Um an unserer Fakultät studieren zu können, müssen Sie einen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen und Fristen einhalten. Hier wollen wir Ihnen einen Überblick über die Verfahren für die einzelnen Studiengänge geben.

Campusleben, Foto: Swen Reichhold
Studierende auf dem zentralen Campus, Foto: Swen Reichhold

Bewerbung um ein Bachelorstudium

An der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie können Sie sich in fünf Bachelorstudiengängen immatrikulieren. Alle Studiengänge sind (teilweise auch noch in höheren Semestern) zulassungsbeschränkt.

  • Bewerber mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung (Abitur): via AlmaWeb (3. Mai - 31. Mai 2021)
  • Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung (Abitur): via uni-assist (15. April - 31. Mai 2021)

Studienangebot

Studierende im Hörsaal, Foto: Christian Hüller
mehr erfahren

NC der letzten Jahre

Studierende unterhalten sich auf dem Campus, Foto: Christian Hüller
mehr erfahren

Studiengangwechsel

International researchers at the Humanities Centre (GWZ)
mehr erfahren

Internationale Studieninteressierte

Foto: verschiedene Hände zeigen auf eine kleine Globuskugel
mehr erfahren

Bewerbung um ein Masterstudium

Um sich für einen Masterstudiengang zu bewerben, müssen Sie ein umfangreiches Auswahlverfahren durchlaufen. Für jeden Studiengang der Fakultät ist das Verfahren hier näher erläutert.

Eine Bewerbung für mehrere Masterstudiengänge ist generell möglich. Es kann jedoch nur ein Studiengang begonnen werden.

Für einen Studienstart in einem höheren Fachsemester müssen Sie bereits Leistungen in einem ähnlichen Masterstudiengang erbracht haben. Diese Leistungen müssen vom Prüfungsausschuss des entsprechenden Studienganges VOR DER BEWERBUNG geprüft und anerkannt werden.

Auswahlverfahren der Studiengänge

Professor erklärt einer Studentin etwas am Computer. Foto: Christian Hüller
mehr erfahren

Internationale Studieninteressierte

Foto: vier Studierende stehen zusammen und blicken auf ein Tablet
mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen zur Masterbewerbung

 

Studiengangwechsel

 

Auswahlverfahren der Masterstudiengänge

Das Bewerbungsverfahren für unsere Masterstudiengänge ist sehr umfangreich. Erfahren Sie hier, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um am Verfahren teilnehmen zu können und wie das Auswahlprozedere funktioniert.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • fachspezifischer berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Bereich der Kommunikations- und Medienwissenschaften mit mindestens 70 Leistungspunkten im Kernbereich der Kommunikations- und Medienwissenschaften
  • mindestens sechsmonatige Praxiserfahrung (kumulativer, auf eine Vollzeittätigkeit bezogener Zeitwert) im Bereich des Kommunikationsmanagements durch Berufstätigkeit, Traineeships, Praktika, Werkstudententätigkeit o.ä.
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Nachweise über mind. 6 Monate praktische Tätigkeit im Bereich des Kommunikationsmanagements
  • Dreiseitige Darstellung (Abstract oder Exposé) der Bachelorabschlussarbeit
  • zweiseitiges Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in fünf verschiedenen Kriterien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (15% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Darstellung der Abschlussarbeit (20% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Studienmotivation (10% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Passfähigkeit der im Bachelor absolvierten Module (15% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Bewerbende, welche in jedem der vier Kriterien mindestens 50 Punkte erhalten, werden zu einem persönlichen Auswahlgespräch mit der Auswahlkommission nach Leipzig eingeladen.

  • Auswahlgespräch (40% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Fach Politikwissenschaft oder in einem sozialwissenschaftlichen oder philologischen Fach mit einem Anteil von mindestens 60 LP in Politikwissenschaft oder 60 LP an sozialwissenschaftlichen Anteilen mit inhaltlichem Bezug zum Masterprogramm bzw. ein Nachweis darüber, dass bei geordnetem Studienverlauf dieser Abschluss bis zum Beginn des Masterstudiums erreicht werden kann
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • für Bewerber und Bewerberinnen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Kenntnisse in Deutsch auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Ein Exposé (max. vier Seiten) zu einem selbstgewählten Thema mit inhaltlichem Bezug zum Studiengang in deutscher oder englischer Sprache. Das Exposé soll ein Problem der politischen oder wirtschaftlichen Praxis in Ostmitteleuropa benennen, seinen Bezug zur europäischen Integration erläutern und eine wissenschaftlich fundierte Lösungsstrategie skizzieren.
  • die Angabe, für welche Studienvariante sich der Bewerbende bewirbt: M.A. der Universität Leipzig oder Doppelabschluss M.A. Universität Leipzig und der Andrássy Universität Budapest; die gleichzeitige Bewerbung für beide Studienvarianten ist zulässig, die präferierte Variante ist dabei zu kennzeichnen. Bewerbende für die Studienvariante mit Doppelabschluss bewerben sich zusätzlich an der Andrássy Universität Budapest nach den dort geltenden Bestimmungen.

