Die Universität Leipzig gilt als einer der führenden Think-Tanks für Strategische Kommunikation in Europa. Hier erfahren Sie mehr über die wichtigsten Eckdaten, die Chronik und die Hall of Fame des Forschungsbereichs Communication Management.

Auf einen Blick

Einen Überblick zu Schwerpunkten, Forschungsprojekten, Publikationen und Personen bietet der aktuelle Jahresbericht des Forschungs- und Lehrbereichs Communication Management.

Die Universität Leipzig gilt als einer der führenden Think-Tanks für Strategische Kommunikation in Europa. Im Lehrbereich Communication Management des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft engagiert sich ein Team von vier Universitätsprofessuren und mehreren wissenschaftlichen Mitarbeitern in den Themenfeldern Kommunikationsmanagement, Online-Kommunikation und Public Relations, mehr als an jeder anderen Universität im deutschsprachigen Raum.

Der Forschungs- und Lehrbereich ist Teil des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft, das auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurückblickt und damit die Geburtsstätte der Disziplin in Europa ist: 1916 initiierte der Nationalökonom Karl Bücher das Institut für Zeitungskunde an der 1409 gegründeten Alma Mater Lipsiensis; 1993 wurde das Institut nach der Wiedervereinigung Deutschlands vollständig neu aufgestellt.

Internationale Partnerschaften mit Universitäten in den USA, Asien und Europa, die Leitung internationaler Forschergruppen und Journals, Lehrbeauftragte und Honorarprofessoren mit langjähriger Praxiserfahrung sowie eine enge Zusammenarbeit mit den Führungsebenen der Unternehmenskommunikation in der deutschen Wirtschaft kennzeichnen das Leipziger Profil.

Zahlreiche Kompetenzzentren, Partner und Netzwerke sichern den Anwendungsbezug der Forschung und ermöglichen einen gezielten Wissenstransfer. In der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung & Kommunikation unterstützen rund 40 globale Unternehmen die Forschung im Bereich Unternehmenskommunikation. Das Center for Research in Financial Communication (CRiFC) bietet der universitären Forschung und Lehre im Bereich der Finanzkommunikation eine institutionelle Basis. Weitere Themen werden vom Center for Entrepreneurship Communication (CEC) und dem Center for Digital Participation (CEP) bearbeitet. Die Günter-Thiele-Stiftung für Kommunikation & Management fördert Forschung, Wissenstransfer und Internationalisierung am Institut. 

Der European Communication Monitor als weltweit größte Studie zur strategischen Kommunikation vermittelt in Kombination mit parallelen Studien in Asien, Nordamerika und Lateinamerika jährlich empirisch gestützte Einsichten in Status quo und Entwicklungstrends des Kommunikationsmanagements in über 80 Ländern.

Über 90 Buchpublikationen der Professorinnen und Professoren, darunter die Standardwerke „The Routledge Handbook of Strategic Communication“, „Handbuch Unternehmenskommunikation“ und „Handbuch Investor Relations“, über 700 Fachbeiträge und Studien in mehreren Sprachen, die Herausgeberschaft des „International Journal of Strategic Communication“ und die Organisation von internationalen Fachkonferenzen unterstreichen den Beitrag des Leipziger Instituts zur Theorieentwicklung. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Nachwuchsforscher mit erfolgreichen Promotionen und Erfolgen durch Best-Paper-Awards und Auszeichnungen bei internationalen Konferenzen.

Das Spektrum der Themenfelder in der Forschung ist breit: zahlreiche Projekte werden in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Kommunikationssteuerung/Evaluation, Entrepreneurship-Kommunikation, Nonprofit-Kommunikation, Online-Kommunikation, Internationale Kommunikation, Politische Kommunikation, Finanzkommunikation, sowie Kommunikationswissenschaft und PR-Forschung durchgeführt.

