Veranstaltung am

Im interdisziplinären Kolloquium des Instituts für Kulturwissenschaften werden regelmäßig Vorträge von Gästen sowie Projektvorstellungen der Mitarbeitenden des Instituts diskutiert. Die Veranstaltungen sind für Studierende und Interessierte geöffnet.

Am Dienstag, den 14.12.21, 17-19h c.t., spricht Judith-frederike popp (Würzburg) zum Thema „Grenzgebiete der Gestaltbarkeit. Ästhetische Subjekte zwischen Kunst, Design und Alltag“.

Der Vortrag geht der Frage nach, inwieweit es möglich ist, sich in aktuellen Umwelten handelnd als ästhetisches Subjekt zu realisieren. Der Fokus liegt dabei in mehrfacher Hinsicht auf Grenzgebieten: Zum einen stehen zeitgenössische ästhetische Praktiken im Fokus, die sich an den Grenzen von Kunst und Alltäglichkeit bewegen. Zum anderen wird spätmodernes Subjektsein selbst als etwas gefasst, das sich fortwährend an Grenzen entlang bewegt und dabei Polaritäten streift: zwischen innen und außen, Aktivität und Passivität, Produktion und Rezeption. Der Vortrag erkundet die Möglichkeiten, diese Parallelen für eine ästhetisch-ethische Konzeption praktischer Subjektivität zu nutzen.

 

Anmeldung

Im Wintersemester 2021 werden die Veranstaltungen des Institutskolloquiums pandemiebedingt im Hybridformat durchgeführt. Interessierte können sich online per Zoom dazuschalten. Den Zoom-Link zu unseren Veranstaltungen finden Sie im begleitenden Moodle-Kurs.

Weitere Termine des Institutskolloquiums finden Sie in unserem Veranstaltungskalender oder im Programm
PDF 235 KB
.

Bei Rückfragen schreiben Sie bitte eine eMail an Jan Beuerbach.