  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte in zwei verschiedenen Kategorien, die zu gleichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller BewerberInnen ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (50% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Exposé (50% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines sechssemestrigen geschichts- bzw. kulturwissenschaftlichen Bachelors, eines sechssemestrigen sozialwissenschaftlichen Bachelors oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • Kenntnisse in Deutsch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder anderer Sprachtest)
  • Sprachnachweis weitere moderne Fremdsprache B2 (z.B. Abiturzeugnis oder anderer Sprachtest)
  • Nachweise über eine studiengangsspezifische Berufsausbildung, freiwillige Praktika oder ähnliche in Bezug zum beabsichtigten Studium stehende Aktivitäten.
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in fünf verschiedenen Kriterien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (30% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Passfähigkeit des Bachelorabschlusses für den Master. Die Punktevergabe erfolgt auf Basis des Anteils der Lehrveranstaltungen im Bereich der Europaforschung (20% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Studienmotivation (10% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Vorkenntnisse und praktische Erfahrungen (10% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Bewerbende, welche in mindestens drei der vier Kriterien mindestens 50 Punkte erhalten, werden zu einem persönlichen Auswahlgespräch mit der Auswahlkommission nach Leipzig eingeladen.

  • Auswahlgespräch (30% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss: Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig oder vergleichbarer fachlich einschlägiger Studiengang der Kommunikationswissenschaft, Medienwissenschaft, Publizistik mit mindestens 180 Leistungspunkten
  • Kenntnisse in Englisch nachweisbar durch einen TOEFL-Test mit mindestens 100 Punkten (IBT)
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • gültiger TOEFL-Test mit mindestens 100 Punkten (IBT)
  • Nachweise über Praktika, Vorkenntnisse oder sonstige Aktivitäten mit Studienbezug
  • Dreiseitiges Exposé der Bachelorabschlussarbeit
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in vier verschiedenen Kategorien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Exposé der Abschlussarbeit (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Vorkenntnisse und praktische Erfahrungen (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Bewerbende, welche in jedem der drei Kriterien mindestens 50 Punkte erhalten, werden zu einem persönlichen Auswahlgespräch mit der Auswahlkommission nach Leipzig eingeladen.

