Kurzprofil

Johannes Gemkow ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig im Bereich Medienpädagogik. Johannes Gemkow studierte an der Universität Leipzig (BA) und der Universität Halle-Wittenberg (MA).

Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Medien- und Informationskompetenz, Mediatisierung, Technik- und Wissenssoziologie sowie qualitative Sozialforschung. Sein aktuelles Dissertationsvorhaben widmet sich der Ausdifferenzierung von Medienkompetenz am Beispiel mediatisierten Wissens.

Johannes Gemkow ist Mitglied der European Communication Research and Education Association (ECREA), der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) und der Gesellschaft für Medienpädagogik- und Kommunikationskultur (GMK).

Berufliche Laufbahn

  • seit 01/2017
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Leipzig, Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • 02/2015 - 12/2016
    Wissenschaftliche Hilfskraft, Universität Leipzig, Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie

Ausbildung

  • seit 04/2016
    Doktorand, Universität Leipzig, Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • 10/2013 - 09/2015
    Master of Arts, Universität Halle-Wittenberg, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Schwerpunkt: Medienanthropologie
  • 10/2008 - 03/2013
    Bachelor of Arts, Universität Leipzig, Kommunikations- und Medienwissenschaften

Forschungsschwerpunkte:

  • Medien- und Informationskompetenz
  • Mediatisierung
  • Theorie und Geschichte der Medienpädagogik
  • Technik- und Wissenssoziologie
  • Qualitative Sozialforschung
  • Gemkow, J.
    Medienkompetenz und die Mediatisierung des Wissens: Zum Potential der Dispositivanalyse am Beispiel mediatisierter Wissensbestände
    merz - medien + erziehung - Zeitschrift für Medienpädagogik. 2017. 2017 (6). S. 18-29
    Details ansehen
  • Ganguin, S.; Gemkow, J.
    Media Literacy
    In: Bering, K.; Niehoff, R.; Pauls, K. (Hrsg.)
    Lexikon der Kunstpädagogik. Oberhausen: ATHENA. 2017. S. 335-337
    Details ansehen
  • Ganguin, S.; Gemkow, J.; Treumann, K. P.
    Methodentriangulation in der medienpädagogischen Forschung: Von agonalen Paradigmen zu einer methodologischen Synergie
    In: Knaus, T. (Hrsg.)
    Forschungswerkstatt Medienpädagogik: Projekt – Theorie – Methode. München: kopaed. 2017. S. 125-154
    Details ansehen
  • Ganguin, S.; Gemkow, J.; Haubold, R.
    Information Overload as a Challenge and Changing Point for Educational Media Literacies
    2017. S. 302-328
    Details ansehen
  • Gemkow, J.
    Medienkompetenz und die Mediatisierung des Wissens. Zum Potential der Dispositivanalyse am Beispiel mediatisierter Wissensbestände
    merzWissenschaft. 2017. S. 19-30
    Details ansehen

weitere Publikationen

Das Lehrprofil von Johannes Gemkow spiegelt insbesondere die theoretischen Lehrbereiche der Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung wider. Das Arbeitsspektrum reicht dementsprechend von der Auseinandersetzung mit Medientheorie über die Vermittlung von theoretischen Begriffen und Konzepten der Medienpädagogik und deren Auslotung von Chancen und Herausforderungen gegenüber MediennutzerInnen. Der Stellenwert von Medien in Erziehungs- und Bildungsprozessen wird analysiert, wobei Mediensozialisation, Möglichkeiten der Ausbildung von Medienkompetenz und prinzipielle Einsatzmöglichkeiten von Medien in Lehr-/Lernprozessen im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus geht es um die Frage, inwiefern Medien an der Konstruktion gesellschaftlicher Wirklichkeit beteiligt sind und um die interdependente Verbindung zwischen Medienentwicklung und gesellschaftlichem Wandel (z.B. Mediatisierung und Medienkonvergenz). Zudem werden medienpädagogische Institutionen und Organisationen in den Blick genommen.

  • Seminar "Orientierung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft"

  • Seminar "Propädeutikum"

  • Seminar „Theorien und Geschichte der Medienpädagogik“

    Master, Wintersemester 2017/2018

  • Seminar „Qualitative Methoden in der Medienpädagogik“

    Bachelor, Wintersemester 2016/2017

zum Seitenanfang