Über das Projekt

Die VISIONALE ist Sachsens ältester Kinder- und Jugendmedienwettbewerb und wird seit 1991 jährlich vom Arbeitskreis Medienpädagogik der Stadt Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Leipzig und der Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung der Universität Leipzig veranstaltet.

Die VISIONALE LEIPZIG besteht in ihrem Kern aus dem:
VISIONALE Wettbewerb / VISIONALE Jahresprogramm / VISIONALE Medienfestival

Bei der Durchführung der Projekte kooperiert der Verein mit der Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung der Universität Leipzig. Die Kooperation findet in Form der Einbindung der Studierenden in die Organisation sowie Evaluation der Projekte statt. Dadurch wird den Studierenden eine praxisnahe Ausbildung im Rahmen ihres Studiums geboten.

Die VISIONALE LEIPZIG findet seit 1991 jährlich statt.

Ziel ist es, Heranwachsenden aus Sachsen Medien als Möglichkeit zur Artikulation ihrer individuellen Vorstellungen, Meinungen, Erfahrungen und Forderungen an die Gesellschaft begreiflich zu machen. Dazu gehört auch, ihnen die nötigen technischen Kenntnisse zu vermitteln, damit sie Medien für ihre Belange nutzen können. Die für die Zielstellung benötigten Fähigkeiten lassen sich unter dem Begriff "Medienkompetenz" bündeln. Die Förderung von Medienkompetenz - durch ein vielfältiges und breites Angebot - ist ein wesentlicher Bestandteil der VISIONALE LEIPZIG.

Leitung

  • Volker Pankrath, M.A., Geschäftsführer des Zentrums für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig

Träger

  • Medienpädagogik e.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Forschungsprojekte im Überblick

mehr erfahren

Lehr- und Lernprozesse mit UniLearn gestalten

mehr erfahren

Lernen durch Film - "Vitus" (2005)

mehr erfahren
zum Seitenanfang