Aktuelles

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ∙

Neues Video zum Master-Studium Communication Management

Eindrücke und Ratschläge von Studierenden, Dozenten und Alumni

Weiterlesen

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ∙

REFRESH und LPRS>Forum 2019 in Leipzig

von Annett Bergk (Hamburg), Redaktion PR-Journal

Weiterlesen

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ∙

Günter Thiele Preis 2019

Die Günter Thiele Stiftung hat Anna Pirus und Sebastian Jansen mit dem Günter Thiele Preis 2019 ausgezeichnet. Die Absolventen des...

Weiterlesen

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ∙

Capstone Class Hong Kong 2019

Kooperation mit der Ohio University und der Hong Kong Baptist University

Weiterlesen

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ∙

Jahresbericht 2018

Neuer Jahresbericht Communication Management verfügbar

Weiterlesen

Profil

Prof. Dr. Christian Pieter Hoffmann und sein Team befassen sich in Forschung und Lehre mit Unternehmenskommunikation, Finanzkommunikation, politischer Kommunikation, Online-Kommunikation und digitaler Partizipation.

Einen Überblick bietet der aktuelle Jahresbericht 2018 des Lehrbereichs Communication Management.

Schwerpunkte ­Professur ­für ­Kommunikations­management

Strategische Kommunikation mit Kunden, Mitarbeitern, Investoren, Politik und Anspruchsgruppen in der Gesellschaft ist ein Erfolgsfaktor. Die Praxis ist ebenso kreativ wie vielschichtig - klassische Pressearbeit trifft auf Content-Strategien in Internet und Social Media, redaktionell gestaltete Unternehmensmedien, Veranstaltungen, werbliche Maßnahmen, integrierte Kampagne und Konzepte der persönlichen Kommunikation durch Führungskräfte und auf Live-Veranstaltungen. Aus Sicht der Unternehmensführung geht es jenseits dieser Umsetzungsformen letztlich immer um einige grundlegenden Fragen: Warum und wann müssen Unternehmen kommunizieren, welche Ziele können erreicht werden, welche Rahmenbedingungen gelten, und welche Konsequenzen hat die immer stärker professionalisierte Kommunikation der Wirtschaft für die Gesellschaft insgesamt?

Die Forschung zur Unternehmenskommunikation verknüpft kommunikationswissenschaftliches und betriebswirtschaftliches Wissen, um die dabei auftretenden Fragen zu beantworten. Das Spektrum der Projekte reicht von grundlegenden Forschungsprojekten zu Selbstverständnis und Wertbeitrag der Unternehmenskommunikation sowie der Theorie der Unternehmenskommunikation bis zu empirischen Studien zu aktuellen Ansätzen in der Praxis, z.B. zu Evaluation und Erfolgskontrolle, Integration und Führung oder CEO- und Aufsichtsratskommunikation.

Kommunikation im Kapitalmarkt ist stark reguliert, oft verpflichtend statt kreativ und eng mit ökonomischen Zielen verknüpft. Wie in keinem anderen Bereich der Unternehmenskommunikation müssen globale Spielregeln der Märkte und Meinungsbildung beachtet werden. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die Kommunikation von Unternehmen mit Anlegern und Eigentümern (Investor Relations) sowie Banken und anderen Geldgebern. Spezifische Anforderungen an die Kommunikation mit Analysten und Wirtschafts-/Finanzjournalisten sind ebenso bedeutsam, wie erfolgskritische Situationen, die sich auf den Kapitalmärkten auswirken, z.B. Mergers & Akquisitions, Börsengänge und Restrukturierungen. In Studien werden zudem konkrete Maßnahmen der Finanzkommunikation analysiert. Neben der Nutzung von Internet und Social Media betrifft dies den Wandel der Berichterstattung durch die Darstellung von Strategien und immaterieller Werte sowie die Etablierung von Nachhaltigkeitsberichten und Integrated Reporting.

Die Aktivitäten der Professur für Kommunikationsmanagement im Bereich Finanzkommunikation sind im Center for Research in Financial Communication gebündelt.

Direkt zum Center for Research in Financial Communication

Das Zusammenspiel von Politik, Medien und organisierten Interessen im demokratischen Prozess sowie Strategien der Kommunikation verschiedener Akteure stehen im Mittelpunkt dieses Forschungsfelds. Das Spektrum reicht von Kampagnen über Lobbyismus bis zur Partizipation durch Bürgerinnen und Bürger. 

Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei den digitalen Medien gewidmet, die neue Formen der politischen Kommunikation, Kampagnen, Information und Desinformation, Teilhabe und Beteiligung ermöglichen. Auch Auswirkungen auf das Ansehen und das Vertrauen in Institutionen und politische Akteure werden analysiert.

Der technologische und gesellschaftliche Wandel im Zuge der Digitalisierung hat die Bedingungen strategischer Kommunikation fundamental verändert. In der Folge nutzen Organisationen vermehrt Online-Plattformen und -Instrumente zur strategischen Kommunikation mit unterschiedlichen Bezugsgruppen.