Die Universität Leipzig gilt seit Mitte der 1990er Jahre als erste Adresse für die akademische Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement und Public Relations. Über 750 Alumni haben ihre Karriere am Institut begonnen. Viele von ihnen nehmen Führungspositionen in Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft ein — vom DAX-Kommunikationschef über die Agenturinhaberin bis zur Professorin.

Der Master-Studiengang Communication Management bietet jährlich 30 Studierenden mit erstklassigem Bachelor-Abschluss von Hochschulen aus ganz Deutschland und Praxiserfahrungen die Chance zu einer Qualifikation für eine Karriere in Unternehmen, Unternehmens- und Kommunikationsberatungen sowie in der Wissenschaft (Promotion). Die Dauer beträgt vier Semester (Vollzeit), ggf. zuzüglich eines Auslands- oder Praxissemesters. Der Studiengang belegt in der aktuellsten BdKom-Berufsfeldstudie, für die 1.553 Kommunikationsmanager in ganz Deutschland be-fragt wurden, unter den Universitäten erneut den ersten Platz, gefolgt von der Ludwigs-Maximilians-Universität München sowie den Universitäten Hohenheim (Stuttgart), Münster und Mainz.

Der Bachelor-Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft des Instituts bietet Abiturienten eine breite Basisqualifikation in Theorien und Methoden des Fachs. Der Schwerpunkt Kommunikatorforschung vermittelt Kenntnisse von Kommunikationsmanagement und Journalismus durch Vorlesungen, Theorie-, Methoden- und Anwendungsmodule in insgesamt sechs Semestern (Vollzeit). Integrierte Auslands- und Praxissemester sind möglich. Der Abschluss ermöglicht den Start im Beruf oder die Bewerbung für Masterstudiengänge in Leipzig oder an anderen Hochschulen.


Studiengänge im Überblick

Seit Mitte der 1990er Jahre haben über 750 Studierende mit Schwerpunkt Kommunikationsmanagement/PR ihr Studium in Leipzig abgeschlossen - sie arbeiten heute im gesamten deutschsprachigen Raum und international. Viele von ihnen sind im LPRS Leipziger Public Relations Studenten e.V. organisiert - dem größten Studierenden- und Alumniorganisation des Fachs mit Regionalgruppen in ganz Deutschland und London.

Leipziger Studierende konnten sich in den letzten Jahren über zahlreiche Auszeichnungen freuen. Schon 24 mal gingen Preise für die beste Abschussarbeit im Themenfeld Kommunikationsmanagement und PR in Deutschland oder Europa nach Leipzig. Hinzu kommen Auszeichnungen für Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen oder für Konzeptionsprojekte wie beim DPRG Junior-Award. Das ist europaweit spitze und belegt die Qualität der Leipziger Ausbildung.

Die „Hall of Fame“ der prämierten Master- und Magisterarbeiten sowie Dissertationen ist hier verfügbar.

Meilensteine seit 1993

1993   

Im Rahmen der Neuaufstellung des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig nach der deutschen Wiedervereinigung wird 1993 der erste Lehrstuhl für Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations im deutschsprachigen Raum ausgeschrieben.

1994   

Der Lehrstuhl wird zum 1. April 1994 mit Professor Dr. Günter Bentele, seinerzeit Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Journalistik an der Universität Bamberg, besetzt. Damit entsteht ein Lehr- und Forschungsschwerpunkt an der Universität Leipzig, der heute eine führende Stellung in Europa einnimmt. Start des stark nachgefragten Studienschwerpunkts PR/Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Magister-Studiengangs Kommunikations- und Medienwissenschaft (KMW).

1995   

Der bekannte Agenturgründer Jürg W. Leipziger wird Honorarprofessor für Public Relations. Im selben Jahr werden die „Leipziger Skripten für Public Relations und Kommunikationsmanagement" gestartet, 1996 folgt die Schriftenreihe  „serie öa/pr" im Vistas-Verlag, die ab 2000 durch die Reihe  „Organisationskommunikation. Studien zu Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsmanagement" im Westdeutschen Verlag (später VS Verlag für Sozialwissenschaften bzw. Springer VS) abgelöst wird. Im Februar findet die erste wissenschaftliche Tagung zur PR-Forschung statt: eine gemeinsame Arbeitstagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) und der Arbeitsgruppe  „Public Relations und Organisationskommunikation" der DGPuK zum Thema  „Dialogorientierte Unternehmenskommunikation". Weitere Tagungen folgen in den Jahren 1996, 2002 und 2004.

