Promotionen

 Abgeschlossene Promotionen 2013

  • Oliver Kuhn (Soziologie): „Alltagswissen in der Krise. Verantwortungsattribution in Online Diskussionen über die Finanzkrise“
  • Kerstin Lange (Vgl. Kultur- u. Gesellschaftsgeschichte): „Der Kulturtransfer des argentinischen Tango. Eine transnationale Geschichte der Metropolenkultur in Paris und Berlin um 1900″
  • Judith Kretzschmar (KMW): „´Die Heimat hat sich schön gemach…´ Stereotypen sozialistischer Heimat in den Reportagen des DDR-Fernsehens“
  • Andreas Zimmer (Vgl. Kultur- u. Gesellschaftsgeschichte): „Vom Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands zum Kulturbund der DDR – eine ostdeutsche Kulturvereinigung im Wandel der Zeit (1945 – 1990)“
  • Roman Auriga (Soziologie): „Sicherheiten – Risiken – Wahrscheinlichkeiten. Vom Entstehen eines Sicherheitsgefühls am Beispiel der Arbeitsplatzsicherheit in Ostdeutschland und Polen“
  • Jan Zofka (Global Studies): „Akteure (post) sowjetischer Territorialkonflikte: Die separatistischen Bewegungen im Dnjestr-Tal und auf der Krim im Vergleich (1989-1995)“
  • Martin Löser (KMW): „Wende und Wiedervereinigung in der Presse. Untersuchungen zur Berichterstattung in regionalen und überregionalen Tageszeitungen anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution von 1989″
  • Martin Eichler (Philosophie): „Subjektives  Prinzip und inneres Band. Überlegungen zu den normativen und methodischen Voraussetzungen der Marxschen ökonomischen Theorie“
  • Felipe Rubio (Global Studies): „Global Migration and the Reshaping of Social Spaces in Contemporary Madrid: Peruvians in the Distrct of San Blas“
  • Patricia Grünberg (KMW): „Vertrauen in das Gesundheitssystem. Analytische Grundlagen, eine qualitative Patientenstudie und eien Inhaltsanalyse des medial thematisierten Vertrauens von 1998 bis 2010″
  • Jan-Ole Reichardt (Philosophie): „Verbotene Früchte? Eine moralphilosphische Analyse des Verbots zur Gewinnerzielung mittels Lebendorganspende“
  • Kefajatullah Hamidi (KMW): „Zwischen information und Mission. Journalisten in Afghanistan: Berufliche Merkmnle, Einstellungen und Leistungen“
  • Rebekka Gersbach (Philosophie): „Practical Reasoning as the Combination of Ends“
  • Jacob Joachim Lisakafu (Global Studies): „Peace and Security in Africa. The Interfaces between the African Union and the Southern African Development Community „
  • Gregor Schönborn (KMW): „Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor der Corporate Identity. Die Bedeutung der Unternehmenskultur für den ökonomischen Erfolg von Unternehmen und deren strategische Relevanz in der CI“
  • Nina Johanna Haltern (Kulturwissenschaften): „Kooperationen zwischen Unternehmen und Kulturorganisationen. Alternativen zum konventionellen Kultursponsoring in Theorie und Praxis“
  • Aline Hämmerling (Soziologie): „Die Bedeutung kultureller Faktoren beim Bildungserwerb von Migrantenkindern. Ein empirischer Test von Integrationsansätzen“
  • Frank Thomas Mattheis (Global Studies): New regionalisms in the South – Mercosur and SADC in a comparative and interregional perspective
  • Monika Senghaas (Politikwissenschaft): „Die Territorialisierung sozialer Sicherung. Raum, Identität und Sozialpolitik in der Habsburgermonarchie“
  • Raik Zillmann (Kulturwissenschaften): „Handlungsspielräume in einer restriktiven religiösen Sondergemenschaft am Beispiel des „ungleichen Jochs“ bei Jehovas Zeugen“
  • Marc-Christian Ollrog (Journalistik): „Regionalzeitungen 2015: Geschäftsmodelle für die Medienkonvergenz“
  • Annika Penke (Soziologie): „Die Bereitschaft zum Belohnungsaufschub bei Studierenden vor dem Hintergrund der Erwerbspartizipation in der Vorlesungszeit“

