Forschungsbereiche

Kulturphilosophie und Kulturtheorie

Der Bereich Kulturphilosophie/-theorie beschäftigt sich mit den kulturellen Bedeutungshorizonten, die wir sowohl in unserem alltäglichen Denken und Handeln als auch in der wissenschaftlichen Theoriebildung meist unhinterfragt in Anspruch nehmen. Kultur kommt dabei als ein Ensemble von historisch sedimentierten und praktisch materialisierten Denk-, Urteils- und Subjektivierungsformen in den Blick, die das Verhältnis zu uns selbst, den anderen und der Welt strukturieren. Obwohl seine Wurzeln bis in die Antike zurückreichen, ist der so umrissene Kulturbegriff ein moderner. Denn erst mit der Moderne tritt Kultur als ein gemeinschaftlich geteilter, von Menschen gemachter und historisch tradierter Rahmen des Zusammenlebens auf. Kultur lässt sich dann als der vielgestaltige Bereich verstehen, auf den sich die moderne Frage nach der Gegenwart richtet: „Wer sind wir jetzt, in diesem Moment der Geschichte?“ Die Aufgabe der Kulturphilosophie besteht demnach darin, die selbstverständlichen, oftmals unveränderlich erscheinenden kulturellen Hintergrundannahmen in ihrem historischen und gesellschaftlichen Gewordensein zu untersuchen und erneut für eine kritische Reflexion zu öffnen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Kultur als Frage der Moderne
  • Kritische Theorie der Gesellschaft
  • Ästhetik und Form
  • Eigentum und Öffentlichkeit

Zum Seitenanfang

Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte des modernen Europa

  • Forschungsverbund „Ernährung, Gesundheit und soziale Ordnung in der Moderne: Deutschland und die USA im Vergleich“ (gefördert von der VW-Stiftung i.R. der Förderlinie „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“)
  • „Cultural Entrepreneurs: Between Urban Mass Culture and Transnational Entanglements / Kulturunternehmer zwischen urbaner Massenkultur und transnationalen Verflechtungen, 1880–1930“ im Rahmen des DFG Sonderforschungsbereichs “Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen”, (Prof. Dr. Maren Möhring und Dr. Antje Dietze)
  • Interdisziplinäres Netzwerk „Postcolonial Germany and Britain“
  • „La figure consommateur immigré en Europe. Regards franco-allemand / Der Migrant als Konsument in Europa. Deutsch-französische Perspektiven“ gemeinsam mit Dr. Virginie Dercourt-Silhouette (Université Sorbonne Paris Cité, CEPN, Centre Marc Bloch), Prof. Dr. Vincenzo Cicchelli (Université Paris IV-Sorbonne, FMSH, Gemass), Dr. Madalina Vartejanu-Joubert (Inalco, Programme Sociétés Plurielles)

Zum Seitenanfang

Kultursoziologie

Die Forschungsschwerpunkte im Bereich Kultursoziologie sind eng verzahnt mit dem aktuellen Lehrangebot im Bachelor- und Masterstudium.
Sie sind eingebunden in Diskussionszusammenhänge, die die Soziologie in Deutschland und international zentral beschäftigen und die gesellschaftlich von grundlegender Bedeutung sind: Fragen der sozialen Ungleichheit und symbolischer Grenzziehungen, der Strukturierung von Wertesystemen und Geschmacksmustern, der Individualisierung und Globalisierung der Gesellschaft.
In allen Forschungsprojekten wird systematische Theoriebildung mit fundierter empirischer Evidenz konfrontiert.

Aktuelle Forschungsprojekte:

Zum Seitenanfang

Kulturmanagement und Soziologie des kulturellen Feldes

Forschungsschwerpunkte: Kunstsoziologie, Differenzierungstheorie, Feldtheorie, Soziologie des Laien, Marktsoziologie, Soziologie kultureller Institutionen und Critical Management Studies.

 

Zum Seitenanfang

Letzte Änderung: 7. Juli 2017