1996   

Gründung der lehrstuhlnahen Forschungs- und Kommunikationsagentur LiSA GmbH, die von 1999 bis 2014 aktiv ist und von Dr. Tobias Liebert koordiniert wird.

2000   

Gründung der Stiftung zur Förderung der PR-Wissenschaft an der Universität Leipzig (SPRL) im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft. Die Stiftung fördert Forschungs- und Lehrprojekte der Universität Leipzig. Sie geht 2015 in die rechtliche selbständige Günter-Thiele-Stiftung für Kommunikation & Management über. Die gemeinnützigen Stiftungen fördern Forschung und Lehre am Institut in den folgenden zwei Dekaden mit mehr als 1,5 Millionen Euro und sind langfristig in Leipzig engagiert.

2002   

Zum Sommersemester 2002 beginnt der neu eingerichteten B.A.-Studiengang PR/Kommunikationsmanagement am Institut, in dem das Fach erstmals in Deutschland grundständig an einer Universität studiert werden kann. Im Mai wird Günter F. Thiele die Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig verliehen.

2004   

Im Juli gründen sieben Studierende den Verein LPRS, der eigene Veranstaltungen organisiert, 2006 ein äußerst erfolgreiches Alumni-Wochenende auf die Beine stellen und international vernetzt ist. Motto:  „Nicht meckern, machen".

2005   

Zum Wintersemester 2005/2006 beginnt die Corporate Publishing Academy (CPA) mit einer Vorlesung in Kooperation mit der Forschungsagentur LiSA und dem Trurnit Verlag. Darum entstand später der berufsbegleitende Masterstudiengang  „Corporate Media“ unter Leitung von Professor Bentele. Er wurde von der Leipzig School of Media und der Universität Leipzig von 2009 bis 2018 angeboten.

2006   

Professor Dr. Ansgar Zerfaß, auf die Stiftungsprofessur  „Kommunikationsmanagement in Politik und Wirtschaft" berufen, beginnt am 1. Juli seine Tätigkeit. Am 9. November findet im Alten Rathaus zu Leipzig das akademische Symposium  „Kommunikationsmanagement in Politik und Wirtschaft" mit der Antrittsvorlesung von Prof. Zerfaß statt. Diskussionsteilnehmer sind Professor Dr. Kurt Biedenkopf. Im gleichen Jahr wird Dr. Bernd Schuppener zum Honorarprofessor für Kommunikationsmanagement ernannt.

2007  

Im Juni wird das Communication Leadership Forum von Professor Zerfaß als eine neue Form des Wissenstransfers aus der Wiege gehoben. Rund 20 Kommunikationsmanager/-innen der ersten Führungsebene globaler Konzerne und innovativer Markenunternehmen treffen sich einmal im Jahr in Leipzig mit international bekannten PR-Forschern zusammen. Im Herbst startet der erste Master-Studiengang Communication Management in Deutschland.

2008  

Über 450 prominente Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien der Einladung zum Symposium  „Vertrauen und Kommunikation" im Gewandhaus zu Leipzig anläßlich des 60. Geburtstages von Professor Bentele. Auf dem Posium diskutieren u. a. Vize-Regierungssprecher Dr. Thomas Steg, BASF-Kommunikationschef Dr. Felix Gress und Professor Dr. Betteke van Ruler, Universität Amsterdam. Anschließend gibt es ein rauschendes Fest in der Moritzbastei.

