Das Bibliotop ist umgezogen!

Im Februar 2021 bezog unser "Bibliotop" die neuen Räume in der Ritterstraße. Im Tresorraum der ehemaligen Commerzbank erstrahlt unsere Sammlung, die unter anderem bibliophile Buchreihen, allerhand buchhändlerische Devotionalien aus der Sammlung Lewejohann und die besonders schönen Kunstwerke von Martin Schwarz umfasst, in ganz neuem Licht.
Zukünftig sollen hier die Studierenden der Buchwissenschaft forschen und lernen können.
Gehen Sie mit uns auf einen virtuellen Rundgang!

Einen großen Dank an Ingmar Stange für die wunderschönen Bilder!

Unser ehemaliges Bibliotop in der Hainstraße

In der Hainstraße - mitten in der Leipziger Innenstadt, durch ein schweres Stahltor und einen verwinkelten Innenhof hindurch - führte ein Weg in die Herzkammer der Leipziger Buchwissenschaft – hin zu einem einmaligen Ort. Bis Februar 2021 befand sich hier Archiv und Bibliothek der Leipziger Buchwissenschaft, bald schon "Bibliotop" getauft.

Die Leipziger Buchwissenschaft führt durch das „Bibliotop“
Die Räume unseres alten Bibliotops in der Hainstraße

Die Räume unseres alten Bibliotops in der Hainstraße

Die Geschichte des Bibliotops

Über 30 Jahre sammelte das Neusser Buchhändlerehepaar Lutz und Renate Lewejohann in Grimma Buchdevotionalien, die sie im Frühjahr 2015 der Universität Leipzig schenkten und die in diesen Räumlichkeiten des Archivs der Leipziger Buchwissenschaft ausgestellt sind und das vorher sehr graue Verlags- und Buchhandelsarchiv seitdem in Farbe taucht.

Die Sammlung umfasst 3.000 Bücher unter anderem zu Verlags- und Buchhandelsgeschichte, Typographie, Bibliophilie sowie dem Antiquariats- und Bibliothekswesen. Ferner enthält es sie zahllose Werbegeschenke von Buchverlagen mit 365 Taschen und Tüten, 265 Textilien, 193 (längst ungenießbare) Nahrungsmittel, 191 Feuerzeuge und Streichhölzer, 49 Uhren und 22 Krawatten.

Für ihre Unterstützung bei der Rettung der Sammlung danken wir Jon Baumhauer und den Firmen Bertelsmann, Klett, KNV sowie unserem Förderverein, der GFFB.

Für Bibliographie und Inventarisierung danken wir den Studierenden Julia Bachmann, Karolin Dörner, Susan Heilmann, Lena Jochum, Lena Kastenmeier, Sarah Koenke, Pamela Pacheco, Karla Rohde, Sebastian Stock und Stefanie Voigt.

Den Umzug führten Stephanie Lihs und Philipp Meyer, Sarah Koenke, Freya Leinemann, Andreas Parnt und Claudia Pietschmann durch; den Aufbau der Ausstellung Philipp Meyer, Karolin Dörner, Sarah Koenke, Anita Koß, Carolin Panthen und Claudia Pietschmann.