  • Auswahlgespräch (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines sechssemestrigen geschichts- bzw. kulturwissenschaftlichen Bachelors, eines sechssemestrigen sozial- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bachelors oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannter Abschluss mit einem Mindestanteil von 15% der im Fach Global Studies unmittelbar relevanten Lehrveranstaltungen
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens bzw. der UNIcert-Stufe II des AKS, nachzuweisen durch einen der international anerkannten Tests; ausgenommen hiervon sind Muttersprachler und Studierende, die ihren vorherigen Abschluss an einer englischsprachigen Hochschule erworben haben
  • Kenntnisse in einer zweiten modernen Fremdsprache auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens, nachzuweisen durch Zeugnisse
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2
  • Sprachnachweis weitere moderne Fremdsprache A2
  • Nachweise über eine studiengangsspezifische Berufsausbildung, freiwillige Praktika oder ähnliche in Bezug zum beabsichtigten Studium aufweisende Aktivitäten.
  • Ausführliches Motivationsschreiben
  • Akademisches Empfehlungsschreiben
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte in vier verschiedenen Kriterien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (50% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Passfähigkeit des Bachelorabschlusses für den Master. Die Punktevergabe erfolgt auf Basis des Anteils der Lehrveranstaltungen im Bereich der Globalisierungsforschung (20% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Studienmotivation (15% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Passfähigkeit der nachgewiesenen praktischen/studienbegleitenden Tätigkeit für die Ausbildungsziele des Master-Studiengangs (15% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder ein Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie
  • Es müssen praktische journalistische Vorkenntnisse nachgewiesen werden, die es erlauben weitgehend selbstständig journalistisch zu arbeiten. Dazu müssen Kenntnisse der journalistischen Informationsbeschaffung und -verarbeitung sowie der journalistischen Darstellungsformen vorhanden sein. Diese Kenntnisse können in einem Hochschulstudium im Umfang von mindestens 30 LP, einer entsprechenden journalistischen Aus- und Weiterbildung oder durch ein Praktikum in einer Redaktion eines Medienunternehmens von mindestens sechs Monaten Dauer erworben worden sein. Dabei müssen selbst journalistische Inhalte produziert oder inhaltlich an deren Herstellung mitgewirkt worden sein. Die Kenntnisse sind durch ein Zeugnis oder eine anderweitige Bestätigung nachzuweisen.
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Nachweise über journalistische Praktika (z.B. Praktikumszeugnis oder Transcript of Records)
  • Zweiseitige Darstellung (Abstract oder Exposé) der Bachelorabschlussarbeit
  • Zweiseitiges Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in fünf verschiedenen Kategorien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Darstellung der Abschlussarbeit (10% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Motivationsschreiben (10% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Passfähigkeit der journalistischen Vorkenntnisse (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Bewerbende, welche in vier Kriterien insgesamt (gewichtet) mindestens 50 Punkte erhalten, werden zu einem persönlichen Auswahlgespräch mit der Auswahlkommission nach Leipzig eingeladen.

  • Auswahlgespräch (30% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss oder Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie in Kommunikations- und Medienwissenschaft oder ein vergleichbarer, fachlich einschlägiger Studiengang der Kommunikationswissenschaft, Medienwissenschaft, Publizistik oder anderer sozial- und geisteswissenschaftlicher Studiengänge mit Medienbezug mit in der Regel 100 Leistungspunkten (LP), mindestens jedoch 70 LP im Kernfach
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Ein mindestens 300 Stunden umfassendes zusammenhängendes Praktikum in einer oder mehreren studiengangsbezogenen Einrichtungen vor Aufnahme des Studiums
    • Mögliche Praktikumsfelder: Medien- und Meinungs-/Sozialforschung, Medienwirtschaft/Medienmanagement, Verlagswesen, Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations, Journalismus, Multimedia/Onlinekommunikation, Medienpädagogik, Einrichtungen praktischer Medienausbildung sowie Bibliotheks-, Museums- und Archivwesen
    • Das Praktikum ist durch Vorlage einer Praktikumsbescheinigung zu belegen bzw. ist ein Nachweis darüber zu erbringen, dass ein Praktikum bis zum Beginn des Masterstudiums erbracht werden kann. Alternativ zu einem Praktikum können studiengangsbezogene Erfahrungen auch durch andere berufspraktische Tätigkeiten in den genannten Feldern nachgewiesen werden, z.B. im Rahmen einer Berufsausbildung, einer festen oder freien Mitarbeit oder eines Volontariats usw.
       

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Nachweise über mind. 300h praktische Tätigkeit in einer oder mehreren Medieneinrichtung/en
  • Dreiseitige Darstellung (Abstract oder Exposé) der Bachelorabschlussarbeit
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in drei verschiedenen Kategorien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (40% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Darstellung der Abschlussarbeit (35% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Vorkenntnisse, praktische Erfahrungen und Passfähigkeit der im Bachelor absolvierten Module (25% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss eines kulturwissenschaftlichen, sozialwissenschaftlichen, philosophischen oder historischen Bachelorstudiengangs bzw. eines als gleichwertig anerkannten Studiums an einer anderen Hochschule mit mindestens 60 ECTS in den genannten Fächergruppen. Über die Gleichwertigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss am Institut für Kulturwissenschaften.
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Dreiseitige schriftliche Darlegung, die das bisherige Studium in den Kontext des Masters Kulturwissenschaften einordnet und die individuellen Studien- und Forschungsziele im Master spezifiziert
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 100) in zwei verschiedenen Kategorien, die jeweils zur Hälfte in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (50% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Inhaltliche Passfähigkeit der im Bachelor absolvierten Module zu den vier am Institut für Kulturwissenschaften gelehrten Schwerpunkten (50% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses mit einem Anteil von mindestens 60 ECTS-Punkten in Philosophie
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Dreiseitiges Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte (0 - 20) in zwei verschiedenen Kategorien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (60% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Motivationsschreiben (40% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit einem Anteil von mindestens 60 LP in Politikwissenschaft oder ein gleichwertiger anderer sozialwissenschaftlicher Hochschulabschluss
    Über die Gleichwertigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss des Instituts für Politikwissenschaft.
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Ein Exposé (max. vier Seiten) zu einem potenziellen Forschungsprojekt in deutscher oder englischer Sprache
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
In dieser Stufe vergibt die Auswahlkommission Punkte in zwei verschiedenen Kategorien, die zu unterschiedlichen Anteilen in die Gesamtpunktzahl eingehen und dann das finale Ranking aller Bewerbenden ergeben.

