Nachricht vom

Die Bewerbungen für alle Studiengänge des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft sind trotz der Corona-Pandemie möglich. Aufgrund der aktuellen Situation kann in diesem Jahr ein Masterstudium auch dann begonnen werden, wenn bis 30.09.2020 noch nicht alle Leistungen des Bachelors erbracht wurden. Sollten Sie einen Studienplatz erhalten, müssen Sie jedoch mindestens 150 LP bis zum 30.09.2020 nachweisen, um vom Studentensekretariat immatrikuliert zu werden. Bis 31.03.2021 müssen dann die noch offenen Leistungen des Bachelors nachgewiesen werden. Nutzen Sie dazu bitte dieses Formular: www.uni-leipzig.de/fileadmin/ul/Dokumente/StudSek_Bestätigung_über_das_Vorhandensein_von_Prüfungsleistungen__WS_2020_21_.pdf

Die Bewerbungen für die Masterstudiengänge Communication Management, Global Mass Communication, Journalismus und Kommunikations- und Medienwissenschaft finden Stand jetzt über AlmaWeb im Zeitraum vom 4. bis 31. Mai statt (für Bewerberinnen und Bewerber mit einem ausländischen Bachelorabschluss über uni-assist vom 15. April bis 31. Mai).

Die Auswahlgespräche in den Studiengängen Communication Management, Global Mass Communication und Journalismus werden zu den angekündigten Zeitpunkten durchgeführt, aber ggf. allgemein auf Videokonferenzen umgestellt, falls die Mobilität bis dahin eingeschränkt bleibt. Hierüber werden Bewerberinnen und Bewerber rechtzeitig informiert.

Im M. A. Kommunikations- und Medienwissenschaft finden keine Auswahlgespräche statt.

Bitte beachten Sie die folgenden gesonderten Hinweise zur Zugangsvoraussetzung „praktische Vorkenntnisse“ für die Studiengänge M. A. Communication Management, M. Sc. Journalismus und M. A. Kommunikations- und Medienwissenschaft.

M. A. Communication Management

Der M. A. Communication Management verlangt als fachspezifische Zugangsvoraussetzung eine mindestens sechsmonatige praktische Tätigkeit im Bereich des Kommunikationsmanagements.

Sollten Bewerberinnen oder Bewerber aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie die erforderlichen praktischen Vorkenntnisse nicht in vollem Umfang erbringen können, weil z. B. ein bereits zugesagtes Praktikum nicht absolviert werden kann, so ist eine Bewerbung dennoch möglich und sinnvoll. Der Bewerbung ist dann neben den vorhandenen Nachweisen eine formlose Erklärung beizufügen, warum fehlende Zeiten nicht erbracht werden konnten. Die Aussagen sind soweit wie möglich zu belegen (etwa durch die Zusage des Praktikumsplatzes im Frühjahr/Sommer 2020 und die spätere Absage).

Inwiefern Umfang und Inhalte der nachgewiesenen Tätigkeiten für die fachspezifischen Anforderungen des Studiums ausreichen, wird die Auswahlkommission im Einzelfall beurteilen und dabei sicherstellen, dass niemand durch höhere Gewalt benachteiligt wird.

M. Sc. Journalismus

Der M. Sc. Journalismus verlangt als fachspezifische Zugangsvoraussetzung praktische journalistische Vorkenntnisse, die in einem Hochschulstudium im Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten oder durch ein Praktikum in einer Redaktion eines Medienunternehmens oder einer journalistischen Aus- und Weiterbildung von mindestens sechs Monaten Dauer erworben worden sein müssen.

Sollten Bewerberinnen oder Bewerber aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie die erforderlichen praktischen journalistischen Vorkenntnisse nicht in vollem Umfang erbringen können, weil z. B. ein zugesagtes Praktikum nicht absolviert werden kann, so ist eine Bewerbung dennoch möglich und sinnvoll. Der Bewerbung ist dann neben den vorhandenen Nachweisen eine formlose Erklärung beizufügen, warum fehlende Zeiten nicht erbracht werden konnten. Die Aussagen sind soweit wie möglich zu belegen (etwa durch die Zusage des Praktikumsplatzes im Frühjahr/Sommer 2020 und die spätere Absage).

Inwiefern Umfang und Inhalte der nachgewiesenen praktischen Tätigkeiten für die fachspezifischen Anforderungen des Studiums ausreichen (sofern diese Zulassungsvoraussetzung nicht bereits durch Leistungspunkte aus dem Bachelorstudium erfüllt wird), wird die Auswahlkommission im Einzelfall beurteilen und dabei sicherstellen, dass niemand durch höhere Gewalt benachteiligt wird.

M. A. Kommunikations- und Medienwissenschaft

Der M. A. Kommunikations- und Medienwissenschaft verlangt als fachspezifische Zugangsvoraussetzung ein mindestens 300 Stunden umfassendes zusammenhängendes Praktikum in einer oder mehreren studiengangsbezogenen Einrichtungen. Alternativ zu einem Praktikum können studiengangsbezogene Erfahrungen auch durch andere berufspraktische Tätigkeiten nachgewiesen werden, z. B. im Rahmen einer Berufsausbildung in Medienbereich, einer festen oder freien Mitarbeit oder eines Volontariats.

Sollten Bewerberinnen oder Bewerber aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie die erforderlichen praktischen Vorerfahrungen nicht in vollem Umfang erbringen können, weil z. B. ein zugesagtes Praktikum nicht absolviert werden kann, so ist eine Bewerbung dennoch möglich und sinnvoll. Der Bewerbung ist dann neben den vorhandenen Nachweisen eine formlose Erklärung beizufügen, warum fehlende Zeiten nicht erbracht werden konnten. Die Aussagen sind soweit wie möglich zu belegen (etwa durch die Zusage des Praktikumsplatzes im Frühjahr/Sommer 2020 und die spätere Absage).

Inwiefern Umfang und Inhalte der nachgewiesenen praktischen Tätigkeiten für die fachspezifischen Anforderungen des Studiums ausreichen (sofern diese Zulassungsvoraussetzung nicht bereits durch Leistungspunkte aus dem Bachelorstudium erfüllt wird), wird die Auswahlkommission im Einzelfall beurteilen und dabei sicherstellen, dass niemand durch höhere Gewalt benachteiligt wird.