Nachricht vom

Neuer Jahresbericht Communication Management verfügbar

Jahresbericht 2019 Communication Management

Der Forschungs- und Lehrbereich Communication Management am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig blickt auf ein spannendes Jahr zurück. Im neuen Jahresbericht 2019 (PDF) sind auf 124 Seiten unsere Aktivitäten zusammengefasst.

Einige Hightlights: Im März 2019 konnten wir das neue Institutsgebäude im denkmalgeschützten Zeppelinhaus in der Nikolaistraße beziehen. Dreißig Jahre nach der friedlichen Revolution in Deutschland dürfen wir damit nur einen Steinwurf entfernt vom Ausgangspunkt der damaligen Umbrüche in mit neuester Technik ausgestatteten Räumen forschen und lehren – ein Privileg, für das wir ebenso wie unsere Studierenden dankbar sind. Ermöglicht wurde dies durch das unermüdliche Engagement des Projektteams für den Umzug um Cornelia Böhland, Markus Beiler und Christian Hoffmann in seiner Funktion als Institutsdirektor.

Erneut konnten zwei Mitarbeiterinnen, Luisa Winkler und Lisa Marzahl, ihre Dissertationen erfolgreich abschließen. Drei internationale Best-Paper-Awards für Konferenzbeiträge von Wissenschaftlern, die Mitwirkung von mehreren Studierenden bei akademischen Tagungen im Ausland sowie die Auszeichnung eines Studierenden und eines Alumni des Master-Studiengangs Communication Management als Young Professionals des Jahres in Deutschland durch das Branchenmagazin PR Report bestätigen die Ausrichtung unseres forschungsbasierten und zugleich berufsfeldorientierten Lehrangebots.

Der wissenschaftliche Ertrag des Jahres 2019 manifestiert sich in 101 Publikationen, darunter 8 Bücher, 38 Beiträge in Journals oder Büchern, 11 Studienberichte sowie 44 Beiträge zu Fachtagungen (mit Begutachtungsverfahren). Neben zahlreichen Studien, u. a. zu crossmedialen Geschäftsberichten und Vertrauen in Kommunikatoren, wurde auch ein in der Branche vielbeachteter Ethikkodex für Influencer-Kommunikation veröffentlicht.

Für Ihr Interesse an unserer Arbeit sowie für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Die aufgeführten Erfolge wären ohne die vielfältige Unterstützung von Projektpartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, Stipendiengebern, Lehrbeauftragten, Verbänden, Stiftungen und Alumni nicht möglich gewesen. Wir freuen uns auf die weitere gute Kooperation und auf spannende neue Kontakte.