Das dritte Studienjahr im Masterstudiengang Journalismus ("Praxisphase") besteht aus einem journalistischen Volontariat in einer Medienredaktion. Es dauert mindestens neun Monate. Die Studierenden werden befähigt, als Redakteurinnen und Redakteure in einem Medienunternehmen zu arbeiten.

Das Volontariat verfolgt die im „Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Tageszeitungen“ genannten Kompetenzen. Es ist an einen Volontariatsarbeitsvertrag gebunden und findet in einer Redaktion statt, die journalistische Inhalte herstellt und Volontäre anzuleiten vermag.

Während des Volontariats werden die Studierenden in verschiedene Tätigkeitsfelder eingeführt, insbesondere in die der Nachrichtenredaktion sowie eines Themen- oder Fachressorts.

Über die Anerkennung äquivalenter Ausbildungen in Medienredaktionen insbesondere im Ausland entscheidet der Prüfungsausschuss. Ein bereits vor dem Studium absolviertes journalistisches Volontariat wird anerkannt, wodurch sich die Studiendauer von drei auf zwei Jahre reduziert.

Es müssen folgende Nachweise erbracht werden:

  • Die Studierenden müssen einen detaillierten Volontariatsbericht erstellen, in dem die Organisation, der Einsatzbereich sowie die Aufgaben und geleisteten Tätigkeiten beschrieben sind.
  • Ein Mitglied der Geschäftsführung der Organisation muss eine Bestätigung über die Dauer und den Inhalt des Volontariats sowie die Angaben des Volontariatsberichts ausstellen.

Der Journalismus-Studiengang steht mit rund 40 Medienredaktionen in permanentem Austausch, um die Studierenden bei der Bewerbung um einen Volontariatsplatz zu unterstützen.

Diese Kooperationen sind über Jahre gewachsen und stellen ein wichtiges Standbein des Studiengangs dar. Unter den renommierten Medienhäusern befinden sich überregionale und regionale Tageszeitungen, öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten und Produktionsfirmen.

Dr. Michael Schornstheimer

Dr. Michael Schornstheimer

Volotariatsbeauftragter

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Nikolaistr. 27-29, Raum 3.16
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35753
Telefax: +49 341 97-35799

zum Seitenanfang