Programm

Glasfassade des Augusteums der Universität Leipzig, vertikal ist der Schriftzug „Universität” zu erkennen.

Tagungsprogramm

Die virtuelle Tagung fand vom 11. bis 13. November 2020 statt. Hier können Sie noch eine Weile die Beiträge und Aufzeichnungen sehen.

mehr erfahren

Tagungsinformationen

Zum Nachlesen der einzelnen Beiträge finden Sie hier den ABSTRACTBAND
PDF 5 MB

Informationen zum Innovativen Format "Learning Snacks: Historische Perspektiven in der Gesundheitskommunikation"

Doreen Reifegerste, Christian Sammer & Mara Berlekamp

Für das Rahmenprogramm der Jahrestagung wurden digitale Learning Snacks (www.learningsnacks.de) zum Thema „Historische Perspektiven in der Gesundheitskommunikation“ ‚gereicht‘, um den Teilnehmenden die Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheitskommunikation aus einer historischen Perspektive ins Bewusstsein zu rufen. Über das Tagungsthema hinaus möchten wir mit dem Tagungsbeitrag auch GesundheitskommunikationswissenschaftlerInnen einladen einen historischen Blick auf das Forschungsgebiet und aktuelle Fragestellungen zu werfen. Denn als Grundlage des innovativen virtuellen Formats entsteht auch ein Open Access Band gleichen Titels, der im Nachgang der Tagung durch weitere Beiträge ergänzt werden soll. Mit den Learning Snacks für die Tagungsteilnehmenden soll interaktiv und unterhaltsam auf historische Bezüge des Tagungsthemas sowie die Beiträge des Bandes „Historische Perspektiven in der Gesundheitskommunikation“ aufmerksam gemacht werden. In das Format können Bilder, Videos, Links, sofortige Feedbacks, Live-Auswertungen der Antworten der anderen Teilnehmenden etc. eingebunden werden.

Im Vorfeld der Tagung fand am 11. November 2020 der Nachwuchsworkshop der Fachgruppe Gesundheitskommunikation – ebenfalls virtuell – statt. 

Der Workshop richtete sich an Doktorandinnen und Doktoranden, die ihre Dissertationsvorhaben im Forschungsfeld der Gesundheitskommunikation erfahrenen Mentorinnen und Mentoren der Fachgruppe vorstellen und diese mit Peers diskutieren wollten. Beim Workshop waren Dissertationsprojekte in allen Phasen der Bearbeitung – von der Konzeptions- bis zur Abschlussphase – herzlich willkommen. Neben der inhaltlichen Diskussion soll der Workshop dem Austausch unter Peers und dem Aufbau eines Netzwerks dienen.

Auch in diesem Jahr standen wieder spannende Dissertationsprojekte auf dem Programm.

Tabea Kremer (Universität Erfurt)
Determinanten der langfristigen Nutzung von mHealth zur Bewegungsförderung
Responding Senior Scholar: Veronika Karnowski (LMU München)

Constanze Küchler (Universität Augsburg)
Unsicherheit während der Medienrezeption und ihre Folgen im Kontext der Gesundheitskommunikation
Responding Senior Scholars: Eva Baumann/ Elena Link (HMTM Hannover)

Linn Julia Temmann (Universität Erfurt)
Wirkung von Responsibility Frames zu Gesundheitsthemen
Responding Senior Scholar: Sarah Geber (Universität Zürich)

Annemarie Wiedicke (Universität Erfurt)
Responsibility Frames im Kontext von Gesundheitsthemen: eine Analyse der Kommunikator*innenperspektive
Responding Senior Scholar: Markus Schäfer (Universität Mainz)

Mit dem Tagungsthema „Zu Risiken und Nebenwirkungen – Nicht-intendierte Effekte in der Gesundheitskommunikation” haben wir den Fokus der diesjährigen Tagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation auf die Untersuchung nicht-intendierter Effekte gesundheitsbezogener und/oder gesundheitsrelevanter Kommunikation auf individueller und gesellschaftlicher Ebene gelegt. Neben Beiträgen zu offenen Panels haben wir Beiträge unter anderem zu folgenden Themenschwerpunkten eingeladen:

  • Problematische bzw. pathologische Mediennutzung und deren Gesundheitsrisiken
  • Nicht-intendierte Effekte von gesundheitsbezogenen und gesundheitsrelevanten Medieninhalten
  • Nicht-intendierte Effekte strategischer Gesundheitskommunikation
  • Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheitskommunikationsforschung

Call for Papers

Die Arbeitsgruppe Ernährungskommunikation am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig ist eine elementare Säule des Kompetenzclusters für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit (nutriCARD) der Universitäten Halle-Wittenberg, Jena und Leipzig und wird seit 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Das Team befasst sich mit Kommunikationsprozessen in unterschiedlichen Kommunikationsarenen:

1. Evidenzbasierte Ergebnisse aus der Ernährungswissenschaft müssen zielgruppengerecht aufbereitet werden – für Kindergartenkinder genauso wie für Senioren, auch unter Berücksichtigung kultureller Hintergründe und Lebensstile. Über eine Online-Diskursanalyse erheben wir Wissenskreisläufe zu unterschiedlichen Lebensmitteln.

2. Ernährung umfasst alle Bereiche der Gesellschaft, Wissenschaft und Medizin genauso wie Wirtschaft und Politik, Kultur und Sport. Der Weg zu einer bewussteren Ernährung und damit gesünderen Bevölkerung ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Gemeinsam mit Gastronomen machen wir Leipzig zu einer herzgesunden Modellstadt.

3. Ernährung ist ein Bestseller in klassischen wie neuen Medien. Doch die Grenze zwischen Experten- und Laienkommunikation schwindet. Umso wichtiger sind klare Qualitätskriterien in der Medienberichterstattung und die Steigerung der Medienkompetenz des Verbrauchers.

Team und Kontakt

Dr. Freya Sukalla

Dr. Freya Sukalla

Akademische Assistentin

Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29, Raum 2.24
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35767
Telefax: +49 341 97-35719

Sprechzeiten
nach Vereinbarung (per E-Mail)

 Charmaine Voigt

Charmaine Voigt

Wiss. Mitarbeiterin

Lebensmittelhygiene und Verbraucherschutz
Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38063