  • Bachelornote bzw. aktueller Durchschnitt zum Bewerbungszeitraum (60% Anteil an Gesamtpunktzahl)
  • Exposé (40% Anteil an Gesamtpunktzahl)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines Bachelorstudiums mit Kernfach/Schwerpunkt Soziologie mit in der Regel 90 Leistungspunkten (LP), mindestens jedoch 60 LP im Fach Soziologie oder Abschluss eines als gleichwertig anerkannten sozialwissenschaftlichen Studiums (in Zweifelsfällen entscheidet der Prüfungsausschuss)
  • Nachweis von Kenntnissen in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
     

Einzureichende Unterlagen

  • Bachelorurkunde (falls bereits vorliegend)
  • Transcript of Records mit belegten Modulen, Veranstaltungen und aktueller Durchschnittsnote
  • Sprachnachweis Englisch B2 (z.B. Abiturzeugnis oder TOEFL Test)
  • Lebenslauf
     

Auswahlverfahren

Stufe 1:
Prüfung der fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen anhand der eingereichten Unterlagen.

Stufe 2:
Der Studiengang sieht eine Eignungsfeststellungsprüfung (Klausur) vor. Bewerbende, welche die Zugansvoraussetzungen erfüllen, werden zur EFP eingeladen. Das Ergebnis der Prüfung stellt das finale Ranking aller Bewerbenden dar.

Häufig gestellte Fragen zur Masterbewerbung

Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen in Bezug zur Masterbewerbung.

Sollten Sie darüber hinaus noch offene Fragen haben, so steht Ihnen der Helpdesk der Fakultät zur Seite.

  • Bewerbende mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) und deutschem B.A.-Abschluss: via AlmaWeb (3. Mai - 31. Mai 2021)
  • Bewerbende mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) und ausländischem B.A.-Abschluss: via uni-assist (15. April - 31. Mai 2021)
  • Bewerbende mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) und deutschem B.A.-Abschluss: via AlmaWeb (3. Mai - 31. Mai 2021)
  • Bewerbende mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) und ausländischem B.A.-Abschluss: via uni-assist (15. April - 31. Mai 2021)

Für den M.A. Global Studies bewerben Sie sich generell über AlmaWeb, egal ob Sie Ihren Abschluss in Deutschland oder dem Ausland gemacht haben.

Der M.A. Kulturwissenschaften immatrikuliert sowohl im Sommersemester als auch im Wintersemester. Die Bewerbungsfrist für Bewerbende über AlmaWeb beginnt Anfang Dezember und endet am 15. Januar jeden Jahres. Bewerbende über uni-assist können sich von Anfang November bis 31. Dezember bewerben.

Ja, eine Bewerbung ohne B.A.-Zeugnis ist möglich und sogar üblich. Wichtig ist, dass Sie eine möglichst genaue Dokumentation Ihres bisherigen Studienverlaufs (= Transcript of Records) beifügen, aus dem die von Ihnen belegten und erfolgreich absolvierten Module mit Punktzahl und Benotung hervorgeht. Dabei geht es tatsächlich um Ihren individuellen Studienverlauf, nicht um die allgemeine Beschreibung Ihres Studienganges. Das Transcript sollte erkennen lassen, dass Sie Ihr B.A.-Studium zum vorgesehenen Zeitpunkt erfolgreich abschließen können. Einige Universitäten bescheinigen dies gesondert, andere nicht. Daher gehen wir davon aus, dass es bei etwa 140 LP auf dem Transcript of Records realistisch ist, dass Sie zum Beginn eines Masterstudiums keine Leistungen in Ihrem Bachelorstudium mehr offen haben.

