Kurzprofil

Anton Walsch ist Doktorand an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sein Dissertationsprojekt stellt die Frage, ob „Diaspora Bonds“, Staatsanleihen, die an die Diaspora vermarktet werden und als vielversprechendes Tool der Entwicklungsfinanzierung gelten, als eine Form von Finanzialisierung zu betrachten sind.

Anton Walsch hat einen Masterabschluss in Politikwissenschaft an der Universität Leipzig erlangt. In dieser Zeit war er hier wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen. Zuvor hat Anton Walsch einen Bachelorstudium für Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Greifswald und an der Universität Uppsala absolviert.

 

Seit Ende 2018:
Promotion an der Goethe Universität Frankfurt, Thema: Diaspora Bonds als Modus der
Finanzialisierung

2014-2017
Masterstudium Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

2010-2014
Bachelorstudium Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Greifswald und an der Universität Uppsala

Diaspora Policies
Internationale Migration
Entwicklungspolitik
Finanzialisierung

Wintersemester 2021/2022
Universität Leipzig, BA Seminar
„Internationale Migration und Transnationalisierung“

Sommersemester 2021
Universität Kassel, BA Seminar
„Die ‚Diaspora‘ zwischen Selbstorganisation und politischer Inanspruchnahme“

Wintersemester 2019/2020
Universität Kassel, BA Seminar
„Migration und Internationale Beziehungen“