ist zu beachten, dass bereits im Bachelorstudium bestimmte Entscheidungen getroffen werden müssen, um später die Voraussetzungen für die Ausrichtung auf eine bestimmte Schulform im Master zu erfüllen. Wer zum Beispiel später Gemeinschaftskunde an Förderschulen unterrichten möchte, muss im Bachelor als erstes Kernfach Rehabilitations- und Integrationspädagogik wählen und belegt Gemeinschaftskunde als zweites Kernfach.

Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Bachelorarbeit 3 Jahre bzw. 6 Semester.

Struktur

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Ein Modul besteht aus bis zu drei Lehrveranstaltungen. Diese umfassen in der Regel jeweils eine Dauer von 1,5 Stunden (entspricht 2 Semesterwochenstunden).

Für absolvierte Module werden Leistungspunkte (LP) vergeben, wenn sie mindestens mit der Note 4 abgeschlossen wurden. Die vergebenen Leistungspunkte entsprechen jedoch nicht den erbrachten Studienleistungen, sondern messen lediglich den erbrachten Arbeitsaufwand. An der Universität Leipzig gibt es für Module entweder 5 oder 10 LP, d.h. es sind entweder 150 Stunden oder 300 Stunden Arbeitsaufwand für ein Modul einzuplanen. Als Arbeitsaufwand wird sowohl die Präsenzzeit in den Lehrveranstaltungen als auch die Zeit für das Selbststudium angesehen.

Für das gesamte BA-Studium müssen 180 LP erworben werden, d.h. es muss eine gewisse Anzahl von Modulen erfolgreich absolviert und eine Bachelorarbeit verfasst werden.

Das Studium beinhaltet zwei Kernfächer und die Bildungswissenschaften:

1. Das Kernfach 1 wird im Umfang von 60 Leistungspunkten (LP) studiert und schließt die Bachelorarbeit ein.

2. Das Kernfach 2 umfasst 50 LP.

3. Zu jedem gewählten Kernfach wird ein Modul Fachdidaktik studiert (20 LP).

4. Die Bildungswissenschaften umfassen 30 Leistungspunkte.

5. Außerdem existiert ein Modulfenster. Im Rahmen des Modulfensters werden zwei Module (20 LP) entweder aus den Wahlbereichen, den Schlüsselqualifikationen oder nachzuholende Zugangsvoraussetzungen.

Studienleistungen

Jedes Modul wird darüber hinaus benotet. Die Abschlussnote für das BA-Studium setzt sich aus den einzelnen Modulnoten und der Note der Bachelorarbeit zusammen.

Perspektive

Mit dem Bachelorabschluss kann man direkt in das Berufsleben starten – allerdings noch nicht als Lehrer/in. Dafür muss ein weiterführendes Lehramtsmasterstudium absolviert werden. Dabei können mit dem Lehramtsbachelor nicht nur Masterstudiengänge studiert werden, die zum Lehramt berechtigen, sondern man kann sich auch für die nicht lehramtsbezogenen, disziplinären Masterstudiengänge bewerben. Mit dem Bachelorabschluss ist es also möglich, sich in verschiedene berufliche Richtungen zu orientieren, weswegen er als „polyvalent“ bezeichnet wird.

Letzte Änderung: 7. Januar 2019