2009  

Der seit 2007 von Professor Zerfaß geleitete European Communication Monitor hat sich als größte jährliche internationale Studie zum Berufsfeld etabliert. Mit acht Büchern und zahlreichen Fachartikeln ist der wissenschaftliche Forschungsertrag des Forschungsbereichs umfangreicher denn je. Auch die Praxisorientierung stimmt: Ein von Studierenden mit Professor Zerfaß konzipiertes Kommunikationskonzept „Studieren in Fernost“ gewinnt 100.000 Euro bei einem Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums. Erstmals wird ein Jahresbericht des Forschungs- und Lehrbereichs veröffentlicht.

2010 

Der langjährige Lehrbeauftragte Dr. iur. Werner Süss, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vattenfall Europe Sales, wird zum Honorarprofessor für Unternehmenskommunikation ernannt und verstärkt das Team des Bereichs. Er engagiert sich in den Folgejahren insbesondere für die Internationalisierung des Studienangebots. Im Herbst das Jahres wird bei einer Veranstaltung mit dem Philosophen Professor Dr. Peter Sloterdijk in Berlin die Akademische Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation als gemeinsamer Thinktank der führenden Universitäten und Unternehmen im deutschsprachigen Raum gegründet. Die Geschäftsstelle und Leitung von Professor Zerfass als Initiator wird in Leipzig angesiedelt.

2014

Professor Zerfaß übernimmt im Januar für zwei Jahre die Präsidentschaft der European Public Relations Education and Research Association (EUPRERA) und erhält im Herbst als erster europäischer Forscher in New York den Pathfinder Award des Institute for Public Relations für seine Beiträge zur internationalen PR-Forschung.

Günter Bentele geht nach 20-jähriger Tätigkeit an der Universität Leipzig Ende September in den Ruhestand, engagiert sich aber weiterhin in der Forschung. Ansgar Zerfaß lehnt Rufe an die BI Norwegen Business School in Oslo und auf einen Endowed Chair an der USC Annenberg School of Communication in Los Angeles ab und nimmt einen Ruf auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Strategische Kommunikation in Leipzig an.

Cornelia Wolf wird auf die neu geschaffene Juniorprofessur (mit Tenure-Track) für Online-Kommunikation am Institut berufen. Tobias Liebert wirkt für ein Jahr als Vertretungsprofessor für Kommunikationsmanagement. 

2015

Professor Dr. Christian P. Hoffmann wird im Oktober auf die Professur für Kommunikationsmanagement berufen. Er übernimmt die Verantwortung für die Lehre im Bereich Politische Kommunikation und baut die Forschung zur Finanzkommunikation systematisch aus.

Dr. Christof E. Erhart wird zum Honorarprofessor für internationale Unternehmenskommunikaton ernannt. Im Dezember organisiert der Forschungsbereich eine internationale Konferenz zur Non-Profit-Kommunikation gemeinsam mit der European Communication Education and Research Association (ECERA).

2016

Unter dem Titel  „100 Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland" findet im April die bislang größte Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Leipzig statt. Anlass ist die Gründung des gastgebenden Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft bzw. seiner Vorgängereinrichtung im Jahr 1916. Die Tagung mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird maßgeblich durch den Lehrbereich Communication Management vorbereitet und organisiert.

2017

Im Mai wurde erstmals die Tagesveranstaltung REFRESH durchgeführt, in der sich Alumni und interessierte Praktiker/-innen über aktuelle Forschungsergebnisse informieren und austauschen können. Professor Hoffmann und sein Team des im Vorjahr gegründeten Center for Research in Financial Communication laden im September erstmals zum jährlichen Financial Communication Summit ein. Zahlreiche Leiterinnen und Leiter Investor Relations von DAX- und MDAX-Konzernen folgen dem Ruf. Mit der Communication Benchmarking Initiative bringt Professor Zerfaß ein Projekt auf den Weg, das Strukturen, Prozesse, Budgets und Kompetenzen von Kommunikationsabteilungen analysiert. Rund 40 Konzerne beteiligen sich an der ersten Erhebungswelle.

