IB Research Team

Forschungsteam von Partneruniversitäten sammelt wichtige Daten für das Projekt CoViD-19 und nichtstaatliche bewaffnete Akteure

Gemeinsam mit unseren Partnern von der Universidad Javeriana und der Universidad del Rosario verbrachte unser Team sechs Wochen mit der zweiten Feldforschungsreise in Kolumbien. Dort besuchten wir verschiedene Schlüsselregionen und unterschiedliche Gemeinden, die für unsere Forschung von Bedeutung sind: Sumapaz, Caqueta und Buenaventura. Leider konnte unsere Reise nach Norte del Cauca diesmal aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden.

In diesem Teil der Feldforschung wurden qualitative und quantitative Ansätze kombiniert. Wir hatten die Möglichkeit, einen Workshop durchzuführen, in dem die sozialen Führer aus den verschiedenen Regionen unserer Studie uns ihre Ansichten zu den verschiedenen im Projekt berücksichtigten Variablen mitteilten. Dieser Workshop fand in Bogotá in den Räumlichkeiten der Universidad Javeriana statt, wo neben den sozialen Führungskräften auch alle anderen Projektteilnehmer willkommen waren.

Außerdem wurden mehrere Umfragen in den Gebieten durchgeführt. Dieser Prozess, der unter der Leitung des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen stand, war eine weitere Zusammenarbeit zwischen allen an dieser Forschung beteiligten Universitäten.
 Ebenso wurde unser MicMac-Modellierungsprozess in Workshops vor Ort angewendet, in denen die verschiedenen Variablen unseres quantitativen Instruments diskutiert wurden.

Nach sechs Wochen auf kolumbianischem Territorium und mit einer Fülle von Daten sind die Teams nun wieder in ihren Städten. Hier in Leipzig ist es nun an der Zeit, die Hunderte von Erhebungen, die in den verschiedenen Gebieten gesammelt wurden, zu analysieren.
In den kommenden Monaten werden unsere Partneruniversitäten ihre Arbeit in Kolumbien fortsetzen, und in den nächsten Monaten werden die Informationen in unserem methodischen Querschnittsdesign miteinander verglichen. Bleiben Sie auf dem Laufenden, um mehr zu erfahren!