Abgeschlossene Promotionen 2014

  • Rodrigo Gouvea (Philosophie): „Physicalism and the Problem of Social Entities“
  • Jens Reinhard Derksen (Kommunikationsmanagement/PR): „Storys mit Studien – Produktion von Aufmerksamkeit mit Rankings, Umfragen und Statistiken in Journalismus und PR“
  • Anne Linke (Kommunikationsmanagement): „Management der Online-Kommunikation von Unternehmen. Steuerungskonzepte, Multi-Loop-Prozesse und Governance“
  • Max Groh (Philosophie): „Das dynamische Feld Basho – Grundzüge einer Feldlogik Kitaro Nishidas auf der Basis seines Aufsatzes „Die Welt der Physik““
  • Christine Wohlgemuth (KMW): „Der Sündenbock in der öffentlichen Kommunikation. Eine archetypische Erzählung“
  • Lucia Schöllhuber (KMW): „Von wegen verlegen. Independent Verlage am konzentrierten Buchmarkt“
  • Valerio Verrea (Kulturwissenschaften): „The Fair Trade Innovation. Tensions between ethical behaviour and profit“
  • Michael Hanslmaier (Soziologie): „Soziale Desorgansisation, soziales Kapital und Kriminalität“
  • Stefanie Baumert (Global Studies): „University Politics under the impact of societal transformation and the global processes – South Africa and the case of the University of Stellenbosch, 1990-2010″
  • Daniel Friedrich (Philosophie): „Solidarische Gesundheitsversorgung – Ein deliberativer Ansatz ihrer Rechtfertigung“
  • Bettina Kremberg (Philosophie): „Logik der Tropen. Tiefensprachliche Redemodi im Denkweg Martin Heideggers“
  • Jens Seiffert (KMW): „Vertrauen in der Mediengesellschaft. Eine theoretische und empirische Analyse“
  • Juliane Scholz (Vgl. Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): „Geschichte des Drehbuchautors in den USA und in Deutschland“
  • Christian Fröhlich (Soziologie): „Weltkultur, Zivilgesellschaft und Integration von Menschen mit Behinderungen in Russland“
  • Tom Kaden (Soziologie): „Kreationismus und Antikreationismus in den Vereinigten Staaten. Eine konfliktsoziologische Analyse“
  • Anahit Babayan (Global Studies): „Armenia on the Horizon of Europe: Successes and Failures of Democratization Efforts by European Organizations in a Post-Soviet State“
  • Anandita Bajpai (Global Studies): „Speaking the Nation: (E)merging faces of economics reforms and secularism in the rhetoric of India’s Prime Ministers, 1991-2011″
  • Katja Beitat (Kommunikationsmanagement/PR): „Trust and incidents in medical care: the dynamic of interpersonal trust between patients and practioners in the context of incidents in medical care and treatment“
  • Alexander Leistner (Soziologie): „Zur Entstehung und Stabilisierung sozialer Bewegungen. Eine historische Soziologie der unabhängigen Friedensbewegung in der DDR“
  • Rafael Pedregal Cortez (Global Studies): „Internationalization as a challenge to the university and border-transcending mobility of students in Germany and Mexico“
  • Betrand Michael Pamfouet Kemtie (Global Studies): „(Non-) Signature and Ratification of Multilateral Regional Agreements. An Explanation of States’ Behavior in the African Union“
  • Stefanie Dreiack (Politikwissenschaft): „Lernen Internationale Organisationen? Das Beispiel der EU-Polizeimissionen in Bosnien-Herzegowina und Mazedonien“
  • Kristin Köhler (Kommunikationsmanagement): „Institutionalisierung von Investor Relations in Deutschland“
  • Bernd Hartmann (Kommunikationsmanagement): „Kommunikationsmanagement von Clusterorganisationen: Theoretischer Referenzrahmen und Ergebnisse empirischer Forschung“
  • Benjamin Bigl (KMW): „Rezeption und Transfer bei Computerspielen in dynamisch-transaktionaler Perspektive unter besonderer Berücksichtigung von Virtual-Reality-Computerspielen am Beispiel Wii“