2018

Die in den Vorjahren aufgebaute Triangle-Kooperation des Bereichs mit der Ohio University, Athens, Ohio, USA und der Hong Kong Baptist University, wird bei einem Festakt in Hong Kong verlängert. In einwöchigen Capstone Classes an den drei Standorten arbeiten Studierende gemeinsam an Kommunikationsprojekten und erweitern so ihre interkulturelle Kompetenz. Die Kooperation wird bis zur weltweiten Pandemie 2020 erfolgreich fortgesetzt.

Professor Dr. Alexander Godulla, der neu ans Institut berufen wurde und das Fach Empirische Kommunikations- und Medienforschung vertritt, übernimmt Lehrveranstaltungen im Bereich und erweitert das Team.

2019

Der Corporate Reporting Monitor wird von Professor Hoffmann als erste wiederkehrende internationale Studie zur Unternehmensberichterstattung lanciert. Das Thema Startup-Kommunikation wird vertieft untersucht, u.a. im Rahmen des neuen Centre for Entrepreneurship Communication. Im Juni wird die Sommerakademie des Bundesverbands Deutscher Kommunikatoren am Mediencampus Villa Ida durchgeführt. Leipziger Studierende und Branchenvertreter/-innen aus ganz Deutschland diskutieren aktuelle Themen, u.a. mit dem Regierungssprecher des Freistaats Sachsen und dem Kommunikationsdirektor von Rasenballsport Leipzig. 

2020

Die Corona-Pandemie stellt Forschung und Lehre am Institut kurzfristig vor große Herausforderungen, die gemeinsam mit viel Engagement bewältigt werden. Obwohl internationale Kontakte und Feldforschung erschwert werden, sind am Jahresende 100 Publikationen als wissenschaftlicher Ertrag zu verzeichnen. Im Sommer wird das bislang weltweit größte Forschungsprogramm zur Unternehmenskommunikation, Value Creating Communication, mit einem international beachteten Teilprojekt zur Agilität in Kommunikationsabteilungen abgeschlossen. Drei Alumni des Bereichs werden auf Professuren in Deutschland, Österreich und Dänemark berufen. Dr. Cornelia Wolf wird nach erfolgreicher Evaluation am 1. Oktober zur Universitätsprofessorin für Online-Kommunikation ernannt.

2021

Am Anfang des weiterhin durch die Pandemie geprägten Jahres werden erstmals Ergebnisse des Communications Trend Radar vorgestellt. Das Projekt identifiziert jährlich Entwicklungen in Technologie, Management und Gesellschaft mit Relevanz für die Leitungsebene von Kommunikationsabteilungen.

Die Exzellenz der Forschung am Leipziger Institut wird durch Auszeichungen von wissenschaftlichen Beiträgen auf Fachkonferenzen oder in Journals sowie persönliche Auszeichnungen für Wissenschaftler/-innen aus dem Team unterstrichen:

2020 BEST PAPER AWARD
EUPRERA Annual Congress (Virtual), Brussels, Belgium
Daniel Ziegele & Ansgar Zerfass

2020 BEST DOCTORAL DISSERTATION IN GERMANY
Dissertation Award – PR and Organisational Communication
German Communication Association (DGPuK) & Springer VS
Dr. Luisa Winkler

2019 EMERALD PROFESSIONAL IMPACT AWARD
EUPRERA Annual Congress, Zagreb, Croatia
Markus Wiesenberg, Alexander Godulla, Katharina Tengler, Inga-Marit Noelle, Julia Kloss, Natalie Klein & David Eeckhout

2019 BEST DOCTORAL DISSERTATION IN EUROPE
PhD Award for Excellent Doctoral Thesis
European Public Relations Education and Research Association, Brussels
Dr. Evandro Oliveira

2019 IPR W. WARD WHITE AWARD FOR TOP PAPER OF PROFESSIONAL SIGNIFICANCE
International Public Relations Research Conference, Orlando, USA
Sophia Charlotte Volk & Ansgar Zerfass