Dies stellt das Kommunikationsmanagement vor Herausforderungen, da sich sowohl die Anforderungen der Stakeholder als auch die Arbeit in den Kommunikationsabteilungen verändert. Onlinespezifika offerieren dabei Potentiale und Herausforderungen gleichermaßen: Aktualität, Interaktivität und Multimedialität erfordern neue Konzepte und die Integration von Einzelmaßnahmen in konsistente Kommunikationsstrategien. 

Die unterschiedlichen Handlungsfelder der strategischen Kommunikation im Internet sowie organisatorische und inhaltliche Herausforderungen der Online-Kommunikation werden theoretisch in der Kommunikationswissenschaft verortet und empirisch mithilfe unterschiedlicher Methoden analysiert. 

In einer Zeit, in der beinahe 90 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren und nahezu alle Personen unter 30 Jahren das Internet nutzen, ist die zentrale gesellschaftliche Herausforderung der Digitalisierung nicht mehr, die Nutzung digitaler Medien zu ermöglichen. Entscheidend ist vielmehr die Frage: Wie gelingt es Nutzerinnen und Nutzern, digitale Medien auf konstruktive Weise einzusetzen, und destruktive Nutzungsformen zu vermeiden? „Digitale Partizipation“ beschreibt die aktive Nutzung digitaler Medien zur bewussten Verfolgung persönlicher und gemeinsamer Ziele. Sie ist die zentrale Voraussetzung für den konstruktiven Einsatz digitaler Medien. Nur auf Grundlage digitaler Partizipation wird eine aktive und selbstbestimmte Teilhabe an den vielfältigen Chancen der Digitalisierung möglich. Durch digitale Partizipation wird eine drohende „digitale Spaltung“ der Gesellschaft vermindert. Erst durch digitale Partizipation werden Individuen von Getriebenen zu Gestaltern der Digitalisierung.

Im Forschungsfeld "Digitale Partizipation" werden Voraussetzungen, Formen und Folgen einer aktiven Nutzung digitaler Medien in diversen sozialen Kontexten untersucht. Neben den Nutzerinnen und Nutzern werden dabei auch jene Organisationen und Institutionen betrachtet, die Angebote digitaler Partizipation unterbreiten - wie etwa Unternehmen, öffentliche Institutionen und Parteien.

Team

Das Team besteht neben Herr Professor Hoffmann aus derzeit sieben wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, drei wissenschaftlichen Hilfskräften und dem Sekretariat.

Prof. Dr. Christian Pieter Hoffmann

Prof. Dr. Christian Pieter Hoffmann

Universitätsprofessor

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.03
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35061
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Sprechzeit nach indivueller Absprache. Die Anmeldung und Terminvergabe sowie die Einreichung der zu besprechenden Unterlagen erfolgt vorab via Mail.

 Cornelia Böhland

Cornelia Böhland

Sekretärin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.05
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35040
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Montag bis Freitag, 08:30 bis 14:30 Uhr

Das Sekretariat ist vom 13.11.2019 bis voraussichtlich 22.11.2019 krankheitsbedingt nicht besetzt. Bitte senden Sie während dieser Zeit Ihre Anfragen per E-Mail an stratkomm@uni-leipzig.de. Wir werden uns um eine schnellstmögliche Bearbeitung bemühen. Vielen Dank.

 Thomas Eichhorn

Thomas Eichhorn

Wiss. Mitarbeiter

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.19
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35047
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

 Katharina Heger

Katharina Heger

Wiss. Mitarbeiterin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.19
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35067
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

Default Avatar

Lea Knabben

Stipendiatin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistraße 27-29
04109 Leipzig

Tel.: 0341 97-35791
Fax: 0341 97-35049

 Ulf Merkel

Ulf Merkel

Wiss. Mitarbeiter

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.18
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35732
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

 Christina Rueß

Christina Rueß

Wiss. Mitarbeiterin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.16
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35044
Telefax: +49 341 97-35049

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

 Sandra Tietz

Sandra Tietz

Stipendiatin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistraße 27 - 29, Raum 4.16
04109 Leipzig

Tel.: +49 341 97-35788
Fax: +49 341 97-35040

Forschung

Das Team der Professur für Kommunikationsmanagement forscht zu aktuellen Themen in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Finanzkommunikation, politische Kommunikation, Online-Kommunikation und digitale Partizipation.

Publikationen

Hier finden Sie die Publikationen der Professur für Kommunikationsmanagement

mehr erfahren

Einrichtungen

Center for Research in ­Financial ­Communi­cation

Das Center for Research in Financial Communication ist das führende Kompetenzzentrum für Investor Relations und Finanzkommunikation im deutschsprachigen Raum.

mehr erfahren
Direkt zu den Einrichtungen

Kontakt und Anfahrt

 Cornelia Böhland

Cornelia Böhland

Sekretärin

Kommunikationsmanagement
Nikolaistr. 27-29, Raum 4.05
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35040
Telefax: +49 341 97-35049

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren

Professuren am IfKMW

mehr erfahren

Forschung am IfKMW

mehr erfahren

Struktur des IfKMW

mehr erfahren
zum Seitenanfang