Abgeschlossene Promotionen 2015

  • Mona Harring (KMW): „’Dieser Film ist was für Rußland und nichts für uns.’ Kino und Film in der SBZ zwischen kulturpolitischem Anspruch, wirtschaftlichen Erwägungen und Publikumserwartung am Beispiel Sachsen (1945-1949)“
  • Marliese Isabelle Weißmann (Soziologie): „Kampf um Zugehörigkeit: Modi der Inklusion von Arbeitslosen“
  • Jurit Florin Kärtner (Soziologie): „Die Freiheit der Soziologie. Der Grundbegriff der Moderne und die soziologische Theoriebildung“
  • Gilad Ben-Nun (Global Studies): „Asyl im Gelobten Land: Universalismus, Flüchtlinge und das Ende des israelischen Exzeptionalismus“
  • Sabine Stach (Vgl. Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): „Vermächtnispolitik. Jan Palach und Oskar Brüsewitz als politische Märtyrer“
  • Annemarie Susan Baumgartl (Vgl. Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): „Der eigene Aufbruch. Kollektive Erinnerungsbilder Leipziger Bürger zum Herbst 1989″
  • Lars Osterloh (Philosophie): „Die Bildung der Person. Eine Begriffsanalyse über Umfang und Grenzen des Bildungsbegriffes“
  • Patricia Deuser (Politikwissenschaft): “Migrationsmuseen und die Regierung der Vielfalt”
  • Luis Felipe Vega Diaz (Politikwissenschaft): “Das Präsidialsystem in Kolumbien: Eine biopolitische Analyse –  Rafael Núnez und Àlvaro Uribe im Vergleich”
  • Barbara Brutscher (Politikwissenschaft): “Zwischen Sein und Fiktion. Ernst Jüngers utopische Wege in Auf den Marmorklippen, Heliopolis, Gläserne Bienen und Eumeswil”
  • Dana Jirous (Politikwissenschaft): “Erinnerung als Mobilisierungsressource in ethnisierten Gewaltkonflikten. Das Beispiel Nordossetien-Inguschetien”
  • Sabine Schulze (Politikwissenschaft): “Environmental Change and Adaption Capacities of River Basin Organizations in Southern Africa”
  • Alice Fleischmann (KMW): ” ‘A matter of what’s in the frame and what’s out’ Darstellung, Relevanz und Rezeption von Fraufiguren des zeitgenössischen Mainstreamfilms”
  • Christoph Klein (KMW): “Nachhaltigkeit in der Sportkommunikation – Empirische Untersuchung zur Karriere und Qualität eines Begriffs – Am Beispiel der Olympische Spiele 2012 in London”
  • René Seidenglanz (Kommunikationsmanagement/PR): “Vertrauen und Public Relations. Theorieentwicklung und empirische Umsetzung”
  • Anja Riedeberger (Soziologie): “Die Europäische Union zwischen einheitlicher und differenzierte Integration”
  • Anja Strugut (Global Studies): “Tourist Places – People’s Spaces. Small Farmers, Roma and Women in Two EU Rural Destinations”
  • Torsten Loschke (Global Studies): “Area Studies Revisited. Die Geschichte der Lateinamerikastudien in den USA und die Rolle der Wissenschaftsförderung, 1940-1970”
