Vom 16. bis 17. Oktober 2020 richtet das Institut für Kommunikations- und Medien­wissenschaft den dritten Workshop der Reihe „Kommunikationswissenschaftliche Perspektiven des Institutionalismus“ an der Universität Leipzig aus.

Foto: Christian Hüller

Kommunikative Grenzen – Grenzen der Kommunikation

Setzung, Markierung und Überschreitung von Grenzen aus Sicht des Institutionalismus

Beiträge zum Workshopthema können bis zum 14. Juli 2020 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im Call for Papers.

Das Organisationsteam beobachtet die Entwicklungen der COVID-19 Pandemie genau. Über die Art der Durchführung des Workshops wird Mitte Juli entschieden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Leipzig!

Der dritte Workshop der Reihe „Kommunikationswissenschaftliche Perspektiven des Institutionalismus“ thematisiert aus Sicht institutionalistischer Theorien das Wechselspiel von Kommunikation und Grenzen, und dies in dreifacher Hinsicht: ihrer Setzung, Markierung und Überschreitung.

Erbeten werden theoretische, methodologische wie auch empirische Beiträge zu den im Call angesprochenen Fragen. Dabei sollen explizit auch konzeptionelle Probleme des (gemeinsamen) institutionalistischen Paradigmas angesprochen werden. 

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge bis zum 14. Juli 2020 an Prof. Dr. Donges.

 

CALL FOR PAPERS
PDF ∙ 302 KB

Der Workshop findet am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft statt. Über die Art der Durchführung des Workshops wird Mitte Juli entschieden. Weitere Informationen folgen.

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft

Bei Fragen zum Workshop oder zur Einreichung der Workshop-Beiträge wenden Sie sich gerne per Mail an Prof. Dr. Patrick Donges.

Prof. Dr. Patrick Donges

Prof. Dr. Patrick Donges

Universitätsprofessor

Kommunikationswissenschaft
Nikolaistr. 27-29, Raum 3.07
04109 Leipzig

Sprechzeiten
Mittwoch 13-14; bitte vorab auf der Liste an der Bürotür eintragen