Erasmus+ bezeichnet den Programmteil des EU- Bildungsprogramms „Lebenslanges Lernen/ LLP“ (früher Sokrates), der die Hochschulbildung betrifft. Ziel des Erasmus+ Programms ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, im Rahmen eines Teilstudiums im Ausland ihren Erfahrungshorizont fachlich, sprachlich und kulturell zu erweitern.

Ab dem Wintersemester 2019/20 gelten neue Bewerbungsfristen

Bewerbungen zum Wintersemester: 15. Dezember
Bewerbungen zum Sommersemester: 15. Juni

Welche Vorteile bietet ein Auslandsaufenthalt mit Erasmus+?

Zunächst natürlich das Wichtigste: Sie erweitern ihren Horizont und lernen Land & Leute kennen. Aber es gibt auch noch ganz praktische Vorteile: Sie müssen an der Partneruniversität keine Studiengebühren zahlen, sondern bekommen sogar noch ein Mobilitätsstipendium zur Deckung der zusätzlichen Kosten (die Höhe ist abhängig vom Gastland). Vor Ort werden Sie durch die Erasmus+ Koordinatorinnen und Koordinatoren des jeweiligen Gastgeberinstitutes betreut, die Sie auch bei der Suche nach einer Unterkunft und anderen organisatorischen Fragen unterstützen.

  • Vollzeitstudium/Promotion an der Universität Leipzig
  • abgeschlossenes 1. Studienjahr (zum Zeitpunkt des Auslandsaufenthaltes) in der Fachrichtung, in welcher das Erasmus+ Auslandsstudium absolviert werden soll
  • ausreichende Kenntnisse der Landessprache bzw. der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden
  • Nominierung durch das Fach für einen Erasmus+ Studienplatz an einer Partnerhochschule

 

In welchen Ländern hat das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Partnerhochschulen?

Insgesamt verzeichnet das Institut für KMW 17 Partnerhochschulen in den Ländern: Norwegen, Finnland, Irland, Großbrittanien, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Belgien, Türkei und Tschechien.

Achtung: Nicht immer handelt es sich um „klassische“ Universitäten, wie die Universität Leipzig eine ist.


Wie viele Studienplätze gibt es an den KMW-Partneruniversitäten?

Insgesamt auf das akad. Jahr gesehen, sind es 38 Plätze. Wie viele Plätze die einzelnen Partneruniversitäten jeweils bereithalten, finden Sie hier.


Werden an den Partneruniversitäten auch Vorlesungen und Seminare auf Englisch gehalten?

An einigen, aber nicht an allen. Informationen zu den einzelnen Hochschulen finden Sie hier. Zusätzlich ist es immer empfehlenswert auf der Webseite der Wunsch-Uni das Kursangebot zu recherchieren, da es teilweise konkrete Angebote für Erasmus-Studierende gibt.


Welche Universitäten sind bei den Studierenden des IfKMW besonders beliebt?

Die Hitliste wird angeführt von den Partneruniversitäten in Valencia und Tallaght, dann folgen Oslo und Madrid. Dies kann sich jedoch von Jahr zu Jahr verändern. So stiegen in den letzten Jahren Lissabon, Bournemouth und vor allem Florenz in der Beliebtheit an. Städte wie Jyväskylä, Sofia oder Bukarest verzeichnen dagegen weniger Resonanz – was eine höhere Chance bedeutet, dort einen Platz zu bekommen.


Wie lange können bzw. dürfen Sie im Ausland studieren?

Generell nominieren wir nur für ein Semester, um möglichst vielen Studierenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Ausnahmen sind möglich, müssen aber individuell nach einer Nominierung geklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

International

mehr erfahren

Incomings

mehr erfahren

Für Interessierte sowie Bewerberinnen und Bewerber

mehr erfahren

Informationen für Stipentiatinnen und Stipendiaten

mehr erfahren

ERASMUS+ Praktikum

mehr erfahren

Partnerhochschulen

mehr erfahren
zum Seitenanfang