  • Robert Zwarg (Philosophie): “Die Verwandlung einer Tradition. Das Nachleben der Kritischen Theorie in Amerika”
  • Katharina Werneburg (KMW): “Print is ‚easy’, Online is ‚Tough’. Eine psychophysiologische Beanspruchung durch crossmediale Angebote”
  • Nicole Sachmerda-Schulz (Soziologie): “Selbstbestimmt bis nach dem Tod. Zur Ausbreitung und Normalisierung der anonymen Bestattung”
  • Wiebke Friedrich (Soziologie): “Die Elternökonomie: Zur berufsbiografischen Bedeutung familialer Geldtransfers für den Erwerbseintrittsprozess von Akademikern”
  • Erik Koenen (KMW): “Erich Everth – Wissenstransformationen zwischen journalistischer Praxis und Zeitungskunde”
  • Oah JungTaeg (KMW): “Communication Balance in the Telematic Society and User’s Technical Imagination”
  • Ruth Marcela Espinosa Sarmiento (Philosophie): “Normativity and belief. An interpretation of Hume’s epistemology within and beyond naturalism”
  • Thomas Dworschak (Philosophie): “Hörbarer Sinn. Eine philosophische Untersuchung über Wahrnehmung, Denken und Verstehen in der Musik”
  • Mária Hidvégi (Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): “Manövrieren zwischen global playern: Ungarische elektrotechnische Unternehmen auf dem Weltmarkt 1867-1949”
  • Marina Noronha Renault (Global Studies): “Die Identität als Strategie: Wie sich Staaten durch Werbung global profilieren und gleichzeitig differenzieren”
  • Julia Dobroschke (KMW): “Produktionsprozesse für Lehrwerke im Universellen Design – unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen blinder und sehbehinderter Kinder im Inklusionsunterricht”
  • Anne-Coralie Bonnaire (KMW): “Das Bild Europas in ausgewählten regionalen Fernsehsendern. Eine vergleichende Studie zur Europabildung anhand der Analyse des Mitteldeutschen Rundfunks, France 3 Nord-Pas-de-Calais und Picardie”
  • Claudia Böttcher (KMW): “„Fortschrittlich“ versus „reaktionär“. Deutungsmuster des Widerstands gegen den Nationalsozialismus in historischen Dokumentationen des DDR-Fernsehens”
  • Claudia Baumann (Global Studies): “Universitäten als Portale der Globalisierung: Perspektiven auf die Internationalisierung an den Universitäten Addis Abeba, Hanyang und Jawaharlal Nehru”
  • Johannes Knierzinger (Global Studies): “Corporate conrol in Guines bauxite towns: How to jump off a lion”
  • Felix Frey (KMW): “Kommunikation im Modus menschlicher Erfahrung. Einflussgrößen, Mechanismen und Wirkungen erfahrungshafter Rezeption als typischem Rezeptionsmodus narrativer Kommunikate”
  • Felix Krebber (Kommunikationsmanagement): “Gesellschaftliche Akzeptanz und Kommunikation. Inputorientierte Organisationskommunikation bei Infrastrukturprojekten”

