Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur aktuellen Forschung in unserem Arbeitsbereich „Identität und Repräsentation“.

Foto: Studierende arbeiten im großen Lesesaal der Bibliotheca Albertina
Studierende arbeiten im großen Lesesaal der Bibliotheca Albertina, Foto: Christian Hüller

In unserer Forschung liegt der Fokus auf der politischen Ethnographie: Was staatliche Akteure tun und was sie sagen, das sie es täten, divergiert auf interessante Weise und macht das Funktionieren des Staates —in spezifischen Situationen zumindest — als Herrschaftsapparat etwas transparenter. Damit beschäftigt sich Rebecca Pates, und hat über die Jahre eine Reihe an Projekten eingeworben zu Themen wie Menschenhandel (HWP, EU-AGIS, DFG), Rechtsextremismus (EU-Daphne, Thyssen) sowie Zugehörigkeit und Nationalismus (BMBF). 

Momentan leitet Rebecca Pates ein Forschungsprojekt zum Thema Fremde im eigenen Land?, in dem es um die Frage geht, was Migrationsfeindlichkeit, was Migrationsfreundlichkeit für den Zusammenhalt der Gesellschaft bedeuten. Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie in der unten verlinkten Website.

Fremde im eigenen Land?

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Lehre

mehr erfahren

Unser Team

mehr erfahren

Promotion

mehr erfahren