Nachricht vom

Tagungsort der EUPRERA-Konferenz 2019: die Universität Zagreb

Bei der Jahrestagung 2019 der European Public Relations Education and Research Association (EUPRERA) war das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig zahlreich vertreten. Die akademische Konferenz mit rund 150 Teilnehmern fand vom 26. bis 28. September 2019 an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zagreb in Kroatien statt.

Neben Professoren und Mitarbeiter/innen hatten auch drei Studentinnen des Master-Studiengangs Communication Management die Gelegenheit, die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Rolle von Mitarbeitern als internen und externen Unternehmensbotschaftern auf internationaler Bühne vorzutragen. Der Beitrag von Jana Brockhaus, Laura Dicke und Patricia Hauck, gemeinsam verfaßt mit Sophia-Charlotte Volk vom Lehrstuhl für Strategische Kommunikation, wurde im doppelt anonymen Begutachtungsverfahren für die Konferenz ausgewählt. Er stieß vor Ort auf große Resonanz bei den anwesenden Wissenschaftler/innen aus ganz Europa, Asien und den USA.

Studentische Nachwuchsforscher waren ebenfalls an einem Beitrag beteiligt, der den Emerald Impact Award 2019 für den besten Konferenzbeitrag mit Relevanz für die Kommunikationspraxis erhielt und in Zagreb von Dr. Markus Wiesenberg vorgestellt wurde. Der Beitrag "Happy or End: The Role of Strategic Communication in Start-Ups" mit den Koautoren Professor Alexander Godulla sowie Katharina Tengler, Inga-Marit Noelle, Julia Kloss, Natalie Klein und David Eeckhout basiert laut Aussagen der Jury "auf einer sehr fundierten Theorie und bemüht sich, die Forschung auf breitere Konzepte und theoretische Diskussionen zu stützen, die über eine bloße Beobachtung der Start-up-Kommunikation hinausgehen. Basierend auf einer systematischen Literaturanalyse wählten die Autoren einen qualitativ-explorativen Ansatz, der die Außenperspektive von Beratern und Investoren sowie die Innenperspektive bei Existenzgründern und Kommunikationsmanagern (sofern vorhanden) widerspiegelt. Die Ergebnisse zeigen acht Bereiche, in denen Start-ups vor strategischen Kommunikationsherausforderungen stehen, einschließlich der grundlegenden Ausrichtung der strategischen Kommunikation."

Last but not least ging der alle zwei Jahre verliehene Preis für die beste europäische Dissertation im Themenfeld Public Relations, der von der EUPRERA gemeinsam mit der PRCA (Public Relations and Communications Association) und ICCO (International Communications Consultancy Organisation) vergebene PhD-Award for Excellent Doctoral Thesis, an eine in Leipzig entstandene Studie. Die Jury wählte unter rund zehn Einreichungen die Arbeit "Strategic Communication: The Instigatory Theory of NGO Communication (ITNC)”, von Dr. Evandro Oliveira als Preisträger aus. Betreut wurde die Cotutuelle-Dissertation von Professor Ansgar Zerfaß an der Universität Leipzig und Professorin Teresa Ruão an der Universität Minho in Braga, Portugal. Evandro Oliveira verfügt über umfangreiche Berufserfahrung in der Nonprofit-Kommunikation. Er war mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leipziger Institut tätig und ist inzwischen Professor für Unternehmenskommunikation an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin. Seine theoretisch und empirisch anspruchsvolle Studie zu den Grundlagen der NGO-Kommunikation ist seit kurzem als Buch bei Springer VS erhältlich.

zum Seitenanfang