Abgeschlossene Promotionen 2016

  • Melanie Breunlein (KMW): “Der Wandel des politischen Deutschlandbildes in US-Tageszeitungen (1999-2011) – Nationenimages und öffentliches Vertrauen zwischen Staaten”
  • Stefan Walter (Soziologie): “Der Staat und die Werte. Zum Einfluss staatlicher Rahmenbedingungen auf die Werte der Bürger am Beispiel von Einträgen in Poesiealben in DDR und BRD zwischen 1949 und 1989”
  • Nicholas Dietrich (Global Studies): “The New Regionalism of State Policing in Africa: The Southern African Regional Police Chiefs Cooperation Organsisation (SARPCCO)”
  • Fruzsina Müller (Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): “Produktion, Legitimation, Imagination. Konsum und Mode im staatsozialistischen Ungarn”
  • Tamara Ganjalyan (Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): “Diaspora und Imperium. Armenier im vorrevolutionären Rußland”
  • Tim Neumann (Vergleichende Kultur- und Gesellschaftsgeschichte): “Die Geschichte des Boxverbandes der DDR”
  • Dirk Schuck (Politikwissenschaft): “Die Verinnerlichung der sozialen Natur. Zum Verhältnis von Freiheit und Einfühlung in der Sozialpsychologie des frühen Liberalismus.”
  • Lisa Dühring (KMW): “Reassessing the Relationship between Marketing and Public Relations.”
  • Kristin Kißling (Soziologie): “Die latente Funktion von Compliance. Eine empirische Analyse der Wirkungszusammenhänge von Compliance Maßnahmen auf das Dunkelfeld der Wirtschaftskriminalität”
  • Ulrich Schuster (Global Studies): “Deutschlands Rolle in der transatlantischen Sicherheitspolitik”
  • Laura Casola (Global Studies): “Legal Culture on Human Trafficking in Mercosur: between the local and the global”
  • Antonia Witt (Global Studies): “Ordering by default. The power and politics of post-coup interventions in Africa”
  • Anja Frank (Kulturwissenschaften): “Große Gesellschaft in kleiner Gruppe – Bürgerschaftliches Engagement in Fördervereinen von Opern- und Theaterhäusern”
  • Hendrik Lange (Politikwissenschaften): “Determinanten der Demokratiezufriedenheit”
  • Sascha Rammler (Philosophie): “Der Begriff ‘technologisches Artefakt’ in Kontext von Handlungspräsentationen”
  • Mercy Fekadu Mulugeta (Global Studies): “Small Arms and Security-Governance. The Case of the Nyàngatom People in Southwest Ethiopia”
  • Dawit Yohannes Wondemagegnehu (Global Studies): ” The African Union- United Nations Inter-Agency Cooperation for Peace: Unraveling an Emerging Partnership”
  • Solomon Hassen Tegegne (Global Studies): “Turning Brain Drain into Brain Gain. By the Ethiopian State: the Role of the Diaspora in Knowledge Transfer”
  • Fana Gebresenbet Erda (Global Studies): “The Political Economy of Land Investments: Dispossession, Resistance and Territory-Making in Gambella, Western Ethiopia”
  • Susann de Ruijter (Global Studies): “Constructing ‘Climate Change Knwoledge’. The example of small-scale farmers in the Swartland region, South Africa”
  • Anne Dölemeyer (Politikwissenschaft): “Representing New Orleans. Wiederaufbauplanung und Partizipation in New Orleans nach Katrina.”
  • Johannes Reinhard Gerstner (Journalistik): “Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen”
  • Michael Gubo (Soziologie): “Wissen und Wissenschaft der Systemtheorie. Eine pragmatische Fortführung.”
  • Lorenzo Cammi (Philosophie): “A Reason for the World: Hegel’s Methaphysical Project”
  • Waad Layka (Philosophie): “Das Sein in der alten orientalischen Philosophie. Ein Vergleich mit der griechischen Philosophie vor dem Hintergrund der Hegelschen Logik”
  • Alfons Aigner (Kommunikations- und Medienwissenschaft): ” Das alternde unternehmerische Selbst. Der Stellenwert von Medien in Prozessen der Identitätsarbeit alternder Unternehmer/-innen”
  • Megan Marie Maruschke (Global Studies): “Portals of Globalization: Mumbai’s Free Ports and Free Zones, c. 1833-2015”
  • Wiktoria Agnieszka Lajter (Kulturwissenschaften): “Außenkulturpolitik im Umbruch: Zwischen bilateralen und multilateralen Kulturbeziehungen. Eine Fallstudie über die Zusammenarbeit europäischer nationaler Kulturinstitute CICEB/EUNIC”
  • Ivana Raquel Ebel (Kommunikations- und Medienwissenschaft): “Smartphones, dumb journalism: the strategies and approaches for mobile journalism in a ubiquitous scenario (the German newspapers case)”
  • Nils-Christian Kumkar (Soziologie): “Protest in Crisis: Towards a Socio-Analysis of the Tea Party, Occupy, and Blockupy Protests – an Empirical Comparison”
  • Johannes Zschache (Soziologie): “The matching law and melioration learning: From individual decision-making to social interactions”
  • Fatima Iqbal Bapumia (Kultursoziologie): “Negotiating Ethnicity: Inter-ethnic relations among young people in secondary schools in Tanzania”
  • Maria Jakob (Kultursoziologie): “Einbürgerungsfeiern in Deutschland: Wie Zugehörigkeit praktiziert wird”
  • Aaron Luke Shoichet (Philosophie): “Time for Thought: Martin Heidegger’s concept of philosophy in Being and Time
  • Peiqi Han (Kommunikations- und Medienwissenschaft): “Soziale Ausgrenzung in den Dokufiktionen des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke”
  • Nadine Jukschat (Kultursoziologie): “(Sehn-)Sucht Computerspiel. Bedingungen der Entstehung und Verstetigung abhängiger Computerspielpraxis: ein rekonstruktiver Ansatz”
  • Hannes Warnecke-Berger (Politikwissenschaft): “Forms of Violence between Political Economy and Culture. El Salvador, Jamaica, and Belize in Comparative Perspective”

Abgeschlossene Promotionen 2017

  • Rita Lauter (Kommunikations- und Medienwissenschaft): “Orientierung in der Informationsflut? Eine Rezeptionsstudie zum Wissenstransfer von TV-Nachrichtenbeiträgen zu komplexen Themen am Beispiel von Tagesschau, heute und RTL-aktuell”
  • Micha Fiedlschuster (Global Studies): “Democracy in the Kaleidoscope of Globalization. The European Unions’s Democracy Assistance and the World Social Forum’s Concepts and Practices of Democracy”
  • Tatiana Belgorodski (Kommunikationsmanagement): “Storytelling in der internen Unternehmenskommunikation. Nutzen und Einsatz von Geschichten in der Unternehmenspraxis: theoretische Fundierung und Fallstudie”
  • Johanna Wolf (Global Studies): “‘Assurances of Friendship’. Metallgewerkschafter während der Globalisierungsprozesse der langen 1970er-Jahre am Beispiel der Schiffbauindustrie”
  • Karsten Schubert (Philosophie): “Freiheit als Kritik. Die sozialphilosophische Debatte um Freiheit bei Foucault”
  • Angela Loschke (Global Studies): “Between Laager Mentality and Global Politics. South Africa in the United Nations, 1945-61″
  • Peter Wiersbinski (Philosophie): “Relativismus und Quasi-Relativismus: Zwei Erklärungen moralischer Diversität und ihre Probleme”
  • Hannah Holme (Philosophie): “Die Sorge um sich- die Sorge um die Welt. Die nichtidentischen Wiederholungen der praxeologischen Geste Heideggers im Werk von Foucault und Arendt”
  • Thomas Jussuf Spiegel (Philosophie): “Quietism, Naturalism, and the End of Philosophy”
  • Martin Achter (Journalistik): “Integriertes Mikromarketing – ein Ansatz zur Erschließung von Leser- und Abonnentenpotenzialen für regionale Abonnementzeitungen”
  • Falk Hamann (Philosophie): ” Personhood and Community. Ontological, Normative, and Anthropological Aspects of Human Sociality”
  • Hannes Gießler (Philosophie): “Verein freier Menschen? Idee und Realität kommunistischer Ökonomie”
  • Adam Bednarsky (Politikwissenschaft): “Diskriminierung und Antidiskriminierung am Beispiel sächsischer Amateurfußball-Vereine”
  • Juliane Kiesenbauer (Kommunikations- und Medienwissenschaft): “Kompetenzmanagement für die Unternehmenskommunikation. Grundlagen der Professionalisierung und Personalentwicklung im Kommunikationsmanagement”
  • Niels Hendrik Brüggen (Medienpädagogik): “Medienaneignung und ästhetische Werturteile. Ein Beitrag zur Bedeutung und Begründbarkeit ästhetischer Werturteile im Prozess der Medienaneignung Jugendlicher vor dem Hintergrund der medienpädagogischen Auseinandersetzung mit Wahrnehmung, Ästhetik und ästhetischen Werturteilen.”
  • Roi Bar (Philosophie): “Metascience as Self-Knowledge: Hegel’s Philosophy of Science in Light of the Question of Naturalism”
  • Evandro Samuel Ribeiro dos Santos Oliviera (Strategische Kommunikation): “Strategic Communication: The Instigatory Theory of NGO Communication (ITNC)”
  • Lisa Helene Anders (Politikwissenschaft): “Europäische Integration als Strategie zur Ausweitung exekutiver Handlungsspielräume? Eine vergleichende Analyse der innerstaatlichen Handlungsrestriktionen und Verhandlungspositionen der Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens bei drei Regierungskonferenzen”
  • Sebastian Böhm (Philosophie): “Endlichkeit bei Kant und Hegel. Zu Grund und Einheit der hegelschen Kant-Kritik”
  • Gina Rosa Wollinger (Soziologie): “Viktimisierungserfahrung eines Wohnungseinbruchdiebstahls. Beitrag zu einer soziologischen Opferforschung”

Abgeschlossene Promotionen 2018

  • Benjamin Stuck (Kulturwissenschaften): “Appräsentation und appräsentative Beziehungen nach Alfred Schütz und Edmund Husserl. Eine kulturphilosophisch-phänomenologische Untersuchung”
  • Ana Beatriz Cordeiro Ribeiro (Global Studies): “Träume von Modernisierung, lusotropische Versprechungen. Die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Brasilien und Mosambik aus einer Global-Studies Perspektive, ca. 1960-2010”
  • Sangeetha Ramachandran Parthasarathi (Global Studies): “Role of Development-Oriented Non-Governmental Organisations in Indian Agriculture Policy”
  • Ninja Steinbach-Hüther (Global Studies): “Zirkulation afrikanischen Wissens. Präsenz und Rezeption akademischer Literatur aus Afrika in Deutschland und Frankreich”
  • Ronny Fechner (Kommunikationsmanagement/PR): “Intereffikation von Journalismus und Presse- bzw. Medienarbeit als integraler Bestandteil von Organisationskommunikation. Analyse, Operationalisierung und Erweiterung eines Kommunikationsmodells”
  • Sylva Mabel Dörfer (Kulturwissenschaften): “Die Sammlung bewegt: Eine qualitative Studie zu Herausforderungen und Möglichkeiten der Publikumsentwicklung für Sammlungspräsentationen von Kunstmuseen”
  • Nickson Bondo Museka (Global Studies): “The Establishment of International Conference on the Great Lakes Region: From War to Sustainable Peace and Security?”
  • Heli Meisterson (European Studies): “Wie ‘lernt’ ein Land Kulturpolitik? Kulturpolitische Entwicklungen Estlands seit 1991 als europäischer Kulturtransfer”
  • Daniel S. Leon (Global Studies): “Violence in the Barrios of Caracas. Social Capital and the Political Economy of Venezuela”
Letzte Änderung: 14. November 2018