Bis zum Beginn des Masterstudiums müssen Sie beim Studentensekretariat einen Nachweis einreichen, dass keine Leistungen mehr erbracht werden müssen.

Das eigentliche Bachelorzeugnis kann noch bis Ende des ersten Fachsemesters nachgereicht werden.

Anders als in Bachelor- und Lehramtsstudiengängen hat Ihre Abiturnote (NC) keinen Einfluss auf Ihre Masterbewerbung. Auch gibt es keine Quote für Wartesemester oder Berufserfahrung etc.

Für Masterstudiengänge sind umfangreiche Auswahlverfahren vorgesehen. Dabei kommt es nicht allein auf die Note Ihres Bachelorabschlusses an. Der Erfolg einer Bewerbung hängt viel mehr davon ab, wie Sie im Auswahlverfahren abschneiden und vor Allem, wie Sie gegenüber Ihren Mitinteressenten um einen Studienplatz abschneiden. Für jeden Studiengang gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen. Erfahrungsgemäß gibt es deutlich mehr Bewerberende als Plätze.

Ein Nachreichen von Unterlagen ist in der Regel nicht möglich. Mit Beendigung der Bewerbungsfrist am 31.5. nimmt die Auswahlkommission ihre Arbeit auf und prüft die Unterlagen. Dabei kann nur geprüft werden, was auch wirklich vorliegt. Achten Sie also dringend darauf, dass sämtliche Unterlagen vollständig sind. Bei Nachweisen über praktische Tätigkeiten reicht eine Erwähnung im Lebenslauf nicht aus. Es werden nur Zeugnisse oder ähnliche Dokumente berücksichtigt, die detailiert über Dauer und Inhalt der Tätigkeit Auskunft geben.

Die Zulassungen (und auch Ablehnungen) werden unmittelbar nach Abschluss der Prüfung der Kommission ausgestellt. In Studiengängen, in denen Auswahlgespräche vorgesehen sind, werden die Bescheide im Anschluss erstellt.
Positive und negative Bescheide werden parallel erstellt. Solange Sie keinen Bescheid erhalten, läuft das Verfahren noch. Sehen Sie also bitte von Nachfragen ab.
Sämtliche Bescheide werden Ihnen in Ihrem Bewerberkonto in AlmaWeb zur Verfügung gestellt.
Achten Sie dringend darauf, dass Sie nur 14 Tage Zeit haben, Ihren Studienplatz anzunehmen. Andernfalls verfällt er.

Sämtliche Masterstudiengänge der Fakultät sind zulassungebeschränkt, da wir jedes Jahr deutlich mehr Bewerbungen als Plätze haben. Das Auswahlverfahren hat zur Aufgabe ein Ranking aller Bewerbenden zu erstellen. Nur die besten erhalten einen Studienplatz.
Sollten Sie eine Absage aus kapazitären Gründen erhalten, so bekommen Sie auch Ihren Rangplatz mitgeteilt. Je nachdem, wie viele Bewerbende vor Ihnen den Platz nicht annehmen, desto warscheinlicher ist es, dass es ein Nachrückverfahren gibt.
Sollten Sie auch im Nachrückverfahren keinen Platz erhalten, so haben Sie nur die Möglichkeit sich noch einmal nächstes Jahr zu bewerben. Eine Obergrenze für Bewerbungen gibt es nicht. Beachten Sie aber bitte, dass der erreichte Rangplatz stets in Relation zu den anderen Bewerbenden steht. Ein gute Platzierung in einem Jahr garantiert also keineswegs eine identische Platzierung im Folgejahr.

Bewerbung um ein Lehramtsstudium

Unsere Fakultät bietet Ihnen die Möglichkeit in zwei Fächern im Lehramt zu studieren.

  • Bewerber mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung (Abitur): via AlmaWeb (3. Mai - 31. Mai 2021)
  • Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung (Abitur): via uni-assist (15. April - 31. Mai 2021)

Studienangebot im Lehramt

Studierende im Hörsaal
mehr erfahren

Schulformen

mehr erfahren

Internationale Studieninteressierte

Sieben Menschen in einem Hörsaal. Zwei unterhalten sich. Die anderen blicken nach vorne.
mehr erfahren

Studiengang- und Schulformwechsel

mehr erfahren