2019 KOICHI YAMAMURA INTERNATIONALSTRATEGIC COMMUNICATION AWARD
International Public Relations Research Conference, Orlando, USA
Markus Wiesenberg & Dejan Verčič

2018 EMERALD PROFESSIONAL IMPACT AWARD
EUPRERA Annual Congress, Aarhus, Denmark
Karolin Köhler & Ansgar Zerfass

2018 DISTINGUISHED SCHOLAR IN PUBLIC RELATIONS
European Public Relations Education and Research Association, Brussels (Lifetime Award)
Ansgar Zerfass

2018 EMERALD LITERARI AWARD FOR EXCELLENCE
Best article in Journal of Communication Management 2017
Ansgar Zerfass & Christine Viertmann

2018 BRIGHAM YOUNG UNIVERSITY TOP ETHICS PAPER AWARD
International Public Relations Research Conference, Orlando, USA
Yi-Ru Regina Chen, Shannon A. Bowen, Chun-Ju Flora Hung-Baesecke, Ansgar Zerfass & Ben Boyd

2016 JACKSON JACKSON & WAGNER BEHAVIORAL SCIENCE AWARD
Public Relations Society of America, Atlanta (Personal Award)
Ansgar Zerfass

2016 BEST PAPER AWARD
EUPRERA Annual Congress, Groningen/Amsterdam, Netherlands
Cristina Navarro, Ángeles Moreno & Ansgar Zerfass

2016 JCOM/CCI IMPACT AWARD
Corporate Communications International Conference, New York, USA
Ansgar Zerfass & Christine Viertmann

2016 UNIVERSITY OF MIAMI SCHOOL OF COMMUNICATION TOP STUDENT PAPER AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Sophia Charlotte Volk

2016 IPR TOP PAPER AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass, Dejan Verčič & Sophia Charlotte Volk

2016 KOICHI YAMAMURA INTERNATIONAL STRATEGIC COMMUNICATION AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass, Dejan Verčič & Sophia Charlotte Volk

2015 EMERALD PROFESSIONAL IMPACT AWARD
EUPRERA Annual Congress, Oslo, Norway
Markus Wiesenberg

2014 PATHFINDER AWARD
Institute for Public Relations, New York (Personal Award)
Ansgar Zerfass

2014 BEST PAPER AWARD
EUPRERA Annual Congress, Brussels, Belgium
Ansgar Zerfass, Dejan Verčič & Markus Wiesenberg

2014 KOICHI YAMAMURA INTERNATIONAL STRATEGIC COMMUNICATION AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass & Muschda Sherzada

2013 IPR TOP PAPER AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass & Dana Melanie Schramm

2013 JACKSON SHARPE AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass & Dana Melanie Schramm

2012 BEST PAPER AWARD
EUPRERA Annual Congress, Istanbul, Turkey
Jerry Swerling, Kjerstin Thorson & Ansgar Zerfass

2012 IPR TOP PAPER AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass & Neele Franke

2011 BEST PAPER AWARD
EUPRERA Annual Congress, Leeds, UK
Lisa Dühring & Anne Linke

2011 BEST DOCTORAL DISSERTATION IN EUROPE
PhD Award for Excellent Doctoral Thesis
European Public Relations Education and Research Association
Dr. Howard Nothhaft

2011 JACKSON SHARPE AWARD
International Public Relations Research Conference, Miami, USA
Ansgar Zerfass, Anne Linke & Stephan Fink

1997 LUDWIG-SCHUNK-AWARD FOR ECONOMIC SCIENCE
University of Giessen
Ansgar Zerfass

Einen Überblick zu Forschungsprojekten, Auszeichnungen, Veranstaltungen, Publikationen, Dissertationen, Themen der Abschlussarbeiten und das jeweils aktive Team bieten die seit 2010 veröffentlichten Jahresberichte des Forschungs- und Lehrbereichs Communication Management. Hier als PDF-Dateien zur Ansicht und zum Download verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren