Nachricht vom

Fünfundfünfzig Absolventinnen und Absolventen unseres Instituts feierten am 9. November 2019 in der Leipziger Universitätskirche ihren offiziellen Studienabschluss. Sie haben im vergangenen Kalenderjahr unseren Bachelor Kommunikations- und Medienwissenschaft oder einen unserer Masterstudiengänge erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss an die feierliche Zeremonie kamen die Alumni und ihre Familien mit Professorinnen und Professoren sowie weiteren Institutsangehörigen bei einem Sektempfang ins Gespräch.

Zunächst eröffnete unser Geschäftsführender Direktor Professor Patrick Donges die Veranstaltung in der gut gefüllten Universitätskirche. In seiner Rede nahm er die Gäste nicht nur in seine eigene Studienzeit mit zurück, sondern stellte auch heraus, welch großer Wandel sich in den vergangenen fünf Jahren, in denen die Absolventinnen und Absolventen in Leipzig studiert haben, in der Medienwelt vollzogen hat.

Diesen Wandel thematisierte auch Gertud Kohl, die in diesem Jahr die Rede der Absolventinnen und Absolventen hielt: Sie blickte zurück auf insgesamt fünf Jahre KMW- und Communication Management-Studium, die sie mit den nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausstatteten, die sie in ihrem heutigen Beruf benötigt. Laut Kohl läge die Aufgabe der Absolventinnen und Absolventen nun darin, den Medienwandel mit zu gestalten. Das Studium habe sie aber nicht nur inhaltlich, sondern auch charakterlich gefördert. So habe sie gelernt, für sich selbst einzustehen, kontroverse Meinungen zu äußern und ihren Weg zu gehen. Dass dieser Weg sie immer wieder einmal zurück nach Leipzig führt, davon ist die 25-Jährige überzeugt.

Die Festrede anlässlich des geschichtsträchtigen 9. Novembers hielt unser Honorarprofessor Ruprecht Eser. Auch er wagte den Blick zurück und berichtete in unterhaltsamen und gleichzeitig tiefsinnigen Anekdoten von der Öffnung der Berliner Mauer und seinem Job als Journalisten. Für den Journalismus und die Medienwelt wünsche er sich weniger Oberflächlichkeit und Fake News, mehr Sorgfalt, tiefgehende Recherchen und Qualität – dies gab er den Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg.

Im Anschluss an die drei kurzweiligen Reden und der Musik des Jazz-Duos der Hochschule für Musik und Theater, bestehend aus Saxophon und Gitarre, wurden die Absolventinnen und Absolventen den Studiengängen nach auf die Bühne gerufen und von den Studiengangsverantwortlichen beglückwünscht. Dabei erfuhren die anwesenden Gäste auch die jeweiligen Titel der Abschlussarbeiten, die – von mHealth über Sportjournalisten auf Twitter bis hin zur Interpretation von Emojis – das breite Themenspektrum widerspiegeln, das an unserem Institut gelehrt wird.

Ein paar Gruppen- und Einzelfotos später stießen die Alumni mit ihren Familien und ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Dozierenden bei einem Glas Sekt auf ihre Studienjahre an. Die Studienabschlussfeier im Paulinum war eine gelungene Veranstaltung, auf deren Wiederholung im nächsten Jahr wir uns bereits jetzt freuen können.

zum Seitenanfang