Im M.Sc. Journalismus lernen die Studierenden, den digitalen Wandel des Journalismus zu begleiten und mitzugestalten. Der Studiengang verknüpft zielführend wissenschaftliches Studium mit systematischer beruflicher Orientierung. Das dreijährige Studium schließt ein Volontariat in einer Redaktion ein. Er kann von Absolventinnen und Absolventen sämtlicher Studiengänge ohne jegliche fachliche Einschränkungen studiert werden. Bewerbungsvoraussetzung sind journalistische Vorerfahrungen.

Master Journalismus: 3. Jahrgang startet im Oktober!

Im M.Sc. Journalismus lernen die Studierenden, den digitalen Wandel des Journalismus zu begleiten und mitzugestalten. Dazu vereinigt der Studiengang die grundständige journalistische Ausbildung mit informatikwissenschaftlichen Kompetenzen und Kenntnissen angewandter Journalismusforschung. Der Studiengang dauert drei Jahre einschließlich eines mindestens neunmonatigen Volontariats in einer Medienredaktion.

Der M.Sc. Journalismus ist offen für Absolventinnen und Absolventen sämtlicher Studiengänge ohne jegliche fachliche Einschränkungen. Eine Bewerbung ist auch möglich, wenn zuvor ein journalistischer oder kommunikations- und medienwissenschaftlicher Studiengang abgeschlossen worden ist.

Fachliche Bewerbungsvoraussetzung sind grundlegende journalistische Vorerfahrungen, die über Praktika oder in einem Bachelorstudium erworben sein können.

Der dritte Jahrgang des reformierten Masterstudiengangs Journalismus (Master of Science) startet im Wintersemester 2020/21.

  • Eine Bewerbung für das Wintersemester 2020/21 ist im Zeitraum vom 4. bis 31. Mai 2020 möglich (mehr dazu hier). Das Bewerbungsverfahren erfolgt in dieser Zeit elektronisch über das Studienportal AlmaWeb.
  • Ausländische Studierende bewerben sich bitte über uniassist. Die Bewerbung über uniassist ist im Zeitraum vom 15. April bis 31. Mai 2020 möglich.
  • Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich zwischen dem 29. Juni und 2. Juli 2020 statt.

 

Wichtige Information bezüglich der Corona-Pandemie:

Aufgrund der aktuellen Situation ist es in diesem Jahr möglich, ein Masterstudium zu beginnen, auch wenn bis 30.09.2020 noch nicht alle Leistungen des Bachelors erbracht wurden. Sollten Sie einen Studienplatz erhalten, müssen Sie jedoch mindestens 150 LP bis zum 30.09.2020 nachweisen, um vom Studentensekretariat immatrikuliert zu werden. Bis 31.03.2021 müssen dann die noch offenen Leistungen des Bachelors nachgewiesen werden. Nutzen Sie dazu bitte dieses Formular

Der M. Sc. Journalismus verlangt als fachspezifische Zugangsvoraussetzung praktische journalistische Vorkenntnisse, die in einem Hochschulstudium im Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten oder durch ein Praktikum in einer Redaktion eines Medienunternehmens oder einer journalistischen Aus- und Weiterbildung von mindestens sechs Monaten Dauer erworben worden sein müssen.

Sollten Bewerberinnen oder Bewerber aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie die erforderlichen praktischen journalistischen Vorkenntnisse nicht in vollem Umfang erbringen können, weil z. B. ein zugesagtes Praktikum nicht absolviert werden kann, so ist eine Bewerbung dennoch möglich und sinnvoll. Der Bewerbung ist dann neben den vorhandenen Nachweisen eine formlose Erklärung beizufügen, warum fehlende Zeiten nicht erbracht werden konnten. Die Aussagen sind soweit wie möglich zu belegen (etwa durch die Zusage des Praktikumsplatzes im Frühjahr/Sommer 2020 und die spätere Absage).

Inwiefern Umfang und Inhalte der nachgewiesenen praktischen Tätigkeiten für die fachspezifischen Anforderungen des Studiums ausreichen (sofern diese Zulassungsvoraussetzung nicht bereits durch Leistungspunkte aus dem Bachelorstudium erfüllt wird), wird die Auswahlkommission im Einzelfall beurteilen und dabei sicherstellen, dass niemand durch höhere Gewalt benachteiligt wird.

Der M.Sc. Journalismus bereitet auf journalistische und publizistische Tätigkeitsfelder in Medienredaktionen und -unternehmen unter den Bedingungen sich fortwährend dynamisch wandelnder digitaler und gesellschaftlicher Kommunikationsprozesse vor. Dazu verknüpft der M.Sc. Journalismus wissenschaftliches Studium mit systematischer beruflicher Orientierung.

Der Masterstudiengang vermittelt auf der Basis von Kenntnissen des journalistischen Handwerks angewandtes projektorientiertes, kreatives  journalistisches Arbeiten, die empirische Erforschung journalistischer Phänomene sowie Fertigkeiten zur Begegnung technologischer Entwicklungen, die den Journalismuswandel fortwährend vorantreiben. Hier liegt der Fokus auf Aspekten der digitalen Kommunikation, u.a. die Befähigung zum Umgang mit Daten und Algorithmen.

Insbesondere sollen die Studierenden befähigt werden, als Redakteure und in leitender Funktion in Medienunternehmen und -redaktionen auf Basis wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse projekt- und teamorientiert den digitalen Wandel von Journalismus zu gestalten. Dazu sind sie in der Lage, kreativ innovative Lösungen für permanent neu entstehende Herausforderungen zu erarbeiten.

Der dreijährige M.Sc. Journalimus besteht aus drei inhaltlich miteinander verzahnten Säulen:

  • Die erste Säule vertieft theoretische und praktische Kenntnisse journalistischer Arbeitsweisen. Hier werden auch Kompetenzen zur Organisation und Entwicklung des digitalen Journalismus sowie zu rechtlichen und ethischen Normen vermittelt.
  • In der zweiten Säule erlangen die Studierenden grundlegende informatikwissenschaftliche Kenntnisse, ohne die zeitgemäßer Journalismus heute nicht mehr möglich ist.
  • Die dritte Säule vermittelt Kompetenzen der angewandten Sozial- und Journalismusforschung. Studierende erlernen hier, wie aktuelle Phänomene des Journalismus nach wissenschaftlichen Methoden empirisch untersucht werden.

Das letzte Jahr des Studiums bildet ein mindestens neunmonatiges journalistisches Volontariat, für das der Studiengang mit Medienpartnern in ganz Deutschland kooperiert.

Das Studium gliedert sich in drei Abschnitte: eine Grundlagenphase im ersten Jahr, eine Projektphase im zweiten Jahr (einschließlich der studienbegleitenden Masterarbeit) und eine Praxisphase mit Volontariat im dritten Jahr. Der M.Sc. Journalismus hat einen Umfang von 180 Leistungspunkten, davon entfallen 20 auf die Masterarbeit und 60 auf das Volontariat.

In jedem Studienjahr werden 60 Leistungspunkte erworben. Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium sowie für die Prüfungsvorbereitung und -durchführung.

Die Studieninhalte im ersten und zweiten Jahr werden in 17 Modulen mit jeweils 5 oder 10 Leistungspunkten vermittelt. Module beinhalten abgrenzbare Stoffgebiete, die in einem fachlichen oder thematischen Zusammenhang stehen. Sie umfassen aufeinander abgestimmte Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Art und schließen mit Modulprüfungen ab.

Download der Studiengangsstruktur mit Modulen und Lehveranstaltungen
PDF ∙ 90 KB

Die allgemeine Qualifikation für das Studium wird durch einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss oder durch einen Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie nachgewiesen.

Zweitens gibt es eine fachspezifische Zugangsvoraussetzung: Es müssen praktische journalistische Vorkenntnisse nachgewiesen werden, die es erlauben weitgehend selbstständig journalistisch zu arbeiten. Dazu müssen Kenntnisse der journalistischen Informationsbeschaffung und   -verarbeitung sowie der journalistischen Darstellungsformen vorhanden sein. Diese Kenntnisse können

  • in einem Hochschulstudium im Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten oder
  • durch ein Praktikum in einer Redaktion eines Medienunternehmens oder einer journalistischen Aus- und Weiterbildung von mindestens sechs Monaten Dauer erworben worden sein.

Eine beliebige Kombination von Leistungspunkten aus einem Studium und von Zeiten aus Praktika ist möglich.

Die 20 Studienplätze pro Jahr werden in einem Auswahlverfahren vergeben. Ausführliche Informationen dazu hier.