Datum/Uhrzeit: bis
Ort: Vortragssaal Universitätsbibliothek, Beethovenstr. 6, 04107 Leipzig

"Author meets Critics" - Graduiertenworkshop im Rahmen des Young Researcher Moduls mit Adrian Moore.

Adrian Moore ist einer der führenden Philosophen unserer Zeit. Er ist Autor einer Reihe einflussreicher Bücher, vor allem The Infinite (1990; 3. Auflage 2019); Points of View (1997); Noble in Reason, Infinite in Faculty: Themes and Variations in Kant's Moral and Religious Philosophy (2003); und The Evolution of Modern Metaphysics: Making Sense of Things (2012). Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die Beziehung zwischen der Realität und unseren Darstellungen von ihr und insbesondere die Frage, ob es uns möglich ist, die Realität "von keinem Standpunkt aus" darzustellen. Die Konferenz wird sich mit Professor Moores Interesse an dieser Frage und ihrer Verbindung zu einer Reihe philosophischer Themen befassen - vor allem mit der Verständlichkeit des transzendentalen Idealismus, der Natur des Selbstbewusstseins, der Möglichkeit eines Realismus in der Ethik und der Idee des philosophischen Verstehens selbst.

Die Konferenz ist das Ergebnis des MA-Moduls 2023-24 "Young Researcher", das dem Studium von Professor Moores Werk gewidmet war. Es werden Beiträge von MA-Studenten, Doktoranden und Postdocs der Universität Leipzig sowie von nationalen und internationalen Gästen präsentiert. Wir freuen uns auch, Professor Moore für die Konferenz in Leipzig begrüßen zu dürfen. Die Konferenz beginnt am Donnerstagnachmittag, 27. Juni, mit einem Vortrag von Professor Moore, und die Vorträge werden am Freitag, 28. Juni, und Samstag, 29. Juni, präsentiert.

 

Interessierte